S04 will Punkte aus Cuxhaven entführen

Der 10. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB führt die Basketballer des FC Schalke 04 in den hohen Norden zu den Cuxhaven Baskets. Beim Tabellenvorletzten der Nord-Staffel wollen die Königsblauen am kommenden Samstag ab 18 Uhr in der Rundsporthalle an ihren letzten Sieg gegen Stahnsdorf anknüpfen und den neunten Saisonsieg einfahren.

„Wenn man auf die Tabelle schaut, verleitet es einen schnell, unseren Gegner am Samstag zu unterschätzen. Dabei hat Cuxhaven eine schlagfertige Mannschaft beisammen, die auch Wedel geschlagen hat. Auch wenn wir als Favorit in dieses Gastspiel gehen werden, müssen wir wachsam sein und uns auf unseren Gameplan konzentrieren, damit wir die zwei Punkte mit nach Gelsenkirchen nehmen können“, warnt Coach Raphael Wilder davor, das Spiel am Samstag beim Tabellenvorletzten auf die leichte Schulter zu nehmen.

Mit bislang zwei Siegen aus neun Spielen stehen die Cuxhaven Baskets als Aufsteiger auf dem 11. Tabellenrang der Nord-Gruppe der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Ihre beiden Siege konnte die Mannschaft von Markus Röwenstrunk gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf und gegen den SC Rist Wedel einfahren.

Topscorer der Niedersachsen ist der amerikanische Point Guard Terence Smith, der im letzten Jahr gemeinsam mit S04-Guard Leon Friederici für die Giants Nördlingen auf dem Parkett stand. Der 1,93 Meter große Spielmacher trägt 13,4 Punkte, 2,8 Assists und 4 Rebounds im Schnitt zum Abschneiden der Baskets bei. Unterstützung erhält er auf dem Parkett vom Engländer Obiri Yeboah Kyei, der von der Power Forward Position 12,6 Punkte und 6,8 Rebounds auflegt. Zudem scort der zweite Amerikaner im Team der Baskets, Corcontae Lamar DeBerry, von der Center-Position 8,6 Punkte und schnappt sich 5,3 Rebounds.

Bester deutscher Punktesammler der Cuxhavener ist Small Forward Moritz Hübner, der vor der Saison vom SC Rist Wedel in die Küstenstadt. Für sein neues Team erzielt er gleich 12,4 Punkte und verteilt 2,3 Assists. Zudem wirkt auch Jannes Hundt, der ältere Bruder von Bennet Hundt aus dem Kader von LOK Bernau, tatkräftig mit 9,3 Punkten und 5 Assists bei der Scoringausbeute mit. „Cuxhaven verfügt über eine sehr große und reboundstarke Mannschaft, welche die Offensive auf einige Schultern verteilt hat. Sie versuchen größtenteils das Spiel schnell zu gestalten und sie haben einige starken Schützen von der Dreierlinie in ihren Reihen“, so Wilder.

Fragezeichen hinter Belger und Szewczyk

Die personelle Situation ist bei den Königsblauen in dieser Trainingswoche im Vergleich zu den Vorwochen angespannt. Mit Courtney Belger und Thomas Szewczyk konnten gleich zwei Leistungsträger aus der Mannschaft von Coach Raphael Wilder in dieser Saison bislang keine Trainingseinheit bestreiten. Während Belger wegen Knieproblemen ausfällt, aber am heutigen Donnerstag erstmals ein leichtes Aufbautrainingsprogramm absolvieren wird, laboriert Szewczyk weiterhin an seinen Wadenproblemen, die bereits vor dem Spiel gegen Stahnsdorf aufgetreten sind. „Während wir bei Courtney die Hoffnung nicht aufgeben, dass er am Samstag spielen kann, müssen wir bei Thomas die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchungen und die daraus abzuleitenden Therapien abwarten“, erklärt Wilder.

Das Spiel in der altehrwürdigen Rundturnhalle in Cuxhaven startet am Samstag um 18:00 Uhr. „Ich freue mich wieder in Cuxhaven zu Gast sein zu dürfen und kann mich noch gut an unser letztes Gastspiel vor neun Jahren im Norden erinnern, welches wir durch 53 Punkte von Jean Francois mit 133:81 krachend verloren haben. Somit haben wir eigentlich noch eine Rechnung mit den Baskets offen, falls diese noch nicht verjährt sein sollte“, freut sich Vorstand Marketing und Leiter Profisport Tobias Steinert mit einem Augenzwinkern auf das Spiel in Cuxhaven.