Füllkrug-Dreierpack – Werder Bremen gewinnt 3:1 auf Schalke

Heimniederlage für die Königsblauen: Gegen Werder Bremen unterlag der FC Schalke 04 am Samstag (26.9.) mit 1:3. Mann des Abends in der VELTINS-Arena war Niclas Füllkrug, der alle drei Tore der Gäste erzielte. Mark Uth betrieb in der Nachspielzeit lediglich noch Ergebniskosmetik.

Spiel vor leeren Rängen

Lange hatten alle Beteiligten gehofft, dass Zuschauer für die Begegnung zugelassen werden dürfen. Am frühen Morgen des Spieltags teilten die lokalen Behörden den Königsblauen dann aber mit, dass aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen – die 7-Tages-Inzidenz lag bei über 35 Fällen – vor leeren Rängen in der VELTINS-Arena gespielt werden muss.

Comeback von Kapitän Mascarell

Omar Mascarell stand erstmals nach mehr als sieben Monaten wieder in einem Bundesligaspiel auf dem Platz. Der Kapitän der Königsblauen hatte sich Ende Februar eine Adduktorenverletzung zugezogen. In der Vorwoche konnte der Spanier bereits Spielpraxis in der U23 sammeln – ebenso wie Nassim Boujellab, der gegen Bremen ebenfalls beginnen durfte. Das Duo ersetzte Suat Serdar und Amine Harit. Zudem rückte Benito Raman für Rabbi Matondo ins Team.

Werder überlegen

Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Bremer nach rund zehn Minuten die Kontrolle über das Spiel und kamen durch Joshua Sargent erstmals zum Abschluss. Nach einer Bittencourt-Vorlage von der rechten Seite traf der US-Amerikaner die Kugel am Fünfmeterraum aber nicht richtig. Besser machte es sein Sturmpartner Niclas Füllkrug, der in der 22. Minute zum 1:0 für die Grün-Weißen traf. Der Angreifer kam nach einer von Sargent verlängerten Ecke an den Ball und bugsierte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie.

Nach einer halben Stunde hatte Niclas Füllkrug das 2:0 auf dem Fuß, traf aus halbrechter Position im Strafraum aber nur das Außennetz. Ein zweites Mal an diesem Abend jubeln konnte er wenig später dann allerdings: Nach einer Augustinsson-Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld stand der Stürmer goldrichtig und köpfte rechts neben den Pfosten ein (37.). Die Knappen schafften es hingegen lange nicht, gefährlich vor Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka aufzutauchen. Erst nach 43 Minuten musste der Tscheche sein Können zeigen, als er einen Kopfball von Goncalo Paciencia entschärfte.

Uths Treffer in der Nachspielzeit wertlos

Zur zweiten Halbzeit nahm David Wagner zwei Wechsel vor. Salif Sané ersetzte Benjamin Stambouli und feierte damit ebenso wie Omar Mascarell sein Comeback, zudem kam Vedad Ibisevic für Benito Raman ins Spiel. Schalkes Neuzugang führte sich bei seiner Premiere fast mit einem Treffer ein. In der 53. Minute fehlten bei einem Kopfball aus kurzer Distanz nur wenige Zentimeter zu einem Torerfolg. Keine 120 Sekunden später hatte auch Nassim Boujellab den Anschluss auf dem Fuß. Aber auch der Mittelfeldmann setzte das Spielgerät knapp neben die linke Torstange.

Werders erste Torannäherung im zweiten Spielabschnitt führte direkt zum Erfolg. Nachdem Niclas Füllkrug im Sechzehner von Ozan Kabak gestoßen worden war, zeigte Schiedsrichter Markus Schmidt auf den Punkt. Der Gefoulte selbst schnappte sich die Kugel (nachdem der Videoassistent eine mögliche Abseitsstellung überprüft hatte) und verwandelte den Strafstoß sicher.

Das 3:0 in der 59. Minute war gleichzeitig die Vorentscheidung. Denn den Knappen gelang es in der Folge nicht, der Partie noch einmal eine Wendung zu geben. Mark Uth traf zwar noch einmal in die Maschen. Aber das Tor des Offensivmanns – der Linksfuß verwertete eine Paciencia-Vorlage mit links aus 17 Metern – in der Nachspielzeit war unterm Strich wertlos. Zu diesem Zeitpunkt spielte Königsblau nur noch zu zehnt. Der Grund: Eine Gelb-Rote Karte gegen Ozan Kabak (78.).

Nächste Aufgabe heißt RB Leipzig

Auch am 3. Spieltag sind die Königsblauen zur Topspielzeit gefordert – dann allerdings auswärts. Gegner am Samstag (3.10.) um 18.30 Uhr ist RB Leipzig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kompakt_s04vfb_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04VFB

Am 6. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den VfB Stuttgart. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Schwaben am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) zusammengestellt.

Frederik Rönnow

Frederik Rönnow: Positiv denken und neues Selbstvertrauen aufbauen

Nach der Niederlage im Revierderby richtet sich der Blick der Knappen längst auf die kommende Aufgabe am Freitagabend (30.10., 20.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart. „Was in der Vergangenheit passiert ist, gehört zur Vergangenheit“, betont auch Torwart Frederik Rönnow. „Stattdessen müssen wir nach vorne schauen.“

VELTINS-Arena

Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen – die 7-Tages-Inzidenz liegt am Dienstag (27.10.) bei 140,2 Fällen, also deutlich über dem Grenzwert von 35 – haben die lokalen Behörden den Königsblauen mitgeteilt, dass das Heimspiel am Freitag (30.10.) gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer ausgetragen werden muss und dabei auch die erteilte Genehmigung für die Teilzulassung von bis zu 300 Zuschauern zurückgezogen. Somit muss das Spiel als Geisterspiel stattfinden.

VELTINS-Arena

Nur 300 Zuschauer bei Spiel gegen den VfB Stuttgart

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Gelsenkirchen wird auch das Heimspiel der Königsblauen gegen den VfB Stuttgart am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) vor lediglich 300 Fans ausgetragen.