0:1 in Wolfsburg – S04 verpasst Viertelfinale im DFB-Pokal

Der FC Schalke 04 hat das DFB-Pokal-Achtelfinale am Mittwoch (3.2.) beim VfL Wolfsburg mit 0:1 verloren. Wout Weghhorst nutzte einen Elfmeter-Nachschuss in der ersten Halbzeit zum entscheidenden Treffer für die Gastgeber. Die Knappen erspielten sich gute Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder an VfL-Keeper Koen Casteels.

Timo Becker

Startelf-Debüt für William

Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden bei Werder Bremen wechselte Chef-Trainer Christian Gross auf zwei Positionen. Malick Thiaw und William, der damit sein Startelf-Debüt für den S04 feierte, ersetzten den bis zum Saisonende an den FC Liverpool verliehenen Ozan Kabak und Alessandro Schöpf (Bank). Frederik Rönnow (Leistenprobleme), Suat Serdar, Benito Raman (beide Erkältung) und Klaas-Jan Huntelaar (Wadenprobleme) standen den Knappen nicht zur Verfügung.

William

Harit mit bester Gelegenheit der Anfangsviertelstunde

Der S04 war in den Anfangsminuten darauf bedacht, die Räume in der Defensive zuzustellen, während Wolfsburg den Ball durch die eigenen Reihen laufen ließ. Zwischen der achten und zwölften Minute kamen die Gastgeber zu drei Torabschlüssen: Maximilian Arnold (8.) zielte genauso wie Otavio (10.) zu hoch, Renato Steffen schoss aus 20 Metern rechts vorbei (12.).

In der Folge wurden die Knappen ihrerseits mutiger und hatten die beste Chance in der Anfangsviertelstunde. Sead Kolasinac trieb den Ball auf der linken Seite nach vorne, bediente Amine Harit, der Kevin Mbabu im Strafraum aussteigen ließ. Aus spitzem Winkel versuchte es Harit, Koen Casteels machte sich lang und parierte, William wäre auch noch fast an den Ball gekommen (14.). Nach dem anschließenden Eckball nahm William aus der Distanz Maß, wieder war Casteels zu Stelle (15.). Die Schalker blieben mutig, die Partie war nun ausgeglichen. Die Königsblauen spielten sich vor allem über die Außenbahnen gefährlich vors Tor, die Flanken fanden aber zu oft keinen Abnehmer.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04

Weghorst trifft im Nachschuss – Casteels pariert gegen Hoppe

In der 39. Minute gab es dann Elfmeter für den VfL. Schiedsrichter Zwayer entschied nach Ansicht der TV-Bilder, dass William Xaver Schlager elfmeterreif gefoult habe. Wout Weghorst zielte flach rechts, Ralf Fährmann ahnte die Ecke. Der Abpraller landete wieder bei Weghorst, der vor dem heranstürmenden Matija Nastasic zum 1:0 verwerten konnte (40.).

Fast mit dem Pausenpfiff bot sich den Knappen die große Möglichkeit, auf 1:1 zu stellen. Kolasinacs flache Hereingabe von der linken Seite legte Otavio unfreiwillig für Matthew Hoppe auf, dessen Schuss aus drei Metern Casteels mit einer sensationellen Fußabwehr parierte (45.). Es blieb somit bei der 1:0-Führung zur Pause für die Niedersachsen.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04

S04 lässt nur wenig zu

Das Spielgeschehen änderte sich auch in der zweiten Halbzeit kaum. Die Wölfe hatten zunächst etwas mehr Spielanteile, die Knappen stellten aber größtenteils gut zu und ließen nur wenige gute Möglichkeiten der Gastgeber zu. Josip Brekalo schoss nach Otavio-Flanke aus sechs Metern drüber (47.), auf der anderen Seite kam Mark Uth nach einem Zweikampf mit Maxence Lacroix zu Fall – für Zwayer reichte das nicht aus für einen Strafstoß (49.). Fünf Minuten später schickte Uth Kolasinac auf der linken Seite, der Hoppe auf rechts bediente. Der US-Amerikaner musste im Strafraum abstoppen und wurde von Arnold etwas gestoßen – auch hier blieb Zwayers Pfeife stumm (54.).

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04

Uth und Hoppe verpassen den Ausgleich

In der 69. Minute parierte Fährmann einen 16-Meter-Schuss von Joao Victor sehenswert, danach waren es in erster Linie die Knappen, die offensiv auffällig wurden. Nach einem perfekten Zuspiel Williams durch den Sechzehner bot sich für Uth die Riesenchance zum Ausgleich, Schalkes Nummer 7 scheiterte aus fünf Metern am erneut stark parierenden Casteels. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit schaltete sich Timo Becker – wie häufig an diesem Abend – in der Offensive ein und passte flach in die Mitte, wo Hoppe den Ball aus elf Metern übers Tor schoss.

In der Schlussphase warf die Gross-Elf alles nach vorn, belohnte sich aber nicht mehr mit dem Ausgleich. In der vierten Minute der Nachspielzeit setzte Malick Thiaw einen Kopfball übers Tor, kurz darauf pfiff Zwayer die Partie ab.

Heimspiel gegen Leipzig

Am kommenden Samstag (6.2.) steht für den S04 in der Bundesliga die nächste Aufgabe an. Um 15.30 Uhr erfolgt in der VELTINS-Arena der Anstoß gegen RB Leipzig.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

DFB-Pokal

DFB-Pokal: S04 tritt sonntags um 13 Uhr beim Bremer SV an

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Mittwoch (15.6.) die 32 Erstrundenspiele im DFB-Pokal zeitgenau angesetzt. Der FC Schalke 04 ist am Sonntag, 31. Juli, um 13 Uhr beim Bremer SV gefordert. Der Pay-TV-Sender Sky wird das Spiel live aus dem Oldenburger Marschweg-Stadion übertragen.

_1920x1080_Slider

DFB-Pokal: S04 tritt in der ersten Runde beim Bremer SV an

Der Gegner des ersten Pflichtspiels der Saison 2022/2023 steht fest: Der FC Schalke 04 gastiert in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Oberligisten Bremer SV. So ergab es die Auslosung am Sonntagabend (29.5.) im Deutschen Fußballmuseum. Ermittelt wurden die 32 Paarungen von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und Kevin Großkreutz im Rahmen der ARD-Sportschau.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Auslosung der ersten Runde am 29. Mai

Die neue Saison wirft ihre Schatten bereits voraus: Am kommenden Sonntag (29.5.) werden um 19.15 Uhr im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund die 32 Duelle der ersten DFB-Pokal-Runde ermittelt. DFB-Präsident Bernd Neuendorf und Kevin Großkreutz werden dieses Mal die Kugeln ziehen. Moderiert wird die Sendung, die die ARD Sportschau live überträgt, von Stephanie Müller-Spirra.

Malick Thiaw sieht die Rote Karte

Malick Thiaw für zwei DFB-Pokalspiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Malick Thiaw im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei DFB-Pokalspielen belegt. Darüber hinaus ist der Verteidiger bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele des FC Schalke 04 gesperrt.