Sparkassen-Jugendsportfest in Gladbeck

Das Sparkassen-Jugendsportfest in Gladbeck wurde auch in diesem Jahr wieder von vielen unserer Nachwuchsathleten besucht. Die U12 und U14 nahm mit einem großen Team an der Veranstaltung in unserer Nachbarschaft teil.

Maximilian Jahndorf (M12) durfte sich über Siege im Weitsprung mit 4,18 m, im Speerwurf mit 25,17 m und über 60 m Hürden in 11,62 sek freuen. Zusammen mit seinen Trainingspartnern Louis Sturm, Lukas Ferrari und Lasse Felten gewann er außerdem die 4×75 m Staffel in 44,27 sek. Louis erreichte außerdem zweite Plätze im Hochsprung mit 1,25 m und über 75 m in 11,94 sek. Seine 3,79 m im Weitsprung brachten ihm Platz drei ein. Lasse machte hinter Maxi den Doppelsieg im Speerwurf mit 18,28 m klar, Timur Onur finishte auf Rang drei über 75 m in 11,96 sek. Adrian Alanovic versuchte sich dieses Mal im Kugelstoßen. Er stieß 6,51 m weit und belegte Rang drei. Diesen Platz erlief auch Ennio Trebukov, der über 800 m 2:55,86 min schnell war.
Bei den gleichaltrigen Mädchen überzeugte vor allem Franziska Burchett. In ihrem ersten Start im königsblauen Trikot lief sie schnelle 10,27 sek über 75 m und 10,24 sek über 60 m Hürden. Auf beiden Strecken belegte sie den zweiten Platz in der W13. Alexandra Skrotzky freute sich über einen zweiten Rang im Kugelstoßen mit 5,25 m. Ein bisschen weiter stieß Lucy Skotzypik in der W13. 6,81 m bedeuteten Rang drei. Ihre Schwester Mina kam ebenfalls auf den Bronzerang. Sie überquerte 1,25 m im Hochsprung.
In der U12 gefiel Julius Hüter. Er konnte den Weitsprungwettbewerb der M10 in tollen 3,58 m gewinnen. Auch Tobias Ivanczik hatte Grund zur Freude. Er wurde zweiter im Hochsprung der M11 mit 1,20 m. Johanna Burchett, W11, ebenfalls erstmals im Einsatz für Schalke erkämpfte sich zwei dritte Plätze. Ihr Schlagball flog auf 25 m und für die 800 m brauchte sie 2:58,50 min. In der W10 gab es für Lena Falkowski einen weiteren dritten Rang im Hochsprung mit 1,05 m. Außerdem warf Mona Gasik den Schlagball der gleichen Altersklasse auf gute 21 m, womit auch sie dritte wurde.

In Lippstadt waren am Sonntag Kathi Kühn, Martin Tornau und Stiliyan Stephanov über 100 m im Einsatz. Ihre Zeiten von 12,88 sek, 12,02 sek und 11,94 sek stellten unsere Sprinter allerdings noch nicht zufrieden.

Seite teilen