U23 feiert 4:1-Heimsieg gegen Eintracht Rheine

Erfolgserlebnis für die königsblaue U23. Das Team von Chef-Trainer Onur Cinel fuhr am Sonntagnachmittag (4.3.) einen verdienten 4:1-Erfolg gegen Eintracht Rheine ein und zeigte eine ebenso starke, wie mannschaftlich geschlossene Leistung. Die Treffer erzielten Muhamed Alawie (2), Arnold Budimbu und Shkemb Miftari.

S04 findet richtige Antwort

Die Partie gegen die Eintracht begann nicht nur sehr robust, sondern auch mit einer Schrecksekunde. Die Gäste kombinierten sich auf der rechten Seite durch, schlugen eine halbhohe Flanke in den Sechzehner, die Philip Fontein per Direktabnahme in die Maschen des Schalker Tores nagelte (6.). Doch der S04 hatte postwendend die richtige Antwort parat. Miftari setzte sich auf rechts durch und spielte ins Zentrum, wo Alawie einlief und zum Ausgleich einschob (7.). Schalke blieb am Drücker. Wieder zog Alawie ab, aber diesmal war Keeper Philipp Hinkerohe zur Stelle (13.). Zwei Minuten später war der Schlussmann bei einem Abschluss der Knappen und dem Nachschuss unsicher, aber diese konnten kein Kapital daraus schlagen.

Königsblau verzeichnete eine klare Feldüberlegenheit und spielte ansehnlich nach vorne, allerdings fehlte im Strafraum die allerletzte Präzision. In einer sehr zweikampfintensiven Partie ließen sich die Knappen von den sehr körperlich zu Werke gehenden Rheinern nicht irritieren. Sie hielten gut dagegen und hatten die nötige Aggressivität, um sich in den engen Duellen durchzusetzen. Daher mussten die Hausherren im ersten Durchgang lediglich einen einzigen Konter von Rheine hinnehmen (41.), den Torwart Sören Ahlers jedoch entschärfte.

Knappen legen nach

Auch nach dem Wiederanpfiff war Schalke direkt wieder über Alawie am Drücker, der jedoch am gerade eingewechselten Torwart Andre Wiesch scheiterte (48.). Anschließend war die Partie etwas zerfahrener, bevor die Königsblauen per Elfmeter die Weichen auf Sieg stellten. Der pfeilschnelle Budimbu war im Strafraum von Colin van den Berg zu Fall gebracht worden und Alawie verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (61.). Kurz darauf war es wieder Budimbu, der auf der rechten Seite wirbelte, aufs Tor zusteuerte und von rechts ins lange Eck traf (70.). Anschließend besorgte Miftari nach Vorarbeit des gerade eingewechselten Benedikt Zahn den 4:1-Endstand (80.). Fast hätte der Winter-Neuzugang einen Doppelpack geschnürt, doch sein Schuss in der Schlussphase klatschte an den linken Pfosten (89.). Das tat der Freude über den Sieg natürlich keinen Abbruch.

„Was ich mit spielentscheidend fand, war unsere Reaktion nach dem 0:1“, erklärte Cinel nach dem Schlusspfiff. „Wir haben von der Körpersprache, dem gegenseitigen Coaching und der Art, wie wir das angenommen haben, eine ganz andere Reaktion gezeigt als zuletzt. Man konnte sofort sehen, dass hier etwas passiert, dass eine Dynamik durch die Mannschaft ging.“ Dass sein Team in der Phase direkt das 1:1 gemacht habe, sei eine wichtige Bestätigung gewesen. „Danach war ich sehr optimistisch, dass wir das Spiel gewinnen. Von Anfang an hatten wir sehr gute Ballbesitzphasen und sehr gute Torchancen. Es ist sehr erfreulich für die Mannschaft, dass unsere Haltung, die Art, wie wir Fußball gespielt haben und unsere Dynamik mit einem Sieg belohnt wurden“, freute sich der Chef-Trainer.

Aufstellung

Schalke: Ahlers – Bitter, Weber, Karakas, Carls – Budimbu, Dragon (84. Bohnert), Faletar (45. Kallenbach), Ciganiks – Miftari, Alawie (78. Zahn)
Tore: 0:1 Fontein (6.), 1:1 Alawie (7.), 2:1 Alawie (61./FE), 3:1 Budimbu (70.), 4:1 Miftari (80.)

Das könnte dich auch interessieren