Fünf Schalker Stürmer-Tore: S04 holt Auswärtssieg in Darmstadt

Der FC Schalke 04 hat die Partie des 30. Spieltags beim SV Darmstadt 98 am Ostersonntag (17.4.) mit 5:2 gewonnen. Simon Terodde traf doppelt, Marius Bülter gar dreifach. Lilien-Stürmer Phillip Tietz zeichnete sich für die Darmstädter Tore verantwortlich.

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

Keine Veränderung in der Startelf

Chef-Trainer Mike Büskens vertraute derselben Startelf wie beim 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim in der Vorwoche. Im 4-4-2-System spielten Henning Matriciani und Kerim Calhanoglu auf den Außenbahnen der Viererkette, Ko Itakura nahm die Position neben Danny Latza im defensiven Mittelfeld ein und das Angriffsduo bildeten Simon Terodde und Marius Bülter. Erstmals wieder im Kader stand Andreas Vindheim, der sich Anfang Februar beim 2:1-Erfolg gegen Regensburg eine Muskelverletzung in der linken Wade zugezogen hatte. Victor Pálsson nahm nach überstandener Corona-Infektion ebenfalls auf der Bank Platz.

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

Darmstadt belohnt sich für starken Beginn

Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern. Nach 120 Sekunden schoss Phillip Tietz aus 20 Metern übers Tor, kurz darauf flankte Braydon Manu von links durch den Strafraum, Matthias Bader nahm das Spielgerät aus der Luft, Martin Fraisl wehrte zur Ecke ab (3.). Diese wurde ebenfalls gefährlich, Lasse Sobiech köpfte aus kurzer Entfernung über den Kasten (4.).

Die Knappen fanden zu Beginn nicht in die Partie, stattdessen belohnte sich Darmstadt mit der Führung. Zunächst hatte Braydon Manu, nachdem er Martin Fraisl umkurvt hatte und die Kugel aus spitzem Winkel auf die Querlatte flankte, noch das 1:0 verpasst (10.), welches 60 Sekunden später fallen sollte. Tim Skarkes Flanke köpfte Philipp Tietz aus acht Metern an den rechten Pfosten, von dort sprang der Ball zurück ins Feld, Tietz traf ins leere Tor (11.).

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

Terodde-Doppelpack, Tietz trifft erneut, Bülter mit dem 3:2

Das 0:1 war ein Weckruf für den S04, der die umgehende Antwort parat hatte. Danny Latza passte im Strafraum rechts raus zu Rodrigo Zalazar, dessen Flanke Marius Bülter mit dem Kopf am Fünfer verlängerte – Simon Terodde stand einmal mehr da, wo ein Stürmer stehen muss und köpfte aus vier Metern zum Ausgleich ein (14.). Eine Viertelstunde später war der 34-Jährige dann erneut zur Stelle. Nach einer Flanke Rodrigo Zalazars in Richtung zweiter Pfosten setzte sich Terodde energisch, aber absolut regelkonform gegen Thomas Isherwood durch und köpfte aus sieben Metern Entfernung ins kurze Eck ein (29.) – das 2:1 für die Königsblauen, die fünf Minuten zuvor ihren Kapitän auswechseln mussten. Danny Latza wurde von Fabian Holland an der Außenlinie mit dem Fuß getroffen und konnte nicht mehr weiterspielen, es besteht der Verdacht einer Sprunggelenksverletzung. Für Latza kam Victor Pálsson in die Partie.

Auf dem Rasen ging es weiterhin hin und her, die Darmstädter hatten ihrerseits die passende Antwort auf Teroddes Führungstreffer. Braydon Manus Flanke von rechts in den Strafraum verwertete Phillip Tietz in der 34. Minute zum Doppelpack per Kopf aus sechs Metern zum 2:2. Das letzte Wort in Halbzeit eins, in der acht Minuten nachgespielt wurden, hatte aber die Elf von Mike Büskens. Besser gesagt Marius Bülter, der mit dem Ball in den Strafraum zog, sich das Spielgerät auf links legte und abzog. Leicht, aber entscheidend abgefälscht, sprang die Kugel über Darmstadt-Keeper Morten Behrens hinweg ins Netz. Eine turbulente erste Hälfte endete mit einem 3:2 aus Sicht des S04.

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

Bülter mit dem Dreierpack

Im zweiten Durchgang erwischten die Knappen den besseren Start. Nach einem langen Ball von Martin Fraisl verlängerte Victor Pálsson mit dem Kopf. Marius Bülter nutzte die schlechte Absprache zwischen Morten Behrens und Patric Pfeiffer, spritzte dazwischen, legte den Ball an Behrens mit der Brust vorbei und schob ins leere Tor zum 4:2 ein. Auch in der Folge hatte Schalke die Chancen, Marius Bülter prüfte Morten Behrens mit einem Schuss vom linken Strafraumeck (52.), Rodrigo Zalazars Versuch aus 20 Metern klatschte an die Querlatte (56.).

In der 62. Minute fiel dann der fünfte Schalker Treffer – und wieder war Bülter erfolgreich. Der Angreifer bekam den Ball auf der rechten Seite von Simon Terodde artistisch zugespielt, ließ Patric Pfeiffer aussteigen, lief in den Strafraum und zog dann mit links ab – die Kugel schlug im langen Eck ein.

SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

Knappen verteidigen leidenschaftlich

Darmstadt gab sich nicht auf, der S04 verteidigte allerdings kompakt und ließ nur wenig zu. In der 71. Minute flipperte der Ball nach einem Eckstoß durch den Schalker Strafraum, letztlich kam Tim Skarke aus zehn Metern zum Abschluss, das Spielgerät flog knapp rechts neben das Tor. Kurz vor Schluss blockte Ko Itakura einen Schussversuch Patric Pfeiffers mit dem Kopf, der Ball sprang links zu Mathias Honsak, der aus spitzem Winkel nur das linke Außennetz traf (89.). Es blieb somit beim 5:2-Erfolg für die Knappen.

Bremen kommt in die VELTINS-Arena

Am Samstag (23.4.) steht für den S04 die Partie des 31. Spieltags auf dem Programm. Zu Gast in der VELTINS-Arena ist Werder Bremen, der Anpfiff dieses Duells erfolgt um 13.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.