Dimitrios Grammozis: Wir fahren nach Aue, um unser Spiel zu machen

Im ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres gastieren die Königsblauen am Samstag (22.1.) zur Topspiel-Zeit um 20.30 Uhr beim FC Erzgebirge Aue. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis kann im Duell mit den Sachsen mit dem Personal aus dem Kiel-Spiel planen, zudem steht Marvin Pieringer nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Dimitrios Grammozis

„Marvin ist eine Option für die Startelf“, sagt Grammozis zu den Einsatzchancen des Angreifers. „Er hat vor der Winterpause gut gespielt, Bälle sehr gut festgemacht und uns die Möglichkeit gegeben, Spielverlagerungen vorzunehmen“, ergänzt der Fußballlehrer, der in Aue auf Marcin Kaminski (Auswirkungen einer Corona-Infektion), Mehmet Can Aydin (Oberschenkelverletzung) und Michael Langer (Aufbautraining) verzichten muss. Marc Rzatkowski hat indes wieder einige Teile des Mannschaftstrainings absolvieren können.

Lob für Sané – auch Lode eine Option für die Startelf

Salif Sané, der gegen Holstein Kiel erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel in der Startelf stand, habe die Belastung gut weggesteckt, berichtet Grammozis. „Es ist sehr positiv, dass Salif, nachdem er lange Zeit nicht gespielt hat, solch eine gute Leistung abgerufen hat. Das zeigt seine Qualität als Spieler“, sagt Grammozis über den 31 Jahre alten Senegalesen. Wie die Abwehrreihe in Aue aussehen wird, ließ der S04-Trainer offen. „Mit Marius Lode haben wir eine weitere Option auf dieser Position. Wir werden heute und morgen noch mal einiges im Training ausprobieren.“

Gegen Aue gelte es nun, über 90 Minuten eine gute Leistung abzurufen. Dies sei gegen Kiel nur über etwa 55 Minuten der Fall gewesen. Gelingt dies, „bin ich guter Dinge, dass wir dort gewinnen werden“, betont Grammozis.

Wir fahren nach Aue, um unser Spiel zu machen.

Dimitrios Grammozis

Den kommenden Gegner beschreibt der 43-Jährige als eine kompakte Mannschaft, die sehr viel Einsatzwillen zeige. „Sie spielen mit einer Dreierkette und können ihr System anpassen. Sie haben gute Umschaltspieler und Jungs, die immer wieder in die Tiefe laufen“, ergänzt der Übungsleiter und betont zugleich: „Wir fahren nach Aue, um unser Spiel zu machen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.