Zalazar trifft auf ehemalige Mitspieler, Terodde auf einen seiner Lieblingsgegner

Im letzten Heimspiel der Saison am Samstag (7.5., 20.30 Uhr) gegen den FC St. Pauli kommt es auf beiden Seiten zu einigen Wiedersehen. Gleich sechs Akteure treffen auf ihren Ex-Club, gleiches gilt für Peter Knäbel und Gerald Asamoah. Simon Terodde trug in seiner Laufbahn hingegen noch nie das Trikot der Kiezkicker, einige gute Erinnerungen an den Gegner hat er dennoch. schalke04.de liefert spannende Zahlen, Daten und Fakten zum Topspiel.

Rodrigo Zalazar und Simon Terodde

Zehn Tore: Treffsicherer Terodde gegen die Hamburger

Simon Terodde hat in seiner bisherigen Laufbahn bereits zehnmal gegen die Kiezkicker getroffen. Mehr Tore erzielte der Stürmer einzig gegen den FC Erzgebirge Aue und den SV Sandhausen (jeweils elf Treffer) sowie Arminia Bielefeld (13). Im Hinspiel der laufenden Saison konnte er sich allerdings nicht in die Torschützenliste eintragen. Bei der 1:2-Niederlage am Millerntor hatte der 34-Jährige aufgrund einer Muskelverletzung gefehlt.

Letzter St. Pauli-Treffer auf Schalke liegt lange zurück

Vor 44 Jahren konnten die Kiezkicker letztmals ein Tor auf Schalke erzielen. An der 1:4-Niederlage änderte das für die Hamburger im Januar 1978 nichts. Überhaupt konnte der FC St. Pauli erst ein einziges Mal nach dem Schlusspfiff in Gelsenkirchen jubeln. In einem Gruppenspiel um die Deutsche Meisterschaft setzten sich die Hamburger am 6. Mai 1951 mit 2:1 durch.

Besonderes Spiel für ein S04-Quartett

Zwei Verantwortliche der Königsblauen spielten einst für den FC St. Pauli: Gerald Asamoah trug in der Saison 2010/2011 in 27 Spielen in der Bundesliga das braun-weiße Trikot. Vorstandsmitglied Peter Knäbel hat ebenfalls eine Vergangenheit bei den Kiezkickern. Er war zwischen 1988 und 1993 für den Club vom Millerntor am Ball. Noch nicht so lange zurück liegt das Engagement von Rodrigo Zalazar an der Elbe. Der Mittelfeldmann war in der vergangenen Spielzeit für die Hamburger aktiv. Auch Marc Rzatkowski lief in seiner Laufbahn bereits für den Club vom Millerntor auf (2013-2016).

Bekannte Gesichter bei den Kiezkickern

Gleich vier ehemalige Spieler des FC Schalke 04 tragen das Trikot des FC St. Pauli. Guido Burgstaller zählte von 2017 bis 2020 zum Team der Königsblauen. Sören Ahlers hütete von 2017 bis 2021 das Tor der U23, Mittelfeldmann Lukas Daschner (2010-2013) und Offensivkraft Maximilian Dittgen (2007-2009, 2010-2013) wurden in der Knappenschmiede ausgebildet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.

Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Da ist das Ding! Königsblau feiert mit der Meisterschale!

Die Trophäensammlung des FC Schalke 04 ist seit Sonntag (15.5.) um eine Auszeichnung reicher. Dank des 2:1-Sieges beim 1. FC Nürnberg verteidigten die Königsblauen eine Woche nach den Aufstiegsfeierlichkeiten den ersten Tabellenplatz vor Mit-Aufsteiger Werder Bremen und schließen die Saison 2021/2022 damit als Spitzenreiter ab.