Manuel Baum: Eigene Stärken bestimmen die Strategie

Premiere für Manuel Baum: Der neue Chef-Trainer des FC Schalke 04 steht im Auswärtsspiel am Samstag (3.10.) um 18.30 Uhr bei RB Leipzig erstmals an der Seitenlinie. Um optimal vorbereitet in das Duell mit dem Champions-League-Halbfinalisten zu gehen, hat der Fußballlehrer in den vergangenen Stunden und Tagen gemeinsam mit seinem Stab und der Mannschaft hochkonzentriert sowie gleichzeitig sehr engagiert gearbeitet.

Manuel Baum

Für die Vorbereitung auf die Begegnung bei RB und auch für den Spieltag selbst konnte Baum neben Naldo noch eine weitere helfende Hand für das Trainerteam gewinnen. Der aktuelle U17-Coach Onur Cinel, ebenso wie Baum ausgebildeter Fußballlehrer, unterstützt die Lizenzspielermannschaft vorerst als Assistent. „Onur Cinel bringt hohe Fachkompetenz mit. Und der Begriff ‚Knappenschmiede‘ sollte nicht nur für sehr gute Spieler stehen, sondern auch für sehr gute Trainer“, erklärt Baum.

Qualität auf dem Platz wieder abrufen

Das Programm zuletzt war intensiv für das Übungsleiterteam. „In den ersten Einheiten haben wir uns vor allem ein Bild von den Stärken der Mannschaft gemacht. Daraus werden wir die Strategie für das Spiel in Leipzig ableiten“, berichtet Baum, der nicht nur das Training geleitet, sondern auch viele Einzelgespräche geführt hat. Das Engagement der Mannschaft hat ihm gefallen, betont der 41-Jährige. „Jeder Einzelne kann und will auch mehr, als er zuletzt gezeigt hat.“

Die Mannschaft hat Potenzial. Qualität ist zweifelsohne vorhanden – das müssen wir nun auf dem Platz abrufen.

Manuel Baum

Wichtig sei es, die kommenden Aufgaben positiv anzugehen und nicht erneut in den Rückspiegel zu schauen. „Die Mannschaft hat Potenzial. Qualität ist zweifelsohne vorhanden – das müssen wir nun auf dem Platz abrufen“, sagt Baum. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit einer guten Einstellung in das Spiel gegen Leipzig gehen werden.“

Neben einem guten Auftritt sei nach 90 Minuten auch ein gutes Resultat ein großes Ziel. „Wir haben uns aber auch unabhängig vom Ergebnis einige Aufgaben gesteckt, die wir lösen möchten. Wir wollen den Ball haben und mutig nach vorne umschalten. Dass wir in der Offensive Qualität haben, konnte ich im Training deutlich erkennen“, so Baum. Andersherum weiß er aber auch um die Stärken der Leipziger, die mit einem 3:1-Heimsieg gegen Mainz sowie einem 1:1-Unentschieden in Leverkusen in die Spielzeit gestartet sind. Aber wenn man nur verteidige, werde man irgendwann passiv und mache Fehler. Daher gelte es, selbst aktiv auf dem Platz zu agieren.

Kabak gesperrt, Serdar vor Rückkehr

Nicht zur Verfügung steht den Knappen Ozan Kabak (Sperre). Dafür könnte Suat Serdar, der beim Auftaktspiel in München verletzt ausgewechselt werden musste, in der Red Bull Arena wieder ins Team zurückkehren. „Suat hat am Donnerstag komplett trainiert“, berichtet der Coach. Nach dem Abschlusstraining will sich der neue Chef-Trainer noch einmal mit dem deutschen Nationalspieler besprechen. Baum: „Wenn Suat grünes Licht gibt, ist er in Leipzig dabei.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kompakt_s04vfb_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04VFB

Am 6. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den VfB Stuttgart. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Schwaben am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) zusammengestellt.

Frederik Rönnow

Frederik Rönnow: Positiv denken und neues Selbstvertrauen aufbauen

Nach der Niederlage im Revierderby richtet sich der Blick der Knappen längst auf die kommende Aufgabe am Freitagabend (30.10., 20.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart. „Was in der Vergangenheit passiert ist, gehört zur Vergangenheit“, betont auch Torwart Frederik Rönnow. „Stattdessen müssen wir nach vorne schauen.“

VELTINS-Arena

Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen – die 7-Tages-Inzidenz liegt am Dienstag (27.10.) bei 140,2 Fällen, also deutlich über dem Grenzwert von 35 – haben die lokalen Behörden den Königsblauen mitgeteilt, dass das Heimspiel am Freitag (30.10.) gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer ausgetragen werden muss und dabei auch die erteilte Genehmigung für die Teilzulassung von bis zu 300 Zuschauern zurückgezogen. Somit muss das Spiel als Geisterspiel stattfinden.

VELTINS-Arena

Nur 300 Zuschauer bei Spiel gegen den VfB Stuttgart

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Gelsenkirchen wird auch das Heimspiel der Königsblauen gegen den VfB Stuttgart am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) vor lediglich 300 Fans ausgetragen.