Dimitrios Grammozis: Die Jungs haben noch lange nicht genug

Der FC Schalke 04 startet am Sonntag (12.9.) um 13.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim SC Paderborn 07 ins zweite Drittel der Hinrunde. „Es geht erneut um drei Punkte – und die wollen wir uns schnappen“, sagt Dimitrios Grammozis vor dem NRW-Duell in der Benteler-Arena.

Dimitrios Grammozis

Der Gegner belegt mit elf Zählern derzeit den zweiten Tabellenplatz und ist noch ungeschlagen. Schalkes Coach weiß aber nicht nur aufgrund der bislang starken Punkteausbeute der Ostwestfalen und des damit verbundenen Selbstvertrauens um die Stärken des SCP, dessen Trainer Grammozis gut kennt. „Lukas Kwasniok und ich haben vor einigen Jahren gemeinsam den Fußballlehrer-Lehrgang absolviert“, berichtet der 43-Jährige. „Er macht einen sehr guten Job. Die Paderborner haben offensiv viele Optionen.“ Trotz des starken Saisonstarts des Kontrahenten betont Grammozis: „Wir fahren nach Paderborn und wollen ein gutes Spiel machen.“

Der Deutsch-Grieche ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen zufrieden. „Unser Kader ist sehr lernwillig, die Jungs haben Bock. Sie zeigen in jeder Einheit, dass sie noch lange nicht genug haben“, lobt er. Zudem habe die Mannschaft nach dem 3:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf weiteres Selbstbewusstsein getankt. Der Dreier gegen die Landeshauptstädter sei allerdings nicht nur für das eigene Punktekonto (die Knappen belegen mit sieben Zählern derzeit Rang neun), sondern auch für den Kopf wichtig gewesen, beschreibt Grammozis. „Der gemeinsame Jubel mit den Fans nach dem Schlusspfiff war unglaublich. Wir haben diesen Moment unbedingt gewollt – und wir werden jetzt nicht aufhören. Es geht immer weiter.“

Unser Kader ist sehr lernwillig, die Jungs haben Bock.

Dimitrios Grammozis

In der FIFA-Abstellungsperiode hat der Coach gemeinsam mit seinem Trainerstab einen passenden Mix aus notwendiger Regeneration und harter Arbeit gefunden. „Wir haben einen Sechs-Wochen-Plan und definieren im Voraus, wann wir die Belastungseinheiten haben und wann die Jungs regenerieren“, beschreibt Grammozis das Programm der vergangenen zwei Wochen. „Wir haben viel im gruppen- und individualtaktischen Bereich gearbeitet, Videocoaching absolviert und mit den Spielern viele Gespräche geführt. Wir konnten die Jungs zudem athletisch fordern, einige Läufe haben sie zu Hause gemacht – deswegen war es ein gutes Paket, das wir geschnürt haben.“

Itakura-Einsatz nicht ausgeschlossen

Ob Ko Itakura in der Benteler-Arena mitwirken kann, ist noch offen. Der unlängst von Manchester City ausgeliehene Verteidiger, der gegen Fortuna Düsseldorf ein überzeugendes Startelfdebüt gezeigt hatte, ist mit Oberschenkelbeschwerden von einer Länderspielreise der japanischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. „Er hat aber bereits wieder Teile des Trainings mitmachen können“, erklärt Grammozis und fügt hinzu, dass die Blessur nicht so schlimm sei wie zunächst erwartet. Der 24-Jährige soll in den abschließenden Einheiten vor der Abreise nach Paderborn wieder am kompletten Programm des Teams teilnehmen. „Wenn dabei alles gut läuft, wird Ko eine Option für das Spiel sein“, so der Coach.

Verzichten muss Königsblau weiterhin auf Kapitän Danny Latza, der nach seiner beim Saisonauftakt gegen den Hamburger SV erlittenen Außenbandverletzung im rechten Knie zuletzt bereits wieder individuell auf dem Platz trainieren konnte, sowie auf Salif Sané. Der Senegalese absolviert wegen seiner Knieprobleme ein Spezialprogramm. Überdies steht auch Blendi Idrizi nicht zur Verfügung. Den kosovarischen Nationalspieler plagen ebenfalls Beschwerden im Knie, das auf hohe Belastungen reagiert. Grammozis dazu: „Die Ärzte und das Physioteam arbeiten jeden Tag mit Blendi. Eine Prognose, wann er auf den Platz zurückkehrt, kann ich aktuell aber noch nicht geben.“

Jetzt Tickets für das nächste Heimspiel sichern

Am Freitag (17.9.) empfängt der FC Schalke 04 um 18.30 Uhr den Karlsruher SC in der VELTINS-Arena. Auf anfragen.schalke04.de können derzeit Tickets für das Duell mit den Badenern angefragt werden.
Alle Infos zur Ticketanfrage im Überblick

Das könnte dich auch interessieren

Marius Bülter

Nach Traumtor vor der Nordkurve: Marius Bülter über ein Ziel, zwei Treffer und die drei Punkte

Mit seinen Saisontoren fünf und sechs war Marius Bülter am Samstag (27.11.) einer der Protagonisten beim 5:2-Sieg gegen den SV Sandhausen. Beide Treffer konnten sich dabei sehen lassen. Der Angreifer nagelte zunächst nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit einen Ball unter die Latte, bevor wenig später ein Kandidat für das „Tor des Monats“ folgte. Per Hacke vollendete der 28-Jährige in der 76. Minute eine Hereingabe von Reinhold Ranftl ins lange Eck.

Dominick Drexler und Thomas Ouwejan

Dominick Drexler: Freuen uns über Sieg, müssen aber individuelle Fehler abstellen

Keine Tore vor der Pause, dafür sieben nach dem Seitenwechsel: Auf der Pressekonferenz nach dem 5:2-Sieg der Knappen am Samstag (27.11.) gegen den SV Sandhausen blickten beide Chef-Trainer auf die 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Doppeltorschütze Marius Bülter und Dominick Drexler zum Geschehen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

sandhausen_22

DurchGEklickt: #S04SVS in Bildern

Spektakuläre zweite Halbzeit auf Schalke: Gleich sieben Treffer sahen die Zuschauer in der VELTINS-Arena am Samstag (27.11.) nach dem Seitenwechsel. Eine Galerie zeigt Bilder vom 5:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den SV Sandhausen.

211127_jubel

5:2 gegen Sandhausen – Torreiche zweite Hälfte in der VELTINS-Arena

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Samstag (27.11.) deutlich mit 5:2 gewonnen. Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Knappen bereits einige gute Chancen gehabt hatten, traf Marius Bülter im zweiten Spielabschnitt doppelt. Zudem konnten sich Thomas Ouwejan und Rodrigo Zalazar in die Torschützenliste eintragen, hinzu kommt außerdem ein Eigentor der Kurpfälzer.