Matthew Hoppe

Matthew Hoppe

Matthew Hoppe unterstützt Schalke hilft!

Matthew Hoppe ist in Gelsenkirchen angekommen. Der gebürtige Kalifornier, der 2019 in die Knappenschmiede gewechselt war und nach der Corona-Pause den Sprung zu den Profis schaffte, fühlt sich auf Schalke wohl. Hoppe möchte den Fans und der Stadt etwas zurückgeben und überlegte sich deshalb eine besondere Aktion.

Matthew Hoppe

Matthew Hoppe gewinnt Wahl zum „Rookie des Monats Januar“

Die ersten Tore in der Bundesliga, der erste Profivertrag – und nun auch die erste persönliche Auszeichnung: Matthew Hoppe ist „Rookie des Monats Januar“! Der 19 Jahre alte US-Amerikaner konnte sich bei dem Voting der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH gegen Ermedin Demirovic (SC Freiburg) und Ritsu Doan (Arminia Bielefeld) durchsetzen.

Matthew Hoppe

Rookie des Monats Januar: Matthew Hoppe nominiert

Hinter Matthew Hoppe liegt ein ereignisreicher Januar: Mit seinen drei Toren gegen die TSG 1899 Hoffenheim avancierte der US-Amerikaner im Alter von 19 Jahren und 301 Tagen zum jüngsten Dreierpacker in der königsblauen Bundesliga-Historie. Zudem traf der Angreifer auch in Frankfurt und gegen Köln in die Maschen.

Matthew Hoppe

FC Schalke 04 bindet Matthew Hoppe

Ein weiteres Talent aus der Knappenschmiede schafft den Sprung in die Lizenzspielermannschaft: Matthew Hoppe hat seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Der 19-Jährige hat sich bis zum Ende der Saison 2022/2023 an den FC Schalke 04 gebunden.

Matthew Hoppe

Matthew Hoppe: Das Momentum aufrechterhalten

In der rechten Hand den Spielball haltend und mit der linken die Zahl Drei anzeigend grinste Matthew Hoppe nach dem 4:0-Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (9.1.) in die Kamera. Er hatte allen Grund dazu: Mit seinen drei Toren gegen die Kraichgauer hatte der Stürmer nicht nur entscheidenden Anteil am Erfolg der Königsblauen, sondern schrieb dazu noch Bundesliga-Geschichte.

201128_Hoppe

Matthew Hoppe: Jeder hat mich unterstützt und ermutigt

Zumindest zwei Knappen werden den Samstagabend (28.11.) in Mönchengladbach trotz des enttäuschenden Ergebnisses vermutlich lange in Erinnerung behalten. Einer von ihnen: Matthew Hoppe, der bei seinem Bundesligadebüt gleich in der Startelf stand.