Malick Thiaw: Spiel ohne Gegentor war wichtig für den Kopf

Mit einer guten Zweikampfbilanz und einem starken Kopfballspiel verdiente sich Malick Thiaw für seine Leistung im Spiel am Samstag (13.2.) beim 1. FC Union Berlin ein Sonderlob seines Trainers. „Malick hat es hervorragend gemacht. Er war abgeklärt und ruhig. Der Junge hat großes Potenzial“, sagt Christian Gross.

Malick Thiaw

Gemeinsam mit seinen Nebenmännern gelang es dem Schalker Eigengewächs, im Stadion An der Alten Försterei erstmals nach 15 Auswärtsspielen wieder einmal zu Null zu spielen. Gegen die Eisernen, die gerade nach ruhenden Bällen zu den gefährlichsten Mannschaften der Bundesliga gehören, bestach Malick Thiaw mit einem guten Auftritt. „Die Berliner sind bekannt dafür, dass sie gerade bei Standardsituationen sehr stark sind“, sagt der 19-Jährige. „Darauf haben wir uns in der Trainingswoche gut vorbereitet. Ich finde, dass wir es insgesamt gut gemacht haben.“

Shkodran ist ein sehr erfahrener Spieler. Er hat mir viel geholfen.

Malick Thiaw

Mit Winter-Neuzugang Shkodran Mustafi hatte Thiaw einen Partner in der Innenverteidigung, mit dem er bislang noch nicht zusammengespielt hat. Trotzdem passte die Abstimmung bei dem Duo. „Shkodran ist ein sehr erfahrener Spieler. Er hat mir viel geholfen“, berichtet der Youngster. „Wir haben auf dem Platz viel gesprochen, er gibt gute Kommandos.“

Zu-Null-Spiel gibt dem Verteidiger Selbstvertrauen

Zufrieden mit dem Ausgang der Partie ist Thiaw nicht. „Wir sind nach Berlin gefahren, um das Spiel zu gewinnen. Das haben wir leider nicht geschafft“, sagt der Defensiv-Allrounder. Ein Zähler sei nach dem Spielverlauf in Ordnung. „Aber klar ist auch: In unserer Situation hätten uns drei Punkte deutlich mehr geholfen“, meint der letztjährige Kapitän der königsblauen U19.

Trotzdem glaubt er, dass das Unentschieden im Hinblick auf die kommenden Aufgaben wichtig gewesen sei. „Wenn man zu Null spielt, ist das für die Mannschaft und speziell für einen Verteidiger immer ein gutes Gefühl. Das gibt uns Selbstvertrauen“, sagt Thiaw. „Wir haben stabil gestanden. Das war wichtig, auch für den Kopf. Ich hoffe, dass uns das Spiel ohne Gegentor in Berlin im anstehenden Derby helfen wird.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren