0:1-Niederlage in Bielefeld – S04 muss Gang in die Zweitklassigkeit antreten

Der FC Schalke 04 hat sein Auswärtsspiel am Dienstagabend (20.4.) bei Arminia Bielefeld verloren. Fabian Klos sorgte mit seinem Treffer in der 50. Minute für einen 1:0-Sieg der Ostwestfalen. Damit steht fest: Die Königsblauen müssen den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Mit nunmehr 13 Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz ist der Klassenverbleib bei vier noch auszutragenden Spielen nicht mehr möglich.

Zwei Wechsel in der Startelf

Goncalo Paciencia stand in der SchücoArena erstmals seit dem 8. Spieltag wieder in der Startelf. Der Portugiese, der aufgrund einer Knieverletzung mehrere Monate hatte pausieren müssen, war in den vergangenen drei Partien jeweils eingewechselt worden. Für den Angreifer musste Can Bozdogan weichen. Amine Harit rückte in der 3-5-2-Formation eine Position nach hinten. Einen zweiten Wechsel gegenüber der 0:4-Niederlage in Freiburg gab es in der defensiven Dreierkette. In dieser begann Shkodran Mustafi anstelle von Timo Becker.

Voglsammer mit der besten Chance

In der Anfangsphase konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften einen optischen Vorteil erspielen. Zwar kreierten beide Teams die eine oder andere Offensivaktion, die Zuspiele in Strafraumnähe kamen aber jeweils nicht an. So resultierte der erste Torabschluss der Partie aus einem Schuss aus der zweiten Reihe. Manuel Prietl hatte Ralf Fährmann aus 20 Metern geprüft, stellte den Schlussmann der Königsblauen mit seinem zu zentral platzierten Versuch aber nicht vor allzu große Probleme (9.).

Vier Minuten später bot sich der Arminia, die mit zunehmender Spieldauer besser im Spiel war, die nächste Möglichkeit. Zunächst konnte Malick Thiaw gegen Fabian Klos blocken, anschließend verhinderte Omar Mascarell kurz vor dem eigenen Tor gegen Ritsu Doan einen möglichen Führungstreffer der Ostwestfalen. Gefährlich für das Gehäuse der Knappen wurde es auch in der 29. Minute: Nach einem Maier-Freistoß aus dem rechten Halbfeld kam Andreas Voglsammer im Fünfmeterraum noch mit der Fußspitze an den Ball, spitzelte die Kugel aber wenige Zentimeter am langen Eck vorbei.

Der DSC-Angreifer stand sechs Minuten danach erneut im Mittelpunkt des Geschehens. Einen Voglsammer-Abschluss aus kurzer Distanz, der nach einem halben Luftloch von dessen Sturmpartner Fabian Klos zustande gekommen war, konnte Ralf Fährmann aber mit einer starken Fußabwehr entschärfen.

Schalke kam vor dem Seitenwechsel zu keinem nennenswerten Abschluss. Die Knappen zeigten zwar eine engagierte Leistung und spielten über weite Strecken der ersten 45 Minuten ein gutes Pressing, beim letzten Pass nach eigener Balleroberung mangelte es aber zu häufig an der Präzision.

Klos trifft kurz nach dem Seitenwechsel

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Schalker Abschluss. Mehmet Can Aydin zog keine zwei Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff aus der zweiten Reihe ab, verfehlte das Ziel letztlich aber um einige Meter. Besser machte es Fabian Klos: Der Kapitän der Ostwestfalen traf nach einer Balleroberung in der 50. Minute mit einem Linksschuss aus 24 Metern zum 1:0 für die Gastgeber. Ralf Fährmann war noch am Ball, konnte einen Einschlag im Netz aber nicht verhindern.

Kurz danach hätte ein Prietl-Versuch fast für den zweiten DSC-Treffer an diesem Abend gesorgt. Der noch abgefälschte Schuss des Bielefelders senkte sich tückisch, landete dann aber im Toraus (55.). In der Aktion zuvor hatte es auf der anderen Seite des Spielfeldes einen Freistoß für die Knappen gegeben. Diesen hatte Klaas-Jan Huntelaar allerdings nicht aufs Tor bringen können, der Versuch des Niederländers war von der Bielefelder Mauer geblockt worden.

Ab der 71. Minute musste der S04 dann in Unterzahl agieren, da Malick Thiaw gegen Fabian Klos einen Schritt zu spät gekommen war und dafür von Schiedsrichter Christian Dingert mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Arminia, nachdem Sead Kolasinac das Bein von Ritsu Doan bei einem Abwehrversuch getroffen hatte. Zunächst war ein Freistoß angezeigt worden, nach Überprüfung durch den Video-Assistenten zeigte Christian Dingert dann allerdings auf den Punkt. Die Chance auf das 2:0 vergaben die Bielefelder dann jedoch. Denn Ralf Fährmann parierte den Elfmeter von Fabian Klos, der Sekunden nach dem verschossenen Strafstoß dann doch in die Maschen traf, dabei aber im Abseits stand. Auch diese Szene war vom Video-Assistenten überprüft worden.

Die letzte Chance des Abends gehörte den Königsblauen. Aus spitzem Winkel im Strafraum bugsierte Sead Kolasinac die Kugel in der Nachspielzeit aber über den Querbalken. Damit blieb es bis zum Abpfiff beim knappen Vorsprung der Bielefelder.

Zwei spielfreie Wochenenden

An den kommenden beiden Wochenenden sind die Knappen nicht im Einsatz. Am Samstag (24.4.) hätte eigentlich das Heimspiel gegen Hertha BSC steigen sollen, diese Begegnung wurde allerdings vor wenigen Tagen abgesetzt. Grund: Die Lizenzmannschaft der Berliner musste sich infolge einer entsprechenden Anordnung des zuständigen Gesundheitsamts aufgrund von COVID-19-Fällen in häusliche Quarantäne begeben. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Am Wochenende danach ruht der Spielbetrieb in der Bundesliga hingegen, da die beiden Halbfinal-Begegnungen im DFB-Pokal ausgetragen werden. Aus diesem Wettbewerb war der FC Schalke 04 Anfang Februar nach einer 0:1-Niederlage beim VfL Wolfsburg ausgeschieden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Blendi Idrizi

Blendi Idrizi: Torjubel war ein Dank für die Chance, die mir gegeben wurde

Nach dem 4:3-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.5.) war U23-Spieler Blendi Idrizi einer der glücklichsten Knappen in der VELTINS-Arena. Auf schalke04.de spricht der Mittelfeldmann, der in seinem zweiten Bundesligaspiel seinen ersten Treffer markieren konnte, über die Eindrücke der vergangenen Tage, sein Tor, den anschließenden Jubel und die kommende Partie beim 1. FC Köln.

Florian Flick

Ereignisreiche Englische Woche für Florian Flick: Bundesliga-Debüt, Tor-Premiere, erster Sieg

Die 60. Minute des Heimspiels gegen Eintracht Frankfurt wird Florian Flick sein Leben lang nicht mehr vergessen. Denn nach einer Stunde Spielzeit gegen die Hessen war dem Mittelfeldmann aus der U23 am Samstag (15.5.) sein erstes Bundesligator gelungen. „Ich kann es noch gar nicht richtig realisieren, dass das Ganze wirklich passiert ist“, berichtet der Kicker aus der Knappenschmiede.

frankfurt_13

Dimitrios Grammozis: Bis zur letzten Sekunde alles reingehauen

Nach dem 4:3-Sieg am Samstag (15.5.) gegen Eintracht Frankfurt lobte Dimitrios Grammozis seine Mannschaft für einen leidenschaftlichen Auftritt. Frankfurts Coach Adi Hütter zeigte sich hingegen enttäuscht. Neben den beiden Chef-Trainern kam auch Premieren-Torschütze Blendi Idrizi zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

frankfurt_12

DurchGEklickt: #S04SGE in Bildern

Mit 4:3 setzte sich der FC Schalke 04 am Samstag (15.5.) gegen Eintracht Frankfurt durch. Eine Galerie erzählt den Heimsieg gegen die Hessen, bei dem zwei U23-Spieler ihren ersten Treffer in der Bundesliga erzielen konnten, in Bildern.