Westfalenpokal: U17 scheidet im Elfmeterschießen aus

Im Viertelfinale des Westfalenpokals war für die königsblaue U17 Endstation. Nach einem 1:3 im Elfmeterschießen schied das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst aus dem Wettbewerb aus. Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden.


Personal

Im Vergleich zur unnötigen 0:1-Heimniederlage gegen den FC Hennef am vergangenen Wochenende veränderte der Chef-Coach die Startformation auf vier Positionen. Für Vasileios Pavlidis, Leutrim Alimusaj, Ole Hoch und Bleron Krasniqi begannen Martin Gyameshie, Gideon Guzy, Noah Heim und Tim Janke.


Spielverlauf

Die Partie begann recht ausgeglichen, wobei die Gäste aus Bochum die klareren Chancen für sich verbuchen konnten. Die größte davon war ein Pfostenschuss kurz vor dem Halbzeitpfiff. Im zweiten Durchgang dezimierten sich die Knappen durch eine Rote Karte selbst, zeigten aber eine tolle Reaktion und ließen sich auch nicht vom zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand beirren. In der Nachspielzeit erzwangen sie einen Elfmeter, der zur Verlängerung führte. Da keines der beiden Teams in der Verlängerung zum Torerfolg kam, musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Hier bewiesen die Gäste die größere Treffsicherheit und lösten das Ticket fürs Halbfinale.

Szenen des Spiels

11. Minute: Nach einem Freistoß durch Anil Özgen streicht ein Kopfball von Juan Cabrera knapp am Tor vorbei.

26. Minute: Anil Özgen kann einen Bochumer Freistoß auf der Linie klären.

35. Minute: S04-Keeper Felix Wienand pariert einen Schuss von Jonas Hollmann.

38. Minute: Nach einem Fehlpass der Knappen öffnen sich Räume für die Gäste. Dreesen nagelt den Ball an den linken Pfosten.

53. Minute: Martin Gyameshie sieht die Rote Karte, nachdem er als letzter Mann die Notbremse zieht.

62. Minute: Özgen bringt eine Ecke herein, die der eingewechselte Alexander Bürgel an die Latte köpft.

69. Minute: Gabriel Cavar verwandelt einen direkten Freistoß und bringt den VfL Bochum mit 1:0 in Führung.

80. Minute + 4: Dem S04 wird ein Elfmeter zugesprochen, nachdem Bleron Krasniqi im gegnerischen Sechzehner von den Füßen geholt worden ist.

80. Minute + 6: Özgen verwandelt den Strafstoß und sorgt dafür, dass es in die Verlängerung geht.

90. Minute: Henry Martin Krees Abschluss aus spitzem Winkel, der noch abgefälscht ist, touchiert die Latte des Schalker Tores.

94. Minute: Luis Hartwig trifft nur das Außennetz.

Elfmeterschießen: Auf Seiten des S04 ist mit Arbnor Aliu nur einer von vier Schützen erfolgreich. Beim VfL Bochum treffen drei der vier angetretenen Spieler. Damit zieht der VfL ins Halbfinale ein.

Das sagt der Trainer

„Wir haben im Pokal eine richtig gute Teamleistung gezeigt“, lobte Fahrenhorst. Defensiv habe sein Team klasse gestanden, wenngleich es in ein, zwei Phasen ein paar kleinere Probleme hatte. „Aber da haben wir uns relativ schnell angepasst.“ Im Nachhinein hätte er sich gewünscht, dass seine Elf im ersten Durchgang noch zielstrebiger aufgetreten wäre. Den Platzverweis im zweiten Durchgang habe es aufgrund einer Nachlässigkeit gegeben. „Aber dann hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt“, so Fahrenhorst. „Die Jungs wollten mit allem, was möglich war, gewinnen. Sie haben Willensstärke gezeigt und die Bereitschaft, an und über ihre Grenzen hinaus zu gehen.“ Sowohl der Glaube, als auch das nötige Quäntchen Glück seien da gewesen. „In der Verlängerung wussten wir, dass es schwer wird. Aber niemand hat sich rausgenommen, jeder hat alles für das Team investiert.“ Schalke sei nah dran gewesen, habe aber nicht den entscheidenden Punch gehabt. Also musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. „Für uns ist es wichtig, dass wir solche Momente erleben. Es sind ganz andere Drucksituationen als im Training und daraus lernen wir“, resümierte Fahrenhorst. Er sei stolz auf die Mannschaft, die sich trotz des Ausscheidens als Sieger fühlen könne.

Ausblick

Am Wochenende (4./5. Mai) haben die B-Junioren spielfrei.

Aufstellung

Schalke: Wienand – Aweimer (79. Nyzhehorodov), Aliu, Gyameshie, Guzy – Heim, Köster, Özgen (89. Hoch), Tehe (72. Krasniqi) – Cabrera, Janke (55. Bürgel)
Tore: 0:1 Cavar (69.), 1:1 Aliu (80.+6)
Rote Karte: Gyameshie (53.)