Wagner vor Wolfsburg über Personal, Gegner und Führungsspieler McKennie

Im letzten Heimspiel der Bundesliga-Saison 2019/2020 empfängt der S04 am Samstag (20.6., 15.30 Uhr) den VfL Wolfsburg in der VELTINS-Arena. Auch wenn die Königsblauen die Europapokalplätze nicht mehr erreichen können, wollen sie gegen die Niedersachsen unbedingt ein erfolgreiches Spiel abliefern, wie Chef-Trainer David Wagner ganz klar betont.

David Wagner und Weston McKennie

„Es ist hinlänglich bekannt, dass jede bessere Tabellenplatzierung dich in eine bessere finanzielle Position bringt“, sagt der Schalker Übungsleiter im digitalen Mediengespräch am Freitag (19.6.). Dementsprechend gelte der alleinige Fokus dem kommenden Match gegen Wolfsburg. In diesem wird Wagner in etwa auf den gleichen Kader wie in Frankfurt bauen können. Nur zwei Personalien unterscheiden sich: Daniel Caligiuri steht dem S04-Coach nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung, Can Bozdogan muss hingegen aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem Match gegen die Eintracht ein Spiel pausieren.

Für die Mannschaft von Oliver Glasner, aktuell Sechster, ist derweil der Einzug in die Europa League das Ziel in den verbleibenden beiden Partien. „Für uns ist es schön, dass wir gegen zwei Teams spielen, für die es noch um viel geht“, sagt Wagner und spricht damit nicht nur das Spiel gegen die Wölfe, sondern auch das beim SC Freiburg eine Woche später an.

Wagner: Wolfsburg steht zu Recht auf Platz sechs

Den VfL bezeichnet Wagner als „komplette Mannschaft“, die neben Durchschlagskraft in der Offensive auch einen guten Torwart besitze. „Sie haben eine Körperlichkeit in ihrer Truppe, trotzdem auch fußballerische Finesse und sind bei Standards gefährlich. Zudem besitzen sie eine Tiefe im Kader. Das ist eine Mannschaft, die zu Recht dort steht, wo sie im Moment steht“, sagt Wagner über die Niedersachsen.

Gegen den VfL gehe es erneut darum, das Bestmögliche zu investieren. Dies in den vergangenen Wochen nicht gemacht zu haben, könne man der Mannschaft ohnehin nicht vorwerfen. „Wir können den jungen Kerlen, die in den vergangenen Partien gespielt haben, nicht die Ehre, den Ehrgeiz und den Willen, alles bestmöglich reinzuhauen, absprechen“, betont Wagner. „Wie das diese Truppe in den letzten Spielen gemacht hat, war, auch wenn wir nicht gewonnen haben, absolut in Ordnung.“

Wir können den jungen Kerlen, die in den vergangenen Partien gespielt haben, nicht die Ehre, den Ehrgeiz und den Willen, alles bestmöglich reinzuhauen, absprechen.

David Wagner

Ein Sonderlob des Trainers gibt es zudem für Weston McKennie, der in Frankfurt per Kopf getroffen hatte und – auch bedingt durch eine sehr gute Fitness – auf einem konstant hohen Niveau spiele. „Dass er in dieser Mannschaft in eine Rolle hineinschlüpft, bei der er mehr zeigen muss, nimmt er an“, sagt Wagner über den Mittelfeldspieler.

Darüber hinaus kündigt der Chef-Trainer an, dass er sich zusammen mit Sportvorstand Jochen Schneider zeitnah nach der Saison erneut den Medien stellen werde. „Wir werden nach der Saison eine ganz klare Analyse kundtun. Wir sind seit mehreren Wochen dabei, diese zu tätigen“, sagt Wagner. Darauf vorgreifen möchte er nicht, es zähle aktuell nur der Saisonabschluss beginnend mit dem Spiel gegen den VfL. Wagner: „Wir wollen gegen Wolfsburg ein Spiel spielen, in dem wir an unser Limit kommen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kompakt_s04b04_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04B04

Am 10. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf Bayer Leverkusen. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit der Werkself am Sonntag (6.12., 18 Uhr) zusammengestellt.

Logo DFB-Zentrale

Rahmentermine für die Saison 2021/2022 stehen fest

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Freitag (4.12.) den Rahmenterminkalender für die Saison 2021/2022 verabschiedet. Die neue Spielzeit in der Bundesliga beginnt am Wochenende vom 13. bis 15. August 2021. In der Zweiten Liga rollt der Ball bereits am 23. Juli 2021 wieder. Am 19. Dezember 2021 gehen beide Ligen in die Winterpause.

Manuel Baum

Einige Ausfälle, einige Fragezeichen, einige Ideen

Vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (6.12., 18 Uhr) gibt es beim FC Schalke 04 einige personelle Fragezeichen. Manuel Baum geht die Aufgabe trotzdem optimistisch an. „Alles, worauf ich keinen Einfluss nehmen kann, versuche ich wegzuschieben. Ich mache mir vielmehr Gedanken dazu, wie man die Ausfälle auffangen kann“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen.

Benito Raman

Benito Raman: Trainingsleistungen im Spiel bestätigen

Beim Auswärtsspiel in Mönchengladbach hat Benito Raman einen Schlag aufs Knie bekommen und musste deshalb nach 63 Minuten ausgewechselt werden. Mittlerweile konnte der Belgier aber Entwarnung geben. „Ich habe keine Probleme und bin einsatzbereit“, sagt der Offensivmann im Hinblick auf das am Sonntag (6.12.) anstehende Duell mit Bayer Leverkusen.