Domenico Tedesco: Ich erwarte einen heißen Tanz

Die Zeit des Wartens hat ein Ende. Nach 86 Tagen Sommerpause beginnt für die Knappen am Montag (14.8.) um 18.30 Uhr die Saison 2017/2018 mit dem Erstrunden-Match im DFB-Pokal beim BFC Dynamo. Die Partie im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ist für Domenico Tedesco die Pflichtspiel-Premiere als Chef-Trainer des FC Schalke 04.

schalke04.de tickert live, Schalke TV zeigt die Partie nach dem Schlusspfiff in voller Länge sowie die Highlights.

S04 hat den BFC mehrmals beobachtet

„Die Vorfreude ist riesengroß. Gefühlt dauerte die Vorbereitung drei Monate“, sagt der 31-Jährige. „Wir haben als Team in den vergangenen sechs Wochen gut und intensiv gearbeitet. Nun bin ich froh, dass es endlich losgeht.“ Den Gegner, der als Berliner Landespokalsieger das Ticket für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal lösen konnte, hat Tedesco gemeinsam mit seinem Trainerteam ausführlich unter die Lupe genommen. Damit macht er unmissverständlich klar, dass die Königsblauen den Nordost-Regionalligisten, der bereits zwei Spiele in der laufenden Saison bestritten hat und dabei vier von sechs möglichen Zählern einheimsen konnte, nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Der BFC ist ein Team, das schnell nach vorne spielt und viele Flanken auf die großen Spieler in der Box schlägt. Die Berliner werden gemeinsam mit ihrem Publikum alles geben. Ich erwarte deshalb einen heißen Tanz“, so der Coach.

Knappen können aus dem Vollen schöpfen

Welche 18 Spieler er für das Aufgebot in der Hauptstadt nominiert, hat Tedesco noch nicht final entschieden. „Da warte ich noch das Abschlusstraining am Tag vor dem Spiel ab“, erklärt er. Bei seiner Nominierung hat der Chef-Trainer die volle Auswahl aus seinem Kader, da kein einziger Akteur verletzt ist.

Alessandro Schöpf sei nach seiner Kreuzbandverletzung allerdings noch kein Thema. Der Österreicher schuftet derzeit für sein Comeback, hat aber in der Vorbereitung nur dosiert trainiert und auch kein Testspiel bestritten. Auch Breel Embolo dürfte nach rund neunmonatiger Zwangspause noch nicht wieder zum Aufgebot zählen. Tedesco: „Wir nominieren nur Spieler, die wirklich zu 100 Prozent fit sind.“ Zudem betont der 31-Jährige, dass kein Spieler eine Stammplatzgarantie habe. „Wir haben einen gesunden Konkurrenzkampf“, freut er sich.

Ralf Fährmann ist neuer Kapitän

Vor dem Pflichtspielstart hat der Coach auch die Entscheidung getroffen, welcher Spieler die Knappen in der anstehenden Saison als Kapitän aufs Feld führen wird. Seine Wahl fiel auf Ralf Fährmann, der Benedikt Höwedes als Spielführer ablöst. „Es ist keine Entscheidung gegen Bene“, betont Tedesco. „Ich habe größten Respekt vor seiner Leistung. Er war in der Vergangenheit immer da und hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Auch wenn es schlecht lief, hat er sich nicht versteckt.“ Der Coach möchte die Verantwortung in der Mannschaft mit der Umbesetzung des Kapitänsamtes nun bewusst auf mehrere Schultern verteilen. Fährmann sei ein Spieler, der im Team sehr beliebt und wie Höwedes ein echter Schalker sei. „Zudem ist Ralf sehr kommunikativ und spricht auch Dinge an, wenn diese unangenehm sind“, so Tedesco.

Fährmanns Stellvertreter wird Leon Goretzka. Tedesco dazu: „Er will, darf und soll auf und neben dem Platz mehr Verantwortung übernehmen.“ Dem Mannschaftsrat gehören neben Fährmann, Goretzka und Höwedes außerdem Naldo und Guido Burgstaller an. Tedesco erläutert, dass er Höwedes seine Entscheidung bereits am Donnerstag mitgeteilt habe. „Es ist klar, dass Bene zunächst enttäuscht war. Aber er hat es akzeptiert und die anschließenden Trainingseinheiten mit viel Einsatz und Engagement absolviert. Er hat weiterhin absolut das Recht und auch die Pflicht, Verantwortung zu übernehmen.“

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190404_rudy

Chancen besser ausspielen und Glück wieder erarbeiten

Die Enttäuschung nach der 0:2-Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen am Mittwoch (3.4.) sitzt tief bei den Königsblauen. Insbesondere deshalb, weil die Partie aufgrund des Spielverlaufs auch einen anderen Ausgang hätte nehmen können.

190403_stevens

Huub Stevens: Die Mannschaft hat alles versucht, sich aber nicht belohnt

Chef-Trainer Huub Stevens war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der 0:2-Niederlage gegen Werder Bremen am Mittwoch (3.4.) im DFB-Pokal nicht unzufrieden, bemängelte aber die spielentscheidenden Fehler. Guido Burgstaller und Alexander Nübel ärgerten sich darüber, dass das Team gute Chancen zur Führung ausließ. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

DFB_S04SVW_08

Schalke scheidet gegen Bremen aus DFB-Pokal aus

Der S04 hat das Halbfinale im DFB-Pokal verpasst. Die Königsblauen verloren am Mittwoch (3.4.) mit 0:2 gegen Werder Bremen. Milot Rashica und Davy Klaassen trafen in der zweiten Halbzeit für die Gäste.

Guido Burgstaller

#S04SVW in Zahlen: Nur ein Heimspiel im Viertelfinale ging verloren

Zum siebten Mal stehen sich der FC Schalke 04 und Werder Bremen am Mittwoch (3.4., 20.45 Uhr) im DFB-Pokal gegenüber. Die Bilanz spricht dabei ganz klar für Königsblau: Fünfmal setzten sich die Knappen durch, lediglich einmal gewannen die Norddeutschen. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.