1:1 – S04 holt gegen Union Berlin den ersten Zähler der Saison

Das Punktekonto des FC Schalke 04 ist nicht mehr leer. Gegen Union Berlin holte die Mannschaft von Chef-Trainer Manuel Baum am Sonntag (18.10.) den ersten Zähler der laufenden Saison. Das Tor beim 1:1-Unentschieden gegen die Eisernen erzielte Goncalo Paciencia in der 69. Minute. Zuvor hatte der Ex-Knappe Marvin Friedrich die Gäste in Führung geköpft.

Ludewig-Debüt bei Baums Heim-Premiere

Neuzugang Kilian Ludewig feierte gegen die Eisernen seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Der Junioren-Nationalspieler, der beim 5:1-Erfolg im Testspiel gegen Paderborn vor anderthalb Wochen erstmals für Schalke am Ball war, verteidigte auf der rechten Abwehrseite. Zur Startelf zählte auch Can Bozdogan, der kurz vor dem Anpfiff im Mittelpunkt stand. Denn um 17.30 Uhr wurde bekanntgegeben, dass der Youngster seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2024 verlängert hat.

Neben dem gesperrten Ozan Kabak und dem verletzten Duo Ralf Fährmann und Suat Serdar musste Manuel Baum bei seinem ersten Heimspiel als Schalke-Trainer auch auf Mark Uth verzichten. Der Linksfuß fehlte wegen muskulärer Probleme im Aufgebot.

Rönnow reagiert zweimal glänzend

Beide Mannschaften gingen von Beginn an in den Zweikämpfen engagiert zu Werke. Der erste Abschluss der Partie gehörte Königsblau: Can Bozdogans Schuss aus halblinker Position im Sechzehner wurde nach fünf Minuten vom Ex-Knappen Marvin Friedrich aber noch entscheidend abgefälscht. Union feuerte nach 17 Minuten den ersten Torschuss ab. Robert Andrichs Dropkick aus 23 Metern flog aber rund einen Meter über den Querbalken.

Diese Aktion läutete eine gute Phase der Berliner ein, die kurz danach gleich zweimal dafür sorgten, dass Frederik Rönnow sein ganzes Können zeigen musste. Zuerst parierte der Däne in der 21. Minute einen Prömel-Abschluss aus kurzer Distanz, keine 60 Sekunden später entschärfte der Torhüter einen platzierten Andrich-Schuss aus 20 Metern.

Nach rund einer halben Stunde Spielzeit war Königsblau dann wieder besser im Spiel. Nach einem gekonnten Diagonalball von Nabil Bentaleb auf die linke Seite schlug Benito Raman am Strafraum zunächst einen Haken, dann zog er ab. Der Versuch des Belgiers – es war die letzte nennenswerte Offensivaktion im ersten Spielabschnitt – wurde aber noch entscheidend abgefälscht (31.).

Paciencia trifft per Kopf

Keine zwei Minuten nach dem Seitenwechsel war Frederik Rönnow erneut gefordert, als er einen Abschluss von Christopher Lenz aus kurzer Entfernung entschärfte. Wenig später gingen die Gäste dann aber in Führung. Ausgerechnet der Ex-Schalker Marvin Friedrich traf in der 55. Minute zum 1:0. Der aufgerückte Verteidiger nickte eine Trimmel-Hereingabe von rechts in die Maschen.

Die Knappen brauchten einige Minuten, um den Rückstand zu verdauen. Dann aber gelang ihnen durch den kurz zuvor eingewechselten Goncalo Paciencia die Antwort. Der Portugiese traf nach einer Mascarell-Ecke per Kopf zum 1:1 (69.). Für den Angreifer war es das erste Tor im S04-Trikot.

Der Treffer gab den Königsblauen Aufwind – aber auch Union steckte nicht auf. So entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der beide Mannschaften noch den einen oder anderen Abschluss verbuchten. Die besten Schalker Möglichkeiten hatten Matija Nastasic (88.) und Salif Sané (90.+1). Beide konnten Union-Keeper Andreas Luthe mit ihren Kopfbällen aber nicht überwinden.

Nächste Aufgabe: Revierderby

Nach Berlin ist vor dem Revierderby! Am 5. Spieltag sind die Königsblauen in der Nachbarschaft gefordert. Gespielt wird am Samstag (24.10.) um 18.30 Uhr im Stadion der Schwarz-Gelben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kompakt_s04vfb_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04VFB

Am 6. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den VfB Stuttgart. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Schwaben am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) zusammengestellt.

Frederik Rönnow

Frederik Rönnow: Positiv denken und neues Selbstvertrauen aufbauen

Nach der Niederlage im Revierderby richtet sich der Blick der Knappen längst auf die kommende Aufgabe am Freitagabend (30.10., 20.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart. „Was in der Vergangenheit passiert ist, gehört zur Vergangenheit“, betont auch Torwart Frederik Rönnow. „Stattdessen müssen wir nach vorne schauen.“

VELTINS-Arena

Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen – die 7-Tages-Inzidenz liegt am Dienstag (27.10.) bei 140,2 Fällen, also deutlich über dem Grenzwert von 35 – haben die lokalen Behörden den Königsblauen mitgeteilt, dass das Heimspiel am Freitag (30.10.) gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer ausgetragen werden muss und dabei auch die erteilte Genehmigung für die Teilzulassung von bis zu 300 Zuschauern zurückgezogen. Somit muss das Spiel als Geisterspiel stattfinden.

VELTINS-Arena

Nur 300 Zuschauer bei Spiel gegen den VfB Stuttgart

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Gelsenkirchen wird auch das Heimspiel der Königsblauen gegen den VfB Stuttgart am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) vor lediglich 300 Fans ausgetragen.