4:1 gegen Schweinfurt – S04 löst Ticket für die zweite Pokalrunde

Der FC Schalke 04 steht dank eines 4:1-Erfolges gegen den 1. FC Schweinfurt 05 in der zweiten Runde des DFB-Pokals. In der VELTINS-Arena traf Alessandro Schöpf doppelt für die Königsblauen. Zudem trugen sich Vedad Ibisevic und Benito Raman in die Torschützenliste ein.

Acht Wechsel in der Anfangsformation

Im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart stellte Manuel Baum seine Startelf auf acht Positionen um. Einzig Kilian Ludewig, Malick Thiaw und Matija Nastasic verblieben in der Anfangsformation. Zwischen den Pfosten stand Ralf Fährmann. Der Keeper fehlte in den vergangenen Partien aufgrund einer Adduktorenverletzung, die er sich am 3. Spieltag in Leipzig zugezogen hatte. Die Kapitänsbinde trug Benjamin Stambouli.

Schalker Doppelschlag nach Rückstand

Der Regionalligist trat mutig auf und verbuchte bereits in den ersten Minuten einige Torabschlüsse. Die beste Möglichkeit in der Anfangsphase hatte dabei Kristian Böhnlein, der nach einer Ecke von links am langen Pfosten zum Kopfball kam, das Spielgerät aber ans Außennetz setzte (4.). Zudem versuchten es die Schnüdel immer wieder aus der Distanz. Damit konnten sie Ralf Fährmann aber nicht bezwingen.

Die Knappen brauchten hingegen etwas, um ins Spiel zu finden. Schweinfurt attackierte die Schalker bereits früh, sodass die erste Möglichkeit der Königsblauen bis zur 26. Minute auf sich warten ließ. Nach einer flachen Mendyl-Hereingabe von links verpasste Vedad Ibisevic das Leder am langen Pfosten allerdings. Kurz danach war der Bosnier ebenfalls beteiligt. Dieses Mal kam Vedad Ibisevic am Fünfmeterraum nach einem Raman-Absatzkick zum Abschluss. Sein Versuch aus der Drehung wurde aber noch entscheidend abgefälscht und landete im Toraus (31.).

In der 37. Minute fiel schließlich der erste Treffer der Partie – und der gelang dem Regionalligisten. Sascha Marinkovic schickte Martin Thomann, der aus 14 Metern halbrechter Position ins lange Eck einschob. Keine 120 Sekunden später gab Königsblau in Person von Vedad Ibisevic aber die perfekte Antwort. Der Angreifer wurde von Steven Skrzybski in Szene gesetzt und vollendete aus zehn Metern zum 1:1. Dem schnellen Ausgleich ließen die Knappen das schnelle 2:1 folgen. Abermals war Steven Skrzybski beteiligt, der mit seinem Versuch noch Pech hatte – denn er nagelte das Leder aus kurzer Distanz an die Latte. Den Abpraller konnte Alessandro Schöpf dann aber verwerten. Er spitzelte den Ball durch die Beine von Torhüter Luis Zwick in die Maschen (44.).

Fährmann pariert Strafstoß, Schöpf trifft erneut

Anders als der erste Durchgang begannen die zweiten 45 Minuten eher ruhig. Schalke kontrollierte das Geschehen, spielte sich zunächst aber nicht in die gefährlichen Zonen. Nach 58 Minuten wäre Alessandro Schöpf dann aber beinahe das 3:1 gelungen. Luis Zwick konnte den Schuss des österreichischen Nationalspielers mit einer starken Reaktion aber zur Ecke klären.

In der 72. Minute konnte sich auch Ralf Fährmann auszeichnen. Der Schalker Schlussmann ahnte bei einem Elfmeter von Amar Suljic die richtige Ecke und hielt die Führung seiner Mannschaft fest. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein Foul von Salif Sané an Adam Jabiri. Ansonsten kam Schweinfurt im zweiten Durchgang nicht wirklich gefährlich zum Abschluss.

Anders die Knappen, die wenig später durch Benito Raman den dritten Schalker Treffer des Tages auf dem Fuß hatten. Der Belgier tauchte allein vor Luis Zwick auf, blieb im Duell mit dem Schweinfurter Torhüter aber nur zweiter Sieger (77.). Erfolgreicher war eine Aktion kurz danach. Als Torschütze in der 81. Minute wurde Alessandro Schöpf gefeiert. Der Mittelfeldmann platzierte die Kugel aus 18 Metern maßgenau im linken unteren Eck. Sechs Zeigerumdrehungen später glänzte der Doppeltorschütze dann als Vorbereiter. Er spielte Benito Raman links im Strafraum frei, der überlegt zum 4:1-Endstand ins lange Eck vollendete.

Auslosung am Sonntag

Die Auslosung der zweiten Pokalrunde findet am Sonntag (8.11.) um 18.30 Uhr statt. Die Ziehung der 16 Paarungen wird live in der ARD-Sportschau übertragen. Tags zuvor ist der FC Schalke 04 bereits wieder in der Bundesliga im Einsatz. Um 15.30 Uhr sind die Königsblauen beim ebenfalls noch sieglosen Tabellenschlusslicht 1. FSV Mainz 05 gefordert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen