DM in Berlin

Denise Schumacher konnte eine starke Saison mit ihrem bisherigen Karrierehighlight abschließen. In Berlin kam sie in einem historischen 5000 Meter Rennen auf einen sehr guten neunten Rang.

„Die Finals – Berlin 2019“ – ein Experiment, welches sowohl bei den über 3000 Sportlerinnen und Sportlern, als auch beim Millionenpublikum vor den Bildschirmen gut ankam. Zehn deutsche Meisterschaften in einer Stadt an nur einem Wochenende. Über 200 Entscheidungen und über 180.000 Besucher vor Ort. Mittendrin: Die Leichtathletinnen und Leichtathleten auf der blauen Bahn im Berliner Olympiastadion und ganz besonders Denise Schumacher, die mit einem famosen 5000 Meter Rennen auf sich aufmerksam machte.

Als um 18:20 Uhr der Startschuss fiel, war eine Athletin nicht zu halten: Konstanze Klosterhalfen lief Runde für Runde ein herausragendes Tempo und legte schnell viele Meter zwischen sich und den Verfolgerinnen. Schnell war klar, dass sie nicht um den Sieg fürchten muss und den bisherigen deutschen Rekord pulverisieren würde. In 14:26,76 Minuten lief sie sich endgültig in die Weltspitze und unterstrich ihre Ausnahmestellung in der deutschen Laufszene. Dahinter ging es allerdings weitaus spannender zu. In einem großen Pulk laufend, spulte auch Denise Schumacher ihre Runden ab. Vor den Augen von 35.000 Zuschauern im Olympiastadion lief sie sich in einen Rausch. In 16:32,15 Minuten verbesserte sie ihre eigene persönliche Bestzeit und ihren Vereinsrekord. Außerdem belegte sie einen nicht für möglich gehaltenen neunten Rang. Sie selbst war kurz nach dem Rennen noch überwältigt: „Es ist ein riesiger Erfolg für mich. In diesem nicht einfach zu laufenden Meisterschaftsrennen vor so einer Kulisse Bestzeit zu laufen, hätte ich nicht erwartet. Der neunte Platz belohnt eine großartige Saison mit viel harter Arbeit.“

Der neunte Platz belohnt eine großartige Saison mit viel harter Arbeit.

Denise Schumacher

Verwirrung um TV-Bilder

Schon in der Halle hatte Denise mit ihrem Finaleinzug über 1500 Meter ihren Durchbruch in die deutsche Spitze unter Beweis gestellt. Nun offenbarte sie auch über 5000 Meter ihre Qualitäten. Da im kommenden Jahr die deutschen Meisterschaften bereits am ersten Juni-Wochenende stattfinden, wird das Jahr 2019 ebenfalls als Qualifikationszeitraum akzeptiert. Daher kann Denise schon jetzt mit einem DM-Start im nächsten Jahr planen.

Verwirrung gab es um die TV-Bilder während des 5000 Meter Rennens. Immer wieder wurden zwei Frauen im Publikum gezeigt, die den Lauf sehr euphorisch verfolgten. Fälschlicherweise berichtete die Redaktion der ARD, dass es sich um die Mutter von Konstanze Klosterhalfen handelte. Tatsächlich jedoch war es Denise` Mutter und Freundin Katja, die sich riesig mit unserer Läuferin freuten und sie auf jeder Runde lautstark unterstützten. Wir haben uns über die große Aufmerksamkeit gefreut, hätten uns jedoch gewünscht, wenn auch während der Ausstrahlung auf das tolle Rennen von Denise hingewiesen worden wäre 😉

Für alle, die das Rennen weder im Stadion, noch live im TV verfolgen konnte, haben wir hier einen Mitschnitt:

Alle Ergebnisse der Leichtathletik-DM gibt es hier.