Simon Terodde fehlt nur noch ein Treffer zum Zweitliga-Torrekord

Mit seinen Zweitliga-Toren 151 und 152 hat Simon Terodde am Samstag (25.9.) dem 2:0-Auswärtssieg des FC Schalke 04 bei Hansa Rostock seinen Stempel aufgedrückt. Damit fehlt dem Angreifer nur noch ein einziger Treffer, um den Torrekord von Dieter Schatzschneider einzustellen. Dieser hatte zwischen 1978 und 1987 insgesamt 153 Tore in der Zweiten Liga erzielt.

Beinahe hätte Schalkes Nummer 9 diese Bestmarke bereits im Ostseestadion erreicht. Nach einer Freistoßflanke von Thomas Ouwejan kam Terodde in der 57. Minute zum Kopfball, traf aber nur den Innenpfosten. Seine Abschlüsse zuvor landeten hingegen im gegnerischen Kasten. Das 1:0 in der 41. Minute fiel dabei fast aus dem Nichts. „Ich habe in der ersten Halbzeit fast jeden Ball verloren und war nicht im Spiel“, sagt Terodde selbstkritisch.

Die Dinger haut Thomas im Training auch so rein, da muss ich nur noch den Kopf hinhalten.

Simon Terodde

Dann aber ergab sich diese eine Situation, in der er wieder einmal zur Stelle war und per Kopf im Fallen eiskalt verwandelte. „Den Treffer hat Thomas Ouwejan überragend vorbereitet, auch Marius Bülters Verlängerung zuvor war ganz stark“, lobt der 33 Jahre alte Stürmer seine Mitspieler, die ihn in Szene gesetzt hatten. Die Entstehung des Tores sei dabei kein Zufall gewesen, erklärt Terodde. „Die Dinger haut Thomas im Training auch so rein, da muss ich nur noch den Kopf hinhalten. Ich weiß natürlich schon, wo ich stehen muss. Aber ich profitiere von der guten Flanke.“

Kurz nach dem Seitenwechsel legte der Angreifer nach. Bei einem Zuspiel von Mehmet Can Aydin stand der Torjäger goldrichtig und hatte aus kurzer Distanz dann wenig Mühe, um auf 2:0 zu stellen. „Ganz stark von Memo. Er hätte in dieser Situation auch selbst abschließen können, hat dann aber noch einmal quergelegt“, spart er auch hier nicht mit Komplimenten für den Vorbereiter. Für Terodde war es bereits das zehnte Saisontor im achten Spiel – eine überragende Quote.

Gegen Ingolstadt könnte Treffer Nummer 153 folgen

Trotz des Sieges und seines Doppelpacks ist Terodde allerdings nicht vollends zufrieden mit dem Verlauf des Abendspiels. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Das hat man vor allem in der ersten Halbzeit gemerkt. Da haben die Rostocker viel Druck gemacht, wir waren nicht gut drin. Wir können von Glück sprechen, dass wir mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen sind“, so der Torjäger. Im zweiten Abschnitt sei es dann besser gelaufen, meint Terodde, der nach dem Schlusspfiff minutenlang mit Sprechchören von den mitgereisten Fans gefeiert wurde.

Die Möglichkeit, um seinen 153. Treffer in der Zweiten Liga zu erzielen und damit den Schatzschneider-Rekord zu egalisieren, bietet sich Terodde am Sonntag (3.10.) um 13.30 Uhr im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. Auf anfragen.schalke04.de können derzeit Tickets für das Duell mit den Schanzern angefragt werden.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

aufstiegsgalerie_03

DurchGEklickt: Drei Feiertage für ein Halleluja

Der emotionale 3:2-Heimsieg gegen den FC St. Pauli, der gleichbedeutend mit dem Aufstieg war, der abschließende 2:1-Erfolg in Nürnberg, der den Knappen die Zweitliga-Meisterschaft bescherte und die Aufstiegsfeier tags darauf rund um die VELTINS-Arena - eine umfangreiche Galerie zeigt noch einmal die schönsten Bilder der königsblauen „Feiertage“.

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.