S04 unterliegt Heidelberg zum Jahresausklang

Zum letzten Spiel des Jahres 2018 empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 am Sonntag (23.12.) die MLP Academics Heidelberg zum 16. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Die Königsblauen mussten am Ende, auch bedingt durch die Anstrengungen der vergangenen Wochen, zum Jahresabschluss eine verdiente 54:69-Niederlage einstecken.

S04-Coach Raphael Wilder schickte seine bewährte Starting-Five um Brandon Parrish, Adam Touray, Björn Rohwer, Patrick Carney und Courtney Belger auf das Parkett. Zwar erzielte Heidelberg durch Dan Oppland die ersten Punkte der Partie, doch die Königsblauen erwischten den besseren Start. Nach fünf gespielten Minuten führten die Knappen nach einem Korbleger von Adam Touray mit 7 Punkten. In der Folge stockte jedoch die Offensive für einige Minuten, während die Heidelberger ihre Würfe trafen. Mit Ablauf des ersten Viertels erzielte Marc Liyanage per Buzzer-Beater von jenseits der Drei-Punkte-Linie die 17:18-Führung für die Gäste.

Die Schalker erholten sich in der Viertelpause von diesem Schlag und ließen sich zunächst nicht abschütteln. Nach etwas mehr als zwei Minuten im zweiten Viertel, gelang den Knappen jedoch für über drei Minuten in der Offense kein Treffer, was die Academics nutzten, um sich einen 10-Punkte-Vorsrpung herauszuspielen. Mit 30:40 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel begann spektakulär. Adam Touray erzielte die ersten königsblauen Punkte per Dunking und weckte bei den Schalke-Fans auf der Tribüne noch einmal die Hoffnung, dass nun, wie so oft, die große Aufholjagd folgen würde. Es gelang der Mannschaft von Raphael Wilder allerdings zu selten, sich gegen die gute Verteidigung der Baden-Württemberger durchzusetzen und so erhöhte Shyron Ely zur Mitte der dritten 10 Minuten die Gäste-Führung auf zwischenzeitlich 21 Punkte (34:54). Gegen Ende des Viertels kam der S04 noch einmal etwas heran und verkürzte die Differenz auf 14 Punkte. Vor dem finalen Spielabschnitt stand es 44:58.

Offensiv-Motor stockte

Im letzten Viertel schien der Heidelberger Korb weiter wie vernagelt. Es dauerte knapp 6 Minuten, ehe Mamadou Gueye die ersten zwei Punkte für die Knappen erzielte, bevor er anschließend noch einen Dreier nachlegte. Die Aufholjagd blieb jedoch, bedingt durch die starke Verteidigung der Academics, aus. Im finalen Spielabschnitt ließ der S04 zwar nur 11 Punkte zu, doch der Offensiv-Motor sprang auch in den letzten 10 Minuten nicht mehr an und man erzielte lediglich 10 eigene Punkte. Am Ende gewannen die MLP Academics Heidelberg mit 54:69 auf Schalke und befinden sich damit auf Playoff-Kurs.

Für Raphael Wilder eine verdiente Niederlage: „Wir waren heute, auch aufgrund der guten Verteidigung, die Heidelberg gespielt hat, nicht in der Lage zu scoren. In der Offensive haben wir überhaupt keinen Rhythmus gefunden. Letztendlich hat die Mannschaft aber gekämpft und ich weiß, dass es sehr schwer ist, nicht aufzugeben und weiter Defense zu spielen, wenn man so wenig scored. Das rechne ich meinem Team hoch an!“

Die Gründe fand der erfahrene Coach vor allem jenseits der Drei-Punkte-Linie: „Wir haben das Rebound-Duell gewonnen und auch die Zweier-Quote war okay. Ohne gute Dreier-Quote wird es allerdings schwer gegen Heidelberg, wenn man dann inside mehr punkten muss. Es war schade, denn wir hatten eigentlich keine richtige Chance und von daher geht der Sieg für Heidelberg auch vollkommen in Ordnung.“

Die königsblauen Korbjäger kämpften erneut von der ersten bis zur letzten Sekunde, allerdings machten sich die Anstrengungen der vergangenen Wochen und Monate am Ende im letzten Spiel des Jahres doch noch bemerkbar. Kaum ein Team musste in dieser Saison so viele Rückschläge einstecken, wie Kapitän Patrick Carney und Co. und umso herausragender ist nun der 13. Tabellenplatz, auf dem der S04 die kurze Winterpause verbringen wird.

Erstes Heimspiel gegen Baunach

Bereits am 5. Januar geht es weiter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Dann sind die Basketballer des FC Schalke 04 zu Gast bei den PS Karlsruhe Lions und wollen dort mit erholten Kräften erfolgreich in das Jahr 2019 starten. Das erste Heimspiel nach dem Jahreswechsel findet am 8. Januar statt. Dann sind die Baunach Young Pikes zu Gast in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle.

Punkteverteilung

Gueye (7), Parrish (2), Haucke (2), Hortman (-), Sperber (-), Touray (11), Szewczyk (4), Rohwer (6), Carney (5), Belger (14), Mampuya (3)

Scouting

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren