Victor Pálsson: Die Fans geben uns extrem viel Energie

Nach dem 2:1-Erfolg gegen Hannover am Samstag (19.3.) war Victor Pálsson die Freude über den wichtigen Heimdreier deutlich anzusehen. Im Mannschaftskreis schwor sich das Team nach dem Schlusspfiff zunächst noch einmal gemeinsam auf die weiteren Aufgaben ein, anschließend feierte die Gruppe den Sieg gemeinsam mit den Fans vor der Nordkurve.

Victor Pálsson

„Die Stimmung in der VELTINS-Arena war unglaublich“, schwärmt der Isländer vom lautstarken Support im königsblauen Wohnzimmer. Insgesamt 55.152 Fans hatten sich ein Ticket für das Duell mit den Niedersachsen gesichert – und sie wurden nicht enttäuscht. „Der Sieg war verdient, aber er war auch ein hartes Stück Arbeit“, blickt Pálsson auf die 90 Minuten plus Nachspielzeit zurück. Gerade nach dem Seitenwechsel hatten sich die Knappen nach ihrem zweiten Treffer des Tages einige Hochkaräter herausgespielt, ein drittes Tor wollte aber nicht mehr fallen. Demnach blieb es spannend bis zum Schluss.

Die Stimmung in der VELTINS-Arena war unglaublich.

Victor Pálsson

„Es war ein richtiger Fight – und diesen Fight haben wir gewonnen“, sagt der Mittelfeldmann. „Den Sieg haben wir alle gemeinsam errungen: Mannschaft, Verantwortliche und Fans.“ Pálsson erklärt, dass „wir als Gruppe gut funktioniert haben. Wir standen kompakt, haben jeden Zweikampf angenommen, uns Chancen herausgespielt und am Ende ein Tor mehr als der Gegner erzielt.“

Wichtiger Sieg gegen Hannover

Beim Blick auf die Tabelle bezeichnet der 30-Jährige den dreifachen Punktgewinn gegen Hannover als immens wichtig. Deshalb habe die Mannschaft den Sieg nach dem Spiel auch genossen, so Pálsson. Am Tag danach begann aber bereits die Vorbereitung auf die kommende Aufgabe – das Auswärtsspiel am 1. April bei Dynamo Dresden.

„Wir sind auf einem guten Weg, aber noch haben wir nichts erreicht“, betont der Vize-Kapitän, der zuletzt in Abwesenheit von Danny Latza die Binde trug. „Wir haben noch sieben Spiele vor uns. Die müssen wir fokussiert und mit voller Konzentration angehen. Dabei rechnen wir nicht – und wir denken auch nicht, was in drei oder vier Wochen passieren könnte. Es geht jede Woche aufs Neue um das nächste Spiel.“ Bei diesem Vorhaben zählt der Isländer weiterhin auf die Unterstützung der S04-Anhänger. Pálsson: „Die Fans geben uns extrem viel Energie. Das kann auf dem Platz noch einmal das eine oder andere Prozent zusätzlich herauskitzeln.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.