Rouven Schröder

Rouven Schröder

Rouven Schröder: Elementar für mich ist, wie die Fans reagiert haben

Knapp 80 Minuten in der Defensive die Null gehalten, den Spielausgang bis zum Schlusspfiff offengehalten – aber am Ende keine Punkte in den Händen gehalten: Die Belohnung für eine kämpferische Leistung blieb für die Königsblauen am Samstag (17.9.) im Revierderby aus. Sportdirektor Rouven Schröder äußerte nach dem Spiel seine Erkenntnisse aus der Partie.

220916_schroeder

Rouven Schröder: Haben uns das Derby durch harte Arbeit verdient

Für Rouven Schröder wird es am Samstag (17.9.) das erste Derby als Sportdirektor des FC Schalke 04 sein. Als gebürtiger Sauerländer weiß der 46-Jährige jedoch ganz genau um die Brisanz des Duells zwischen Blau-Weiß und Schwarz-Gelb. Zudem hat der einstige Verteidiger im Trikot des VfL Bochum selbst einmal in Dortmund auf dem Platz gestanden und kennt daher das Gefühl, im Dortmunder Stadion aufzulaufen.

Rouven Schröder

Sportdirektor, Kapitän und Angriffsduo mit VfL-Vergangenheit

Zu gleich mehreren Wiedersehen mit dem Ex-Club kommt es am Samstag (10.9.) beim Heimspiel gegen den VfL Bochum in der VELTINS-Arena. So beispielsweise bei Rouven Schröder, der in seiner aktiven Laufbahn für den Reviernachbarn am Ball gewesen ist. schalke04.de listet vor dem Nachbarschaftsduell einige interessante Zahlen, Daten und Fakten auf.

Rouven Schröder

Rouven Schröder: Sind von jedem einzelnen Transfer absolut überzeugt

Nach einer erneut intensiven Transferphase hat Rouven Schröder auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart am Samstag (3.9., 15.30 Uhr) über seine Sicht auf den Kader, Neuzugang Kenan Karaman und die Leihe von Amine Harit gesprochen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder: Wir sind gewappnet - und kreativ sind wir sowieso

Vor dem Pflichtspielstart gegen den Bremer SV am Sonntag (31.7., 13 Uhr) hat Rouven Schröder unter anderem über den DFB-Pokal-Auftakt gegen die Hanseaten gesprochen, dem er mit Vorfreude entgegenblickt. Zudem äußerte sich der Sportdirektor der Königsblauen zur Vorbereitung, zum aktuellen Kader und zu möglichen Transferaktivitäten.

Rouven Schröder

Rouven Schröder: Man kann den Markt nicht künstlich anschieben

In den Tagen vor der Abreise ins Trainingslager hatte der FC Schalke 04 mit Maya Yoshida und Cedric Brunner zwei Zugänge präsentiert, nun ist mit Alex Král am Donnerstag (14.7.) ein weiteres neues Gesicht hinzugestoßen. Für Rouven Schröder ist der defensive Mittelfeldspieler ein weiteres wichtiges Puzzleteil in der Zusammenstellung des Kaders für die Bundesliga.

220707_rouven_schroeder

Rouven Schröder über zwei Neuzugänge und vier Rückkehrer

Gleich zwei neue Gesichter hat Rouven Schröder zuletzt auf Schalke begrüßen können. Maya Yoshida, Kapitän der japanischen Nationalmannschaft, und Cedric Brunner, zuletzt für Arminia Bielefeld am Ball, sollen die königsblaue Defensive verstärken. Von beiden Akteuren hat der Sportdirektor eine hohe Meinung.

220622_schroeder

Rouven Schröder: Mehr Machen als Reden

Unter den rund 1000 Zuschauern beim Trainingsauftakt am Mittwoch (22.6.) im Parkstadion war auch Rouven Schröder. Im Anschluss an die erste Einheit sprach der Sportdirektor über den Neustart nach dem Aufstieg, Transfergedanken und Supermann. schalke04.de hat die wichtigsten Aussagen notiert.

Rouven Schröder, Frank Kramer und Peter Knäbel

Den „Schalker Weg“ gemeinschaftlich weitergehen

Exakt einen Monat nach der durch einen 3:2-Erfolg gegen den FC St. Pauli realisierten Rückkehr in die Bundesliga hat der FC Schalke 04 am Dienstag (7.6.) mit Frank Kramer seinen neuen Chef-Trainer vorgestellt. Für Sportdirektor Rouven Schröder und das für den Sport zuständige Vorstandsmitglied Peter Knäbel steht der 50-Jährige für das übergeordnete Ziel der Knappen: den eingeschlagenen „Schalker Weg“ konsequent weiterzugehen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder: Wir möchten Zweitliga-Meister werden, das ist das große Ziel

Die Freude über den Wiederaufstieg in die Bundesliga ist rund ums Berger Feld auch Tage nach dem entscheidenden Sieg gegen den FC St. Pauli spürbar, doch der Fokus der Verantwortlichen und Spieler richtet sich längst auf die finale sportliche Aufgabe der Saison. Am Sonntag (15.5.) wollen die Knappen beim Spiel in Nürnberg den Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft einfahren.

220428_rouven_schroeder

Rouven Schröder: Alle ziehen an einem Strang für ein gemeinsames Ziel

„Was wäre, wenn …?“ und „Habt ihr schon geplant, ob …?“ Diese und noch einige Fragen mehr sind zuletzt von außen an Rouven Schröder herangetragen worden – und seine Antwort war stets dieselbe: „Wir haben noch nichts erreicht!“ Schalkes Sportdirektor möchte bewusst nicht über die Zukunft und mögliche Konstellationen in anderen Stadien sprechen, sondern legt seinen kompletten Fokus auf die eigene Aufgabe am Samstag (7.5.) um 20.30 Uhr in der VELTINS-Arena. „Wir konzentrieren uns einzig und allein darauf, wie wir das Heimspiel gegen den FC St. Pauli gewinnen können“, betont der 46-Jährige.

220430_schroeder

Rouven Schröder: Haben noch nichts erreicht und müssen fokussiert bleiben!

Die Unterstützung der Fans gegen Werder Bremen in der Vorwoche hatte bei Rouven Schröder nach eigener Aussage bereits für „Gänsehaut bis in die Wade“ gesorgt. Nach dem 2:1-Sieg am Freitag (29.4.) in Sandhausen war der Sportdirektor erneut begeistert und gleichzeitig fast sprachlos, weil er kaum in Worte fassen konnte, wie überragend der Support der blau-weißen Anhänger gewesen ist. „Unbeschreiblich, was unsere Fans abgerissen haben,“ schwärmt der 46-Jährige.