Spiel gedreht: S04 jubelt gegen Regensburg dank der Tore von Terodde und Thiaw

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel, das ganz im Zeichen der #stehtauf-Aktionswoche stand, am Samstag (5.2.) gegen den SSV Jahn Regensburg mit 2:1 gewonnen. Nach einem Tor von Andreas Albers waren die Gäste mit 1:0 in Führung gegangen, Simon Terodde und Malick Thiaw trafen im zweiten Durchgang für den S04.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg

Kaminski bei Rückkehr in der Startelf

Chef-Trainer Dimitrios Grammozis nahm nach dem 5:0-Auswärtssieg in Aue lediglich eine Veränderung in der Startelf vor. Marcin Kaminski, der in den vergangenen beiden Ligaspielen wegen einer Covid-19-Infektion gefehlt hatte, begann für Malick Thiaw in der Innenverteidigung. Neuzugang Dong-gyeong Lee, der vor fünf Tagen zum S04 gestoßen war, war bei der Mannschaft, gehörte dem 20-Mann-Kader aber noch nicht an.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg

Ouwejan-Freistoß an die Querlatte

Die ersten guten Chancen konnten die Knappen für sich verbuchen. In der sechsten Minute schaltete der S04 schnell um, Blendi Idrizi nahm Thomas Ouwejan auf links mit, der scharf halbhoch an den Fünfer flankte, doch im entscheidenden Moment wehrte Steve Breitkreuz vor Simon Terodde zur Ecke ab. 180 Sekunden später flankte Marcin Kaminski den Ball aus dem Mittelfeld in den Sechzehner, Marvin Pieringer köpfte zu Simon Terodde, der den Ball aus fünf Metern nicht an Alexander Meyer vorbeigespitzelt bekam. Zwischen diesen beiden Aktionen musste Dimitrios Grammozis den ersten Wechsel der Partie vollziehen: Andreas Vindheim plagten Wadenprobleme, für den Norweger kam Reinhold Ranftl ins Spiel (8.).

Die Anfangsviertelstunde gehörte vornehmlich dem S04, jedoch konnten sich die Knappen nicht mit dem Führungstreffer belohnen. Die beste Chance zum 1:0 aus Schalker Sicht hatte Thomas Ouwejan, der in der 14. Minute einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit viel Schnitt in Richtung Tor zirkelte, der Ball flog über Jahn-Keeper Meyer hinweg und klatschte letztlich an die Querlatte.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg

Albers trifft aus der Distanz

Nach temporeichen ersten 15 Minuten wurde die Partie ausgeglichener, auch die Gäste kamen ihrerseits zu Möglichkeiten. Benedikt Gimber schoss aus mehr als 20 Metern ebenso links am Tor vorbei (24.) wie Carlo Boukhalfa von innerhalb des Strafraums (25.). Steve Breitkreuz köpfte nach Eckball aus fünf Metern über den Kasten (28.).

Vier Minuten später gingen die Gäste dann in Führung. Andreas Albers zog aus gut 25 Metern ab, der Ball schlug oben rechts im Eck ein. Der S04 hatte durch Salif Sané, der nach Ouwejan-Ecke aus acht Metern etwas zu zentral aufs Tor köpfte (38.), und Blendi Idrizi, dessen Schussversuch von der Strafraumkante Konrad Faber abfälschte (43.), noch zwei Gelegenheiten. Letztlich ging es aber mit einem 1:0 für Regensburg in die Pause.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg

Boukhalfa wie Ouwejan an die Querlatte

Der S04 war im zweiten Durchgang umgehend darum bemüht, das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen, doch zunächst fehlten klare Chancen. Nach einem Missverständnis zwischen Simon Terodde und Marcin Kaminski verpuffte die erste Gelegenheit (47.), acht Minuten später legte sich Reinhold Ranftl den Ball am rechten Strafraumeck auf den linken Fuß und zog ab – Alexander Meyer parierte.

Nach einer Stunde war Fortuna dann mal aufseiten des S04. Einen 18-Meter-Schuss von Carlo Boukhalfa fälschte Victor Pálsson noch ab, der Ball flog knapp rechts am Tor vorbei (60.). 120 Sekunden nach dieser Chance war es erneut Boukhalfa, dem beinahe der zweite Treffer für sein Team gelungen wäre. Der Mittelfeldspieler schoss aus der Distanz, das Spielgerät klatschte an die Querlatte.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg

Terodde und Thiaw drehen das Spiel

Im Anschluss nahm Grammozis einen Dreierwechsel vor und brachte Darko Churlinov, Marius Bülter und Malick Thiaw in die Partie. Keine 60 Sekunden war das Trio auf dem Platz, als das 1:1 fiel. Einen langen Ball von Marcin Kaminski in Richtung Marius Bülter legte dieser per Kopf für Simon Terodde ab, der aus fünf Metern zum Ausgleich einnetzte (63.).

Nach Ouwejan-Eckball verpasste Victor Pálsson das 2:1 (68.), das fünf Minuten später Malick Thiaw besorgen sollte. Wieder einmal brachte Thomas Ouwejan einen Freistoß von der linken Seite scharf in den Strafraum, Marius Bülter verlängerte per Kopf zu Malick Thiaw, der ebenfalls mit dem Kopf zur Stelle war und aus fünf Metern die Führung für Königsblau besorgte.

In der Schlussviertelstunde warfen die Knappen alles rein und verteidigten die Führung über die Zeit, sodass am Ende ein 2:1-Erfolg für den S04 stand.

Nächste Partie in Düsseldorf

Kommender Gegner des S04 ist Fortuna Düsseldorf. Am nächsten Sonntag (13.2.) ist die Grammozis-Elf bei den Rheinländern zu Gast, der Anpfiff erfolgt um 13.30 Uhr.

FC Schalke 04 - SSV Jahn Regensburg: die Highlights

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.