S04 will Revanche gegen Tigers Tübingen

Am 22. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfangen die Basketballer des FC Schalke 04 die Tigers Tübingen in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Nach den Siegen gegen Heidelberg und die Artland Dragons, wollen die Königsblauen auch am kommenden Samstag (25.01.) im Jahr 2020 zuhause ungeschlagen bleiben. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr.

Die Gäste aus Tübingen konnten von ihren vier Partien im neuen Jahr erst eine gewinnen. Ihr letztes Spiel ging mit 73:88 gegen die wiha Panthers Schwenningen verloren. Zurzeit belegen die Baden-Württemberger mit einer 9-11-Bilanz den 9. Platz in der Tabelle. Die Königsblauen stehen aktuell auf dem 15. Tabellenplatz und sind mit zwei Siegen aus vier Spielen recht erfolgreich in das Jahr 2020 gestartet.

Auffallend am Team von Coach Hipsher Andrew ist, dass kein Spieler punktetechnisch wirklich heraussticht. Topscorer ist, mit 12 Punkten pro Spiel, der US-Amerikaner Diante Baldwin. Der Point Guard ist zudem mit 5,7 Assists der beste Vorlagengeber seines Teams. Ein häufiger Empfänger dieser Pässe ist Enosch Wolf. 11,3 Punkten erzielt der Center pro Partie. Außerdem weiß er seine 2,15 Meter Körpergröße einzusetzen und holt sich 6,1 Rebounds im Schnitt. Mit Marvin Smith, Kristopher Fulwood-Davis und Justin Strings scoren gleich drei weitere Spieler zweistellig. Und auch in der Defense wissen die Gäste zu überzeugen, denn sie blocken die zweitmeisten Würfe der Liga.

Tübingen nicht unterschätzen

Headcoach Alexander Osipovitch: „Tübingen ist und bleibt eine sehr starke Mannschaft. Auch, wenn sie sich aktuell vielleicht nicht in ihrer besten Phase befindet, werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen. Wir müssen am Samstag mindestens 100 Prozent abrufen und dann bin ich optimistisch, dass wir auch Tübingen schlagen können.“

Beim S04 wird am Samstag voraussichtlich Tucker Haymond sein Debüt feiern. Der US-Guard war unter der Woche als Ersatz für den abgewanderten Jordan Spencer verpflichtet worden und wird zumindest im Kader des S04 stehen. Headcoach Alexander Osipovitch ist zuversichtlich, dass Haymond am Wochenende auch zum Einsatz kommen wird: „Momentan arbeiten wir daran, Tucker in unsere Systeme zu integrieren. Wir denken, dass er uns schon gegen Tübingen, egal ob offensiv oder defensiv, weiterhelfen wird. Es gibt aber keine konkreten Erwartungen, er soll befreit und ohne Druck aufspielen.“

Gegen die Tigers haben die Knappen noch eine Rechnung offen: Das Hinspiel bei den Tübingern ging nämlich mit 81:88 verloren. Um diese Rechnung zu begleichen, benötigen die Basketballer des FC Schalke 04 die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Tickets gibt es online und an der Abendkasse.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191103_S04LEV (29)-2

S04 beantragt keine ProA-Lizenz

Der FC Schalke 04 e.V. hat sich entschlossen, für seine Basketballmannschaft keine Lizenz für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu beantragen.

DSC_3956

Thomas Szewczyk konzentriert sich künftig auf seine hauptberufliche Karriere und verlässt den FC Schalke 04

Point Guard Thomas Szewczyk verlässt die Basketballer des FC Schalke 04 und konzentriert sich künftig auf seine berufliche Karriere. Der 28-Jährige widmet sein Hauptaugenmerk nun der Endphase seines Studiums und wird sich in seiner Freizeit einem unterklassigen Team anschließen.

191231_Steinert_V2

04 Fragen an… Abteilungsleiter Tobias Steinert

Der Spielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde am Dienstag (17.03.) vorzeitig beendet. Zudem beschlossen die Vereine, dass es in der Saison 2019/2020 keine Absteiger gibt. Die Basketballer des FC Schalke 04 halten somit die Klasse und verbleiben sportlich in der ProA. Abteilungsleiter Tobias Steinert über das abrupte Saison-Aus, sein Saison-Fazit und die aktuelle Situation.

Bälle

Spielbetrieb in der ProA und ProB wird vorzeitig beendet

Nachdem Mitte letzter Woche entschieden wurde, den Spielbetrieb für den 30. Spieltag der ProA sowie die Playoffs und Playdowns in der ProB auszusetzen, hat die 2. Basketball Bundesliga GmbH, nach Beratung mit den 41 Bundesligisten, am heutigen Dienstag (17.03.2020) beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.