Emotionales Kabinengespräch mit Peter Peters

Weit über zwei Stunden diskutierte Vorstand Finanzen und Organisation Peter Peters am Donnerstag (9.5.) mit elf Schalkern im Allerheiligsten der VELTINS-Arena, der Mannschaftskabine. Bei Currywurst und VELTINS wurde auch die eine oder andere unbequeme Wahrheit thematisiert, so dass es hier und da zeitweilig hoch her ging. Am Ende waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Offenheit und Ehrlichkeit des Schalker Vorstandsmitglieds beeindruckt.

„Die Diskussionen heute waren emotionaler, als ich es in dieser Saison manches Mal auf der Tribüne erlebt habe“, lautete das Resümee von einem der elf Schalker, die Peters exklusiv in der Schalker Kabine zum Gespräch treffen konnten. Themen wie die schwierige Saison, die finanzielle Situation und die Zukunft des FC Schalke 04 wurden genauso offen thematisiert wie Peters‘ Karriereweg über Kaiserslautern ans Berger Feld. Dabei sprach er auch offen seine Erfolge wie Misserfolge der vergangenen Jahre an.

Teilnehmer Reinhard aus Arnsberg war nach dem Kabinengespräch von Peter Peters begeistert: „Ich habe mich bereits mehrfach beworben, aber heute hat es zum ersten Mal geklappt. Am Anfang hatte ich schon recht gemischte Gefühle und war skeptisch, ob hier wirklich Tacheles geredet wird. Aber am Ende haben wir ein kritisches, aber sehr konstruktives Gespräch mit Peter Peters geführt. Es ist ein Zeichen von echtem Herzblut, wenn er sich nach so vielen Jahren auf Schalke noch so emotional zeigt.“

Auch Peter Peters zog ein positives Fazit: „Es war bei weitem nicht mein erstes Kabinengespräch, aber heute war es schon deutlich emotionaler. Es ist sicherlich auch dem aktuellen Tabellenplatz geschuldet, dass sich die Fans intensiver über unsere Zahlen informieren möchten. Hier war es mir aber wichtig, unser Leitbild in den Fokus zu rücken und den Mitgliedern und Fans klar zu machen, dass wir stets unsere finanziellen Entscheidungen auf rationaler Ebene treffen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen