NRW-Hallenmeisterschaften in Dortmund

Die NRW-Hallenmeisterschaften waren für viele unserer Athleten das Highlight der Hallensaison. Für Lea, Daniel und Toni war es eine Generalprobe vor ihren Deutschen Meisterschaften und somit ebenfalls eine wichtige Wettkampfstation. Umso erfreulicher war die Tatsache, dass sich unsere Athletinnen und Athleten in Bestform präsentierten und insgesamt sechs Medaillen erkämpfen konnten.

Aus königsblauer Sicht war es einmal mehr Lea Kruse, die mit ihren zwei NRW-Meistertiteln in der U18 für große Freude sorgte. Am ersten Veranstaltungstag trat sie über 800m an und konnte sich nach verhaltenem Beginn mit einer schnellen Schlussrunde von der Konkurrenz absetzen. In 2:17,54 Minuten gewann sie das Rennen am Ende souverän. Am zweiten Tag der Meisterschaft stellte sich Lea erneut ihren Mitstreiterinnen – diesmal über 1500m. Mit Paula Schneider aus Mönchengladbach duellierte sich Lea wieder einmal mit ihrer Dauerrivalin. Das Rennen nahm einen ähnlichen Verlauf wie bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2017 und Lea konnte auf den letzten 150m ihre Spurtstärke unter Beweis stellen. In 4:32,12 Minuten lief sie in neuer Hallenbestzeit und neuem Vereinsrekord wieder als Siegerin über die Ziellinie. Mit ihren zwei Titeln zählte Lea zu den erfolgreichsten Teilnehmerinnen des Veranstaltung.
Ähnlich stark präsentierte sich Daniel Sergio. In seinem ersten U18-Jahr ging er ebenfalls über 800m und 1500m an den Start. Über 800m zeigte er sich taktisch gut aufgelegt und konterte am Ende alle Versuche, ihn abzuschütteln. In 1:59,78 Minuten lief er zum ersten Mal unter 2 Minuten und wurde mit dieser Zeit verdientermaßen NRW-Meister. Über 1500m war das Rennen von Beginn an sehr schnell und es wurde weniger taktiert. Nach einer harten letzten Runde mit mehreren Führungswechseln gewann Daniel die Silbermedaille in toller neuer Bestzeit von 4:03,76 Minuten. Direkt dahinter folgte Nils Reichardt, der nach Medaillen bei Westfalenmeisterschaften nun auch NRW-Bronze mit nach Hause nehmen darf. In 4:15,19 Minuten schloss der die Hallensaison sehr erfolgreich ab.
Die sechse Medaille ging auf das Konto von Toni Riediger. Mit 3:55,90 Minuten holte er Bronze über 1500m der Männer. Eine schnellere Zeit war an diesem Tag nicht möglich, da im Vorfeld vereinbarte Absprachen der Läufer im Rennen verworfen wurden. So war es Alexander Schröder auch nicht möglich, einen weiteren Angriff auf die DM-Norm (3:53,00 Minuten) zu unternehmen. Er wurde in diesem sehr ruppigen Rennen guter siebter.

Weitere gute Platzierungen gingen auf das Konto unserer Sprinterinnen und Sprinter. Mit zwei Läufen in 7,37 Sekunden qualifizierte sich Stiliyan Stephanof zunächst für das Finale und landete dort auf dem siebten Rang. Ebenfalls siebte wurde Isabelle Winter über 200m der U20. Ihre 26,23 Sekunden waren etwas schneller als ihre Zeit aus der Vorwoche. Wichtiger war jedoch, dass sie zu ihrem alten Laufbild zurückgefunden hat und die Hallensaison mit einem positiven Gefühl abschließen kann. Unsere 4x200m Staffel der U20 war nach krankheitsbedingten Ausfällen wieder bei Kräften und zeigte eine tolle Performance. Nach sauberen Wechseln lief das Quartett in 1:36,11 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und schrammte nur hauchdünn an der DM-Norm vorbei. Ihre Zeit reichte in der Endabrechnung außerdem zu Platz sieben.
Außerdem lief Jan Verfürth über 200m in 23,92 Sekunden auf Rang 13 und mit 7,73 Sekunden über 60m auf Platz sieben in seinem Vorlauf. Kathi schrammte mit 8,03 Sekunden um eine Hundertstel-Sekunde am Finale über 60m der Frauen vorbei. Isabelle kam nach Unruhen während des Starts in 8,44 Sekunden auf Platz sieben ihres Laufs.
Luisa Schraps und Denise Schumacher konnten ihre Läufe nicht beenden. Luisa stürzte im Lauf der Frauen über 800m unglücklich und verpasste somit eine gute Zeit und Platzierung. Denise konnte das Renntempo nur ca. 400m schmerzfrei halten. Anschließend machte sich Fuß bemerkbar und sie musste aus dem Rennen aussteigen. An dieser Stelle wünschen wir dir alles Gute und eine schnelle Genesung.
Mit insgesamt drei Titeln und sechs Medaillen gehörte die Leichtathletik-Abteilung des FC Schalke 04 an diesem Wochenende zu den erfolgreichsten Vereinen NRWs.