Nations League: Wales steigt auf, die Türkei ab - Dänemark verpasst Finalturnier

Zum Abschluss der letzten FIFA-Abstellungsperiode des Kalenderjahres war am Mittwoch (18.11.) lediglich Ozan Kabak am Ball. Frederik Rönnow und Rabbi Matondo kamen in der Nations League nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen der drei Knappen zusammen.

Ozan Kabak

Ozan Kabak stand in der Startelf der türkischen Nationalmannschaft, die in der letzten Partie der Gruppe 3 in der Liga B mit 0:2 in Ungarn unterlag. Der Verteidiger der Königsblauen kam dabei über die volle Distanz zum Einsatz. Die Treffer in Budapest gingen auf das Konto von David Siger (57.) und Kevin Varga (90.+5).

Vor dem Anpfiff hatte die Türkei noch Chancen auf den Gruppensieg. Stattdessen rutschten Kabak und Co. noch auf den letzten Platz ab, da Serbien im Parallelspiel deutlich mit 5:0 gegen Russland gewinnen konnte. Damit müssen die Türken in der kommenden Auflage des Wettbewerbs in der Liga C starten.

Kein Einsatz für Rönnow

Dänemark hat am letzten Nations-League-Spieltag den Sprung an die Tabellenspitze der Gruppe 2 in der Liga A und damit die Qualifikation für das Finalturnier im Herbst 2021 verpasst. In Belgien unterlag der Europameister von 1992, bei dem Frederik Rönnow anders als zuletzt gegen Island nicht zum Einsatz kam, nach einem Doppelpack von Romelu Lukaku (57., 69.) sowie Toren von Youri Tielemans (2.) und Kevin De Bruyne (87.) mit 2:4. Die Treffer der Dänen erzielten Jonas Wind (17.) und Nacer Chadli (86./Eigentor).

Mit einem Sieg hätten die Nordeuropäer die „Roten Teufel“, die nach dem Ende der Gruppenphase 15 Punkte und damit fünf Zähler mehr als das Team um Schalkes Schlussmann auf dem Konto haben, noch überflügeln können.

Matondo nicht im Kader

Rabbi Matondo stand im letzten Spiel der Waliser in der Gruppe 4 der Liga B nicht im Kader der „Drachen“, die für die abschließenden drei Länderspiele des Kalenderjahres insgesamt 29 Akteure nominiert hatten. Ohne Schalkes Offensivmann feierte Wales in Cardiff einen 3:1-Erfolg gegen Finnland und verteidigte damit die Tabellenspitze. Die Ausbeute aus sechs Spielen beträgt satte 16 Punkte. Damit verbunden ist der Aufstieg in die Liga A.

Die Tore der „Drachen“ im letzten Gruppenspiel, in dem Finnland nach einer frühen Roten Karte gegen Jere Uronen fast die gesamte Partie in Unterzahl spielen musste, markierten Harry Wilson (29.), Daniel James (46.) und Kieffer Moore (84.). Für die Gäste konnte der Ex-Schalker Teemu Pukki nach 63 Minuten zwischenzeitlich verkürzen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Sead Kolasinac

Kolasinac unterliegt mit Bosnien-Herzegowina dem Weltmeister – Keine Einsätze für Schöpf und Rönnow

Sead Kolasinac hat in der WM-Qualifikation am Mittwoch (31.3.) mit Bosnien-Herzegowina knapp gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich verloren. Alessandro Schöpf und Frederik Rönnow kamen im Duell zwischen Österreich und Dänemark nicht zum Einsatz. schalke04.de hat die Länderspiele mit S04-Beteiligung zusammengefasst.

Malick Thiaw

U21-Europameisterschaft: DFB-Auswahl löst Viertelfinal-Ticket

Dank eines torlosen Unentschiedens gegen Rumänien im dritten und damit letzten Gruppenspiel hat die deutsche U21-Nationalmannschaft am Dienstag (30.3.) das Viertelfinale der Junioren-Europameisterschaft erreicht.

Alessandro Schöpf

Schöpf bei Heimerfolg eingewechselt, Rönnow bei Kantersieg auf der Bank

Zwei Siege gab es am Sonntag (28.3.) für die Spieler des FC Schalke 04 in der WM-Qualifikation. Beim 3:1 der österreichischen Auswahl gegen die Färöer wurde Alessandro Schöpf nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit eingewechselt. Frederik Rönnow konnte sich derweil über ein 8:0 gegen Moldawien freuen, blieb dabei allerdings ohne Einsatz.

Sead Kolasinac Bosnien

Sead Kolasinac führt Bosnien-Herzegowina zu Remis

Am Samstagabend (27.3.) gab es für zwei Knappen mit ihren Auswahlmannschaften jeweils ein Unentschieden. Sead Kolasinac stand beim 0:0 von Bosnien-Herzegowina gegen Costa Rica in der Startelf. Die deutsche U21-Nationalmannschaft erkämpfte sich ein 1:1 gegen die Niederlande. Malick Thiaw kam im zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft nicht zum Einsatz.