Lilly Kaden sprintet auf Platz 6

Lilly Kaden hat in dieser Saison schon mehrfach ihre Sprintstärke unter Beweis gestellt und ist bereits von Bestzeit zu Bestzeit geeilt. Bei den deutschen Meisterschaften der Frauen in Braunschweig gelang ihr der bisher größte Erfolg.

Die Besicherränge blieben leer im Braunschweiger Eintrachtstadion

Lilly Kaden hat in dieser Saison schon mehrfach ihre Sprintstärke unter Beweis gestellt und ist bereits von Bestzeit zu Bestzeit geeilt. Bei den deutschen Meisterschaften der Frauen in Braunschweig gelang ihr der bisher größte Erfolg.

Es waren ihre ersten deutschen Meisterschaften der Frauen und diese wird sie so schnell nicht mehr vergessen. Unter strengen Hygieneauflagen wurde den Athleten*Innen und Betreuer*Innen Einlass in das Eintracht-Stadion in Braunschweig gewährt. Eine Maskenpflicht bestand auch beim Aufruf und im Callroom. Doch die speziellen Umstände in diesem Jahr hielten Lilly nicht davon ab, ihre Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben.

Im Gegensatz zum Aufwärmbereich, der größtenteils im Schatten lag, bekamen die Athletinnen beim Eintritt in den Innenraum des Stadions die Hitze jenseits der 35 Grad deutlich zu spüren. Gemeinsam mit der Mitfavoritin um Gold, Lisa Marie Kwaje (Neuköllner SF) , und U23-Europameisterin über 4x100m des letzten Jahres, Lisa Nippgen (MTG Mannheim), ging Lilly auf Bahn drei in die Blöcke. Einem gelungenen Start folgte eine sehr aggressive und kraftvolle Beschleunigungsphase. Lisa Marie Kwaje konnte sich etwas absetzten und den Lauf in 11,30 sek gewinnen. Dahinter jedoch wurde es ganz eng. Lisa Nippgen hatte in 11,45 sek hauchdünn die Nase vorne. Lilly pulverisierte ihre erst junge Bestzeit nochmals um fast 1/10 Sekunde und sprintete 11,46 Sekunden. Damit steht sie nun endgültig auch als alleinige Vereinsrekordhalterin fest und setzt sich außerdem an die Spitze der europäischen Bestenliste der U20 diesen Jahres.

Lilly Kaden sprintete eine herausragende Bestzeit im Vorlauf

Lilly selbst konnte ihre Zeit zunächst gar nicht erkennen, da die Sonne direkt hinter der Anzeigetafel begann unterzugehen. Sie wusste jedoch sofort, dass sie eine hervorragende Leistung gezeigt hatte. Nach kurzem Warten stand dann fest, dass sie es tatsächlich ins Finale geschafft hat und mit ihrer Vorlaufzeit etablierte Läuferinnen wie Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) oder Jennifer Montag (TSV Bayer Leverkusen) hinter sich gelassen hatte. Sie selbst brauchte einige Minuten nach dem Rennen, um den Erfolg zu realisieren: „Der Lauf war technisch gar nicht so sauber. Ich habe einfach Gas gegeben und mich kurz vor dem Ziel gewundert, dass fast niemand vor mir lag.“

Ich habe einfach Gas gegeben und mich kurz vor dem Ziel gewundert, dass fast niemand vor mir lag.

Lilly Kaden

Nach einer kurzen Verschnaufspause ging dann bereits die Vorbereitung auf das Finale los. Auf Bahn zwei sollte sie von Lisa Mayer auf Bahn eins und Rebecca Haase (ebenfalls Sprintteam Wetzlar) auf Bahn drei eingerahmt werden. Lisa Mayer verzichtete jedoch aufgrund von Oberschenkelproblemen auf den Finallauf und so rückte U20-Athletin Telea Prepens (TV Cloppenburg) in das Finale der schnellsten Frauen nach.

Bereits mit dem Finaleinzug hatte sie alle Ziele des Wochenendes übertroffen, aber Lilly wollte ihre Zeit aus dem Vorlauf bestätigen und zeigen, dass sie zurecht in diesem Finale steht. Sie lief ähnlich aggressiv und mutig wie im Vorlauf und hielt ihre gleichaltrige Mitstreiterin auf Bahn eins deutlich auf Distanz. Die Auswertung ergab, dass sie sogar noch vor Jessica Bianca Wessolly (MTG Mannheim), eine international erfahrene Athletin, lag und mit 11,50 Sekunden die nächste Top-Zeit auf die Bahn brachte. „Ich bin so unglaublich zufrieden. Ich wollte einfach schnell laufen und hatte hier ja nichts zu verlieren, aber dass es so gut werden würde, hätte ich auch nicht gedacht.“, sagte Lilly anschließend.

Lilly Kaden beendete die Meisterschaft auf einem hervorragenden 6. Platz

So durfte Lilly bei ihrem ersten Start bei deutschen Meisterschaften der Frauen prompt ihre erste Urkunde mit nach Hause nehmen. Gefeiert wurde anschließend nicht zu lange, denn am heutigen Sonntag möchte Lilly ihre gute Form nutzen und auch über 200 Meter ihre Bestzeit angreifen. Alle Ergebnisse und einen Liveticker finden Sie unter leichtathletik.de. Das ZDF überträgt die Meisterschaft in Braunschweig am Sonntag von 17:10 Uhr bis 18:55 Uhr.

Lilly brauchte einige Minuten um den Erfolg zu realisieren, dann war die Freude aber umso größer.