U17: Gegen Köln über Grenzen hinausgehen

Die königsblaue U17 empfängt am Samstag (1.12., 11 Uhr) den 1. FC Köln im zweiten Meisterschaftsspiel der Rückrunde vor heimischer Kulisse. Chef-Trainer Frank Fahrenhorst betont, dass ein Sieg nur möglich sei, wenn seine Mannschaft Teamspirit zeigt und über die Grenzen hinausgeht.

Die Lage auf Schalke

Die Knappen konnten zuletzt zwei der letzten drei Partien gewinnen. Zu Hause bezwangen sie den SC Paderborn mit 5:0 und auch das Revierderby beim VfL Bochum konnten sie mit zwei Treffern gewinnen. Gegen die SC Unterrath hingegen verspielten sie ihre Führung, kassierten zwei Gegentore in der Nachspielzeit und mussten letztendlich eine Niederlage hinnehmen. Nach 14 Spieltagen belegen die Blau-Weißen nun den sechsten Platz mit 23 Punkten und wollen jetzt gegen den Tabellendritten wieder Zähler sammeln.

Personal

Stand jetzt kann der Trainerstab am Samstag weitestgehend aus dem Vollen schöpfen: Bis auf die beiden Langzeitverletzten Alexander Bürgel und Jermain Gerdes werden voraussichtlich alle Spieler einsatzbereit sein.

Das ist der Gegner

Die Kölner konnten bisher 32 Punkte sammeln und befinden sich damit auf Rand drei der Tabelle. Aus den letzten drei Ligaspielen konnten sie vier Punkte einfahren: Zuletzt gewannen sie 2:1 gegen Preußen Münster, trennten sich im Remis von Fortuna Düsseldorf und erlebten zu Hause gegen Bayer Leverkusen eine Niederlage. Bereits im Hinspiel, welches die Königsblauen auswärts 1:4 verloren, betonte Chef-Trainer Frank Fahrenhorst, dass der 1. FC Köln zu den spielstärksten Mannschaften der B-Junioren Bundesliga West gehört. „Wir treffen am Samstag auf eines der Top-Teams der Liga. Sie haben eine brutale Qualität in der Offensive, gespickt mit drei, vier sehr guten Einzelspielern. Mit über 40 Toren sind sie sehr offensiv ausgerichtet und haben eine hohe Qualität nach vorne“, so der Fußballlehrer.

Das sagt der Trainer

„Wir müssen als kompakte Mannschaft aggressiv im höchsten Tempo mit Leidenschaft, Laufbereitschaft und einem intensiven Zweikampfverhalten in die Partie gehen“, erklärt Chef-Coach Fahrenhorst. „Zudem müssen wir ein schnelles Umschaltspiel an den Tag legen, da die Kölner gewisse Probleme in den Rückwärtsbewegungen zeigen. Genau da wollen wir ihnen wehtun. Aber das geht nur, wenn unsere Einstellung passt, der Teamspirit da ist und die Bereitschaft, an die Grenzen sowie darüber hinauszugehen. Dann werden wir eine Chance gegen Köln haben.“ Sollte sein Team zu behäbig und langsam reagieren, werde es schwierig. „Nach dem letzten Wochenende in Unterrath erwarte ich von meiner Mannschaft eine klare Reaktion. Da haben wir in vielen Phasen die Intensität und Bereitschaft vermissen lassen.“

Spielort

Baulandstr. 3
45896 Gelsenkirchen

So lief das Hinspiel

1. FC Köln – FC Schalke 04 4:1
Mittwoch, 15. August 2018

Schalke: Wienand – Aliu, Pavlidis (48. Inan), Gyameshie, Alimusaj (73. Fisher) – Hoch, Aweimer – Ennali (41. Paenda), Aydin, Tehe (61. Keskin) – Krasniqi

Tore: 1:0 Schmid (20.), 1:1 Krasniqi (52.), 2:1 Papalia (58.), 3:1 Obuz (75.), 4:1 Jansen (82.)

Das könnte dich auch interessieren