Dimitrios Grammozis: Fahren nach Regensburg, um unser Spiel zu machen

Der FC Schalke 04 ist am Samstag (21.8.) um 13.30 Uhr bei Jahn Regensburg gefordert. Die Oberpfälzer führen die Tabelle nach drei Spieltagen mit der optimalen Ausbeute von neun Zählern an, zudem hat der SSV noch kein einziges Gegentor kassiert. Dimitrios Grammozis hat großen Respekt vor den bisherigen Auftritten der Weiß-Roten. Gleichzeitig betont der Coach aber auch: „Wir sind der FC Schalke 04 und fahren nach Regensburg, um unser Spiel zu machen.“

Dimitrios Grammozis

Dabei sei es wichtig, eine konstant starke Leistung über die volle Spieldistanz zu zeigen. „Jetzt gilt es, unser Spiel über 90 Minuten und nicht wie zuletzt beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue lediglich über 60 Minuten auf den Platz zu bringen“, unterstreicht der 43-Jährige. Trotz der Punkteteilung gegen die Sachsen habe er zuletzt eine weitere Entwicklung bei seiner Mannschaft gesehen, erklärt der Chef-Trainer der Königsblauen. Grammozis: „In Regensburg wollen wir nun einen weiteren Schritt nach vorne machen.“

Gegner verfügt über eingespielte Mannschaft

Den SSV bezeichnet der Deutsch-Grieche als „eingespielte Mannschaft, die sehr geschlossen agiert. Die Regensburger treten mit einer guten Mischung aus einem laufintensiven Spiel auf, in dem sie mit vertikalen Bällen schnell den Weg nach vorne suchen. Gleichzeitig versuchen sie aber auch, von hinten herauszuspielen, um fußballerische Lösungen zu kreieren. Die bisherige Punkteausbeute zeigt, dass unser Gegner auf einem richtig guten Weg ist.“

Wir wissen, dass uns jeder Gegner in der Zweiten Liga fordern wird. Aber wir müssen uns auf uns konzentrieren.

Dimitrios Grammozis

Wichtiger als die Spielphilosophie des Kontrahenten ist Grammozis aber seine eigene Mannschaft. „Wir wissen, dass uns jeder Gegner in der Zweiten Liga fordern wird. Aber wir müssen uns auf uns konzentrieren“, sagt der Coach. „Ich habe vollstes Vertrauen in meine Mannschaft, wir sind ein tolles Team.“

Durch die Leihe von Darko Churlinov bieten sich den Knappen in der Offensive weitere Alternativen. Über die Verpflichtung des nordmazedonischen Nationalspielers freut sich Grammozis sehr, da er die Qualitäten des 21-Jährigen schon seit einiger Zeit schätzt. „Ich verfolge seinen Weg schon länger und kenne ihn bereits aus meiner Zeit als U19-Trainer beim VfL Bochum. Da habe ich mehrfach gegen Darko gespielt, der damals für den 1. FC Köln viele Tore in der A-Junioren Bundesliga West erzielt hat und stets positiv aufgefallen ist“, berichtet der Coach. „Danach habe ich seine Entwicklung weiterhin beobachtet und bin deshalb zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Darko unser Team qualitativ verbessern wird.“ Ob der Neuzugang bereits in Regensburg zum Einsatz kommen wird, lässt Grammozis allerdings noch offen, da er wie immer erst die abschließenden Trainingseinheiten abwarten möchte, bevor er sich auf seine Startelf festlegt.

Hoppe könnte wieder eine Option werden

In diesen Einheiten dürfte auch Matthew Hoppe wieder zur Mannschaft stoßen. Der Gold-Cup-Gewinner, der nach seiner Rückkehr von der Kontinentalmeisterschaft von Nord- und Zentralamerika und der Karibik mit einem Magen-Darm-Infekt zuletzt pausieren musste, soll vor der Abreise an die Donau wieder mit dem Team auf dem Platz arbeiten. „Matthew hat zuletzt individuell gearbeitet und ist auf einem guten Weg. Er könnte eine Option für den Kader werden“, so Grammozis.

Auch Michael Langer ist nach auskurierter Kopfverletzung, die er sich vor zwei Wochen bei einer Trainingseinheit zugezogen hatte, wieder einsatzfähig. Ob der Österreicher gegen den SSV zum Aufgebot zählen wird, lässt Schalkes Coach noch offen. Grammozis: „Ralf Fährmann ist unsere Nummer eins. Wer zweiter Mann sein wird, werde ich nach den Trainingsleistungen entscheiden. Ich bin froh, dass wir mit Ralle, Michi und auch Martin Fraisl über ein sehr gutes Torwart-Trio verfügen.“

Das könnte dich auch interessieren

Rodrigo Zalazar

Rodrigo Zalazar trifft erneut, kann sich darüber aber nicht freuen

Eine Vorlage in Bremen, ein Tor gegen Sandhausen, nun der Treffer im Duell mit seinem letztjährigen Club FC St. Pauli: Rodrigo Zalazar war am Samstag (4.12.) im dritten Spiel hintereinander an einem Tor beteiligt. Freuen konnte sich Schalkes Nummer 10 über sein persönliches Erfolgserlebnis an ehemaliger Wirkungsstätte aber nicht. „Ich bin enttäuscht, dass wir nichts Zählbares zurück mit nach Gelsenkirchen nehmen konnten“, sagt der Mittelfeldmann.

Sven Piepenbrock

Sven Piepenbrock: Das wäre eine schöne Geschichte gewesen

Es war ein Duell ohne Chef-Trainer: Da Dimitrios Grammozis und St. Paulis Coach Timo Schultz wegen Covid 19-Infektionen am Samstag (4.12.) nicht an der Seitenlinie stehen konnten, übernahmen bei beiden Clubs die Assistenten das Kommando. Nach dem Schlusspfiff blickten Schalkes Sven Piepenbock und St. Paulis Loïc Favé auf die intensive Begegnung zurück. Auch Martin Fraisl äußerte sich zum Geschehen. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

pauli_05

DurchGEklickt: #FCSPS04 in Bildern

Zweimal der Ex-Knappe Guido Burgstaller, einmal St. Paulis ehemaliger Mittelfeldmann Rodrigo Zalazar: Macht in der Summe einen 2:1-Sieg im Topspiel für die Kiezkicker. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Millerntor-Stadion.

pauli_11

Knappe Niederlage im Topspiel – S04 unterliegt 1:2 beim FC St. Pauli

Der FC Schalke 04 hat das Topspiel am Samstag (4.12.) verloren. Im Millerntor-Stadion setzte sich der FC St. Pauli mit 2:1 gegen die Königsblauen durch. Beide Treffer für den Tabellenführer, der damit den achten Heimsieg im achten Heimspiel der Saison bejubeln konnte, erzielte der Ex-Knappe Guido Burgstaller im ersten Durchgang. Rodrigo Zalazar hatte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff verkürzt.