Last-Minute-Meister Hoffenheim

In Hoffenheim zitterten sie bis zum Ende. Erst am letzten Spieltag zog die U19 der TSG dank eines 1:1-Remis gegen den VfB Stuttgart noch an Bayern München vorbei und sicherte sich die Meisterschaft in Süd/Südwest-Staffel. Punktgleich, dank des besseren Torverhältnisses. Hoffenheim im Gegnerporträt.

Für die Münchener war es ein bitteres Ende, denn vieles deutete darauf hin, dass sie den Staffel-Titel verteidigen würden. Drei Spieltage vor Schluss siegten sie in Hoffenheim noch 3:2 und gingen mit einem Punkt Vorsprung ins Fernduell zum Saisonabschluss. Doch während die Kraichgauer den Punkt auf die Bayern gutmachten, leistete sich der FCB eine 0:3-Niederlage beim FC Augsburg. So entschied die Tordifferenz – und die sprach für Hoffenheim mit einem Wert für +49 gegenüber +29. Von Platz drei drohte indes keine Gefahr: Satte 21 Punkte trennten die beiden Spitzenteams am Ende von diesem Rang.

TSG-Chef-Trainer Marcel Rapp spricht von einem am Ende verdienten Titel. Dabei bezieht er sich auch auf die offensichtlichen statistischen Werte: In ihrer Staffel haben die Hoffenheimer die meisten Treffer erzielt (72) und die wenigsten kassiert (23). Mit David Otto stellt die TSG übrigens den staffelübergreifend besten Bundesliga-Torschütze. 27 Treffer hat der Offensivmann erzielt. Genau wie Alfons Amade und Christoph Baumgartner hat er bereits einen Profi-Vertrag für die kommende Spielzeit unterzeichnet.

In der Endrunde ist die TSG inzwischen Stammgast. An den vergangenen vier Endspielen nahmen die Hoffenheimer drei Mal teil (2014, 2015, 2016). 2014 holten sie ihren bisher einzigen Titel. Zwei Mal kreuzten sich bei der Deutschen Meisterschaft die Wege von Schalke und Hoffenheim, damals noch unter Chef-Coach Julian Nagelsmann: 2014 schieden die Königsblauen im Halbfinale aus (0:1, 0:0). 2015 gewannen sie 3:1 im Finale und krönten sich zum Meister.

Für den Hoffenheimer Coach ist die Marschroute klar: Nachdem sein Club in der vergangenen Endrunde nicht vertreten war, soll es nun wieder für den ganz großen Triumph reichen. Rapp: „Jetzt wollen wir natürlich auch Deutscher Meister werden.“

Modus

  • Besteht nach beiden Halbfinal-Partien Punktgleichheit, entscheidet das Torverhältnis, wobei keine Europapokal-Arithmetik angewendet wird.
  • Sollte auch das Torverhältnis identisch sein, so folgt nach dem Rückspiel direkt ein Elfmeterschießen. Eine Verlängerung gibt es nicht.
  • Sollte im Finale nach der regulären Spielzeit kein Sieger feststehen, schließt sich eine Verlängerung von 2×15 Minuten an. Fällt in dieser Zeit keine Entscheidung, folgt ein Elfmeterschießen.

Hinspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04
10. Mai 2018 | 12 Uhr

Dietmar-Hopp-Stadion
Silbergasse 45
74889 Sinsheim

>>> PREVIEW

Rückspiel

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim
15. Mai 2018 | 18 Uhr

Stadion Niederrhein
Lindnerstraße 2-6
46149 Oberhausen

>>> VVK-/Ticketinfos

Das könnte dich auch interessieren

20181026-George-Timotheou-2

Ans andere Ende der Welt

Bislang war das Wetter U23-Verteidiger George Timotheou wohlgesonnen: Ein Klimaschock ist dem sonnenverwöhnten Australier in seinen ersten Monaten somit erspart geblieben. Das passt, denn sein Weg zur königsblauen U23 schien ohnehin vom Glück gepflastert.

171221_uenlue_01

Volkan Ünlü - das vierte Spiel

Man kann einen Text über Volkan Ünlü eigentlich nur mit diesem schicksalhaften Spiel am 27. März 2004 beim VfL Bochum beginnen: Das damals 20-jährige Talent vertritt Frank Rost im Schalker Tor. Ünlü wirkt hypernervös, verschuldet den Gegentreffer, die Heimfans verspotten ihn bei jedem Ballkontakt. Kurz vor Schluss hält er plötzlich den 2:1-Sieg fest und weint anschließend vor der Kurve. Er wird nie wieder in einem Bundesliga-Tor stehen. Für die meisten endet seine Geschichte hier – für ihn selbst beginnen Jahre des Suchens und Findens.

171220_freier_u19

Slawo Freier: "Immer dran bleiben"

Paul Freier weiß, was es bedeutet, ein großes Versprechen zu sein. Anfang des Jahrtausends befand sein Trainer Peter Neururer über den Jungen, den jeder nur „Slawo“ nannte: „Nimmt man seine fußballerische Klasse und seinen Charakter zusammen, dann gibt es in Deutschland kein größeres Talent.“ Es ist nicht überliefert, was der Gelobte damals dachte. Heute, mit dem Blick des Jugendtrainers, fände Freier solch ein Etikett wohl eher unangebracht.

Frank Fahrenhorst: Vertrauensmensch

Frank Fahrenhorst ist ein strukturierter Typ, jemand mit klaren Vorstellungen. Als seine Profilaufbahn sich dem Ende entgegen neigt, hat er seine nächste Aufgabe längst im Blick: Trainer.