David Wagner: Wir sind bereit und wollen endlich loslegen!

Mit einem Auswärtsspiel beim amtierenden Deutschen Meister beginnt für den FC Schalke 04 am Freitag (18.9.) um 20.30 Uhr die neue Bundesliga-Saison. David Wagner freut sich auf das Duell mit Bayern München. „Wir sind bereit und wollen nach dem zuletzt abgesetzten DFB-Pokalspiel endlich loslegen“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen.

David Wagner auf der Pressekonferenz

Die Schwere der Aufgabe ist dem Fußballlehrer bewusst. „Bayern München hat zuletzt das Triple gewonnen und ist eine der besten Mannschaften der Welt – wenn nicht sogar die beste. Die Aufgabe, die wir vor der Brust haben, ist daher alles andere als einfach“, erklärt Wagner. Diese Aussage unterstreichen auch die Zahlen: Die Mannschaft von Hansi Flick hat seit 30 Pflichtspielen nicht mehr verloren (29 Siege, 1 Unentschieden).

Trotz der beeindruckenden Serie des Gegners herrscht im königsblauen Lager riesengroße Vorfreude auf das Bundesliga-Eröffnungsspiel. „Wir alle sind Wettkämpfer – deshalb wollen wir in den Wettkampf und freuen uns, dass es endlich losgeht“, unterstreicht Wagner. „Natürlich ist Bayern der haushohe Favorit. Aber es ist Fußball, das Ding fängt bei null an. Wir haben uns wahnsinnig hart vorbereitet und wollen mit einer guten Leistung und auch mit einem guten Ergebnis aus dem Spiel herausgehen. Wir wissen, dass es sich lohnt, zu fighten – und das werden wir in München tun.“

Lob für das Engagement im Training

Nach sieben Wochen harter Arbeit, in der Wagner gemeinsam mit seinem Trainerstab die Grundlagen für eine Saison ohne Winterpause gelegt hat, lobt der Chef-Trainer das Engagement seines Teams. „Die Mannschaft hat ab dem ersten Tag der Vorbereitung super mitgezogen. In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir jetzt zeigen, dass wir besser spielen können, als manch einer uns zutraut“, so der 48-Jährige.

Wir alle sind Wettkämpfer - deshalb wollen wir in den Wettkampf und freuen uns, dass es endlich losgeht.

David Wagner

In der Allianz-Arena, in der beim Eröffnungsspiel nach behördlichen Vorgaben keine Zuschauer zugelassen sind, kann Wagner personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Verzichten müssen die Knappen auf Matija Nastasic, der sich im Testspiel gegen den VfL Bochum eine Risswunde am Kopf zugezogen hatte, die mit 20 Stichen genäht werden musste. „Die Wunde hat zuletzt genässt, daher konnten die Fäden noch nicht gezogen werden“, berichtet Wagner. Geplant ist, dass der Serbe in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigt.

Darüber hinaus ist Salif Sané nach seiner auskurierten Muskelverletzung noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Der Innenverteidiger hat erst vor wenigen Tagen erstmals das gesamte Programm mit der Mannschaft abgespult. Omar Mascarell ist nach seinem verheilten Sehnenabriss im Adduktorenbereich hingegen schon etwas weiter, braucht aber laut Wagner noch etwas Zeit.

Neuzugang Paciencia in München dabei

„Alle anderen Spieler sind einsatzbereit“, sagt der Coach, der auch Goncalo Paciencia als Option betrachtet. Der Angreifer war erst vor wenigen Tagen von Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden. In den bisherigen Trainingseinheiten hat der Portugiese Wagner aber bereits beeindrucken können. „Gonca brennt. Man spürt, dass er uns unbedingt helfen will. Deshalb wird er auch mit nach München reisen. Er ist gesund, er ist voll im Saft, er kennt unsere Mannschaft und die Bundesliga – deshalb wird er keine lange Eingewöhnungszeit benötigen. Wir alle sind glücklich, dass Gonca jetzt ein Teil unserer Mannschaft ist.“

Insgesamt ist Wagner mit den Akteuren, die ihm zur Verfügung stehen, sehr zufrieden. „Wir haben einen richtig guten Kader und können körperlich mit jeder Mannschaft mitgehen“, sagt der Coach. „Der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams ist riesengroß. Und genau das wünschst du dir als Trainer. Das ist richtig gut, denn aus Konkurrenzkampf entsteht Reibung, aus Reibung entsteht Energie – und Energie brauchen wir, um erfolgreich Fußball zu spielen!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren