FIFAe Club World Cup: So schaffte es S04 Esports unter die Top 4 Europas

Bei der offiziellen Klub-Weltmeisterschaft in FIFA 21 stießen unsere FIFA-Profis Joe und Juli sensationell bis ins Halbfinale vor. Erst gegen den späteren Champion mkers aus Italien musste sich S04 Esports geschlagen geben. Wir lassen den riesigen Erfolg der Königsblauen noch einmal Revue passieren und blicken zurück auf ein Turnier, das an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war.

Turnierformat: Online-Event und Aufteilung in Länderzonen

Vor dem Start in die Klub-WM war klar: In diesem Wettbewerb gibt sich traditionell die Crème de la Crème des FIFA E-Sports die Klinke in die Hand und die Konkurrenz für die Blau-Weißen ist riesig. Im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld, zu dem auch Mannschaften von Manchester City, RB Leipzig, PSV Eindhoven und Olympique Lyon gehörten, zählte Schalke 04 Esports mit seinen FIFA-Talenten Joe (17) und Juli (19) zu den Außenseitern.

Bedingt durch die Corona-Pandemie fand der FIFAe Club World Cup ausnahmsweise komplett online statt. Die Teilnehmer bestritten sowohl die Qualifikationsphase als auch die Playoffs und das abschließende Finalturnier von ihrem Heimatland aus. Der Spielmodus blieb aber unverändert. Jeweils zwei Spieler traten für einen Klub an, einer auf der PlayStation 4 und einer auf der Xbox One. Das Gesamtergebnis eines Matches errechnete sich aus den Einzelergebnissen der beiden Spieler.

Um reibungslose Duelle zu gewährleisten und Verbindungsproblemen vorzubeugen, teilte Veranstalter EA die Teilnehmer in sechs Länderzonen auf. In jeder Länderzone wurde anschließend ein eigener FIFAe Club World Cup Champion ermittelt. Schalke ging in Länderzone 4 an den Start und traf dort auf die besten FIFA-Teams Europas.

Qualifikationsphase: S04 zieht souverän in die Playoffs ein

Los ging der FIFAe Club World Cup mit der mehrwöchigen Qualifikationsphase. Aufgeteilt in 14 Conferences hatten hunderte professionelle FIFA-Teams der Länderzone 4 ein Ziel: Die Playoffs erreichen. Das war aber alles andere als einfach. Nur die besten vier Teams jeder 24-köpfigen Conference qualifizierten sich für die Playoffs.

Eine der vier Mannschaften in Conference 12 waren die Königsblauen. Joe und Juli bewiesen konstant in allen vier Qualifikationswochen, dass sie sich vor niemandem zu verstecken brauchen. Als zweitbestes Team zogen die Schalker FIFA-Talente souverän in die nächste Runde des FIFAe Club World Cups ein und legten damit den Grundstein für die später sensationelle Top 4-Platzierung im Finalturnier.

Playoffs: Schalke spielt sich in einen Rausch

In den Playoffs kämpfte S04 Esports nun um den Einzug ins Finale. Nur der beste der vier Playoffs-Qualifikanten jeder Conference schaffte es in die letzte Phase des FIFAe Club World Cups. Die Königsblauen machten genau da weiter, wo sie in der Qualifikationsphase aufgehört hatten. Zunächst besiegten Joe und Juli den spanischen Klub CA Osasuna. Danach zwangen die Schalker auch die schwedischen Spieler von AIK eFotboll in die Knie, die zuvor den deutschen FOKUS Clan mit dem amtierenden FIFA-Einzelweltmeister MoAuba ausgeschaltet hatten.

Schon zu diesem Zeitpunkt stand damit fest: Als einer von insgesamt 14 Finalisten in Länderzone 4 stellt S04 Esports eines der besten 14 FIFA-Teams Europas. Der einzige weitere deutsche Finalqualifikant war RB Leipzig. Teams wie Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen verpassten die Teilnahme am Finalturnier.

Finale: Dramatisches Aus gegen den späteren Champion

Beim großen Finale des FIFAe Club World Cups hatte Schalke jetzt die Chance, Historisches zu schaffen und sich erstmals zum offiziellen Klubweltmeister in FIFA zu küren. Zunächst ging es in einer Gruppenphase um den Einzug ins Viertelfinale. Die 14 Qualifikanten wurden in zwei 7er-Gruppen aufgeteilt. S04 Esports trat in Gruppe 1 an und musste mindestens Vierter werden, um das Viertelfinale zu erreichen.

Und das taten Joe und Juli. Unsere FIFA-Profis bestätigten ihre Performances aus der Qualifikation und den Playoffs und sicherten sich mit dem vierten Platz in ihrer Gruppe einen Spot für die K.o.-Phase. Besonders Joe wuchs in der Gruppenphase über sich hinaus, entschied vier seiner sechs Spiele für sich und holte so zwölf der insgesamt 18 Punkte, die auf das S04-Konto gingen. Unter anderem bezwang Joe mit Ustun vom dänischen Team Astralis den FeCWC-Champion aus dem Jahr 2018 und auch der frühere Europameister Prinsipe von mkers aus Italien hatte gegen unser Talent das Nachsehen.

Im Viertelfinale wartete mit Team Gullit einer der großen Favoriten auf den Turniersieg. Gruppe 2 hatten die Niederländer als Spitzenreiter abgeschlossen. Aber das beeindruckte Joe und Juli nicht. Jeweils zu Null gewannen die Beiden ihre Spiele und zogen ins Halbfinale ein. Dort traf S04 erneut auf den italienischen Vertreter mkers, der sich in seinem Viertelfinale gegen Zeta Gaming aus Spanien durchsetzen konnte.

Das Halbfinale hatte es in sich. Sowohl das erste Match zwischen Juli und OliBoli, dem aktuell Drittplatzierten im europaweiten Einzelspieler-Ranking auf der PlayStation 4, als auch die folgende Partie zwischen Joe und dem ehemaligen Europameister Prinsipe gingen nach spannenden und dramatischen Spielverläufen ins Elfmeterschießen. Weil Juli verlor und Joe trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes die Oberhand behielt, kam es zu einem dritten, entscheidenden Match um den Einzug ins Endspiel. Wieder traf Juli auf OliBoli – und erneut musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Unser FIFA-Talent hatte den favorisierten Profi von mkers zum zweiten Mal am Rande einer Niederlage. Aber OliBoli behielt die Nerven und holte sich einen weiteren Sieg im Elfmeterschießen.

Es war ein unglaubliches Turnier, in dem wir sicher viele Leute überrascht haben. Mit etwas mehr Glück auf unserer Seite hätten wir sogar um den Klub WM-Titel gespielt. Das ist schon Wahnsinn.

Joe

Sensationeller Erfolg für die Schalker Talentschmiede

Während mkers ins Finale einzog und sich dort in einem engen Duell mit Astralis zum Champion krönte, endete die Schalker Reise im FIFAe Club World Cup im Halbfinale. Es war ein dramatisches Ende eines für die Königsblauen extrem erfolgreich verlaufenen Wettbewerbes. Auch, wenn es schlussendlich nicht für den ganz großen Coup gereicht hat, setzten die Blau-Weißen im internationalen FIFA E-Sport ein Ausrufezeichen. Unsere talentierten Nachwuchsspieler bewiesen, dass sie mit den besten Spielern der Welt mithalten können und das Zeug dazu haben, Großes zu leisten.

Auch Joe blickt trotz des dramatischen Ausscheidens im Halbfinale positiv auf den FIFAe Club World Cup zurück: „Wir können sehr zufrieden sein. Es war ein unglaubliches Turnier, in dem wir sicher viele Leute überrascht haben. Mit etwas mehr Glück auf unserer Seite hätten wir sogar um den Klub WM-Titel gespielt. Das ist schon Wahnsinn. Wir haben gemerkt, dass alles möglich ist und wir es mit jedem Team aufnehmen können. Mit dem zusätzlichen Selbstvertrauen werden wir nun alles dafür geben, uns in der internationalen Spitze zu etablieren und auch bei kommenden Turnieren ganz oben dabei zu sein.“

Tim Reichert, Geschäftsführer Schalke 04 Esports: „Das Erreichen des Halbfinales bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft ist auch eine Bestätigung für die nachhaltige Arbeit und Nachwuchsförderung bei Schalke 04 Esports. Es zeigt, dass man nicht unbedingt die großen Stars der Szene im Team braucht, um erfolgreich zu sein. Wir haben uns bewusst für talentierte Jungs aus der Umgebung von Gelsenkirchen mit Potential und Stallgeruch entschieden. Auch dank eines beispiellosen Zusammenhalts und einer persönlichen Verbindung zum Verein sind sie über sich hinausgewachsen. Das macht uns stolz.“

FIFAe Club World Cup

Der FIFAe Club World Cup ist die offizielle Klub-Weltmeisterschaft in FIFA 21. Weitere Infos zum FIFAe Club World Cup gibt es auf https://www.fifa.gg/fifae-club-world-cup.

Ergebnisse der K.o.-Phase

  • Viertelfinale (Best-of-3)

1: AC Monza Esports (Italien) vs. RB Leipzig (Deutschland): 6-3

2: Genoa Esports (Italien) vs. Astralis (Dänemark): 3-6

3: Team Gullit (Niederlande) vs. Schalke 04 Esports: 0-6

4: mkers (Italien) vs. Zeta Gaming (Spanien): 6-3

  • Halbfinale (Best-of-3)

1: AC Monza Esports vs. Astralis: 0-6

2: Schalke 04 Esports vs. mkers: 3-6

  • Finale (Best-of-5)

Astralis vs. mkers: 6-9

Preisgeld

  • Viertelfinalisten: 5.000 US-Dollar
  • Halbfinalisten: 7.500 US-Dollar
  • Finalist: 12.500 US-Dollar
  • Sieger: 27.500 US-Dollar

Das könnte dich auch interessieren

S04 Esports FIFA Team

Versöhnlicher Saisonabschluss in der VBL Club Championship

Eine insgesamt durchschnittliche Saison endete für unsere FIFA-Profis mit einem Erfolgserlebnis. Gegen den VfL Wolfsburg und Vizemeister 1. FC Köln holten die Königsblauen 9 von 18 möglichen Punkten und beendeten die Spielzeit in der Nord-West-Division damit mit 82 Zählern auf Platz 11.

FeCwc

FIFAe Club World Cup: S04 Esports erreicht das Viertelfinale

Unsere FIFA-Profis Joe und Juli haben die Gruppenphase überstanden und sich mit starken Leistungen in die K.o.-Runde gekämpft. Schon jetzt zählt das FIFA-Team der Königsblauen zu den Top 8 der Welt. Am heutigen Freitag geht es für S04 Esports um den Einzug ins große Finale der Klub-Weltmeisterschaft. Hier geben wir einen Überblick und sprechen vor dem Viertelfinalduell gegen Team Gullit mit Joe.

FeCwc

Joe vor dem FIFAe Club World Cup-Finale: „Es kann alles passieren“

Es ist soweit: Vom 24. bis zum 28. Februar steht das Finalturnier des FIFAe Club World Cup an. Als einer von nur zwei deutschen Qualifikanten kämpft auch Schalke 04 Esports bei der offiziellen Klub-Weltmeisterschaft in FIFA 21 um den Titel. Unsere Profis Juli und Joe sicherten sich mit beeindruckenden Leistungen die Finalteilnahme. Wir haben mit Joe vor dem Beginn der Gruppenphase über die Finalvorbereitung, Ziele und Titelchancen gesprochen.

Tim Latka AOK NordWest

Home Office: 04 Übungen gegen Rückenschmerzen mit der AOK NordWest

Egal, ob im Home Office oder beim Zocken am Schreibtisch: Das geht in den Rücken! Gemeinsam mit unserem Partner AOK NordWest zeigen wir euch deshalb #NULLFEAR Übungen, mit denen ihr Rückenbeschwerden vorbeugen könnt.