Schöpf bei Heimerfolg eingewechselt, Rönnow bei Kantersieg auf der Bank

Zwei Siege gab es am Sonntag (28.3.) für die Spieler des FC Schalke 04 in der WM-Qualifikation. Beim 3:1 der österreichischen Auswahl gegen die Färöer wurde Alessandro Schöpf nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit eingewechselt. Frederik Rönnow konnte sich derweil über ein 8:0 gegen Moldawien freuen, blieb dabei allerdings ohne Einsatz.

Alessandro Schöpf

Österreich, das drei Tage zuvor mit einem 2:2-Unentschieden in Schottland in die WM-Qualifikation gestartet war, musste gegen die Färöer zunächst einen Rückstand verdauen. Sonni Ragnar Nattestad vom irischen Erstligisten Dundalk FC hatte den Außenseiter in Wien nach 19 Minuten per Kopf in Führung gebracht. ÖFB-Trainer Franco Foda sah aber noch vor dem Seitenwechsel die entscheidende Wende: Leverkusens Aleksandar Dragovic (30.), der Hoffenheimer Christoph Baumgartner (37.) und Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart (44.) stellten zur Pause auf 3:1. Dieses Resultat hatte bis zum Abpfiff Bestand.

Alessandro Schöpf durfte im Ernst-Happel-Stadion ab der 64. Minute mitwirken. Der Mittelfeldmann der Königsblauen wurde für David Alaba eingewechselt.

Rönnow sieht acht Treffer in Herning

Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand veränderte seine Startelf gegenüber dem 2:0-Auswärtssieg drei Tage zuvor in Israel auf zehn Positionen. Einzig Torhüter Kasper Schmeichel verblieb gegen Moldawien in der Anfangsformation – somit musste Frederik Rönnow erneut auf der Bank Platz nehmen.

Von dort aus sah der Schalker Schlussmann ein wahres Torfestival: In Herning schnürten Kasper Dolberg vom OGC Nizza (19., 48.) und Mikkel Damsgaard von Sampdoria Genua (21., 29.) jeweils einen Doppepack, zudem trafen Jens Stryger Larsen (35./Udinese Calcio), Mathias Jensen (38./FC Brentford), Robert Skov (81./TSG 1899 Hoffenheim) und Marcus Ingvartsen (89./Union Berlin) beim 8:0-Kantersieg des Europameisters von 1992.

Schalker Duell in Wien

Am Mittwoch (31.3.) um 20.45 Uhr treffen beide Knappen im direkten Duell aufeinander. In Wien empfängt der Tabellenzweite der Gruppe F – Österreich hat nach zwei Partien vier Zähler auf dem Konto – die noch verlustpunktfreien Dänen, die Rang eins belegen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw jubelt mit der U21

Malick Thiaw trifft bei deutlichem Heimsieg der U21

Mit Malick Thiaw und Yaroslav Mikhailov waren zwei Spieler der Königsblauen am Dienstag (16.11.) an den deutlichen Siegen ihrer Auswahlteams in der EM-Qualifikation beteiligt. Auch Ko Itakura konnte sich über einen Erfolg freuen, kam im WM-Qualifikationsspiel der Japaner aber nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen zusammen.

Darko Churlinov

WM-Qualifikation: Darko Churlinov löst Play-off-Ticket

Großer Jubel bei Darko Churlinov: Nordmazedonien hat am Sonntag (14.11.) dank eines 3:1-Erfolges gegen Island die Play-off-Spiele um einen WM-Startplatz erreicht. Der Flügelspieler der Königsblauen stand in Skopje in der Startelf und spielte insgesamt 63 Minuten.

Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov gelingt Qualifikation für U19-Eliterunde

Toller Erfolg für Yaroslav Mikhailov: Mit der russischen U19 konnte der Schalker am Samstag (13.11.) auf dem Weg zur EM-Qualifikation die Teilnahme an der kommenden Eliterunde perfekt machen. Bei der in Griechenland ausgetragenen Qualifikationsrunde gelang ein 3:1-Sieg gegen die deutsche Auswahl und damit der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Malick Thiaw U21

Erste Niederlage für Malick Thiaw und die U21

Nachdem die deutsche U21-Nationalmannschaft ihre ersten vier Spiele in der EM-Qualifikation allesamt siegreich hatte bestreiten können, musste das Team um Malick Thiaw am Freitagabend (12.11.) eine klare 0:4-Niederlage gegen Polen hinnehmen. Die Vorentscheidung war bereits nach einer knappen Viertelstunde gefallen.