Themenabend: Der S04 und die deutsch-deutsche Vergangenheit

Die Abteilung Fanbelange und das Schalke Museum laden alle Anhänger am Donnerstag, den 19. April, ab 19.04 Uhr zu einem besonderen Themenabend in das Schalke Museum ein: „Deutschland einig Fußballland? Der FC Schalke 04 und die deutsch-deutsche Vergangenheit in der DDR“.

Im November 1956 ist das Ost-Berliner Walter-Ulbricht-Stadion restlos ausverkauft. Zehntausende Augenpaare richten ihren Blick auf den Ehrenanstoß des Schalker Alt-Internationalen Ernst Kuzorra, um dem Freundschaftsspiel des FC Schalke 04 gegen den Ost-Berliner Armeesportklub Vorwärts beizuwohnen. Das Spiel des Revierclubs in Ost-Berlin bildet den Auftakt zu einer Einladungsreise durch die DDR, welche die SED für ihre politische Rhetorik der nationalen Einheit zu nutzen wusste. Gerade in dieser Frühzeit ist das Moment „Annäherung durch Fußball“, trotz der ständig währenden Konfrontation der beiden politischen Systeme, eine Vision bei Spielern, Fans und Funktionären, um dem Traum von der Einheit Deutschlands ein Stück weit näher zu kommen.

Fast zwei Jahrzehnte später war ein freundschaftliches Aufeinandertreffen zweier deutscher Mannschaften nicht mehr denkbar. Bereits nach dem Mauerbau 1961 herrscht eine sportpolitische Eiszeit zwischen Ost und West. Deutsch-deutsche Europa-Pokal-Duelle wie 1977 zwischen dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Magdeburg spiegeln dagegen die politischen Dimensionen des Fußballs und die nationale Zerrissenheit des geteilten Deutschlands in dieser Zeit wider. Zur Routine dieser Spiele gehörte eine groß angelegte Kontrolle und Überwachung von Spielern und Fans durch das Ministerium für Staatssicherheit, das persönliche Kontakte der Ostdeutschen zu Schalker Spielern und Schlachtenbummlern zu verhindern versuchte.

Der Historiker Dr. René Wiese vom Zentrum deutsche Sportgeschichte möchte einerseits an die Realität des Fußballs im geteilten Deutschland erinnern. Aber auch andererseits will er aufzeigen, wie es den Deutschen in Ost und West mit raffinierten Doppelpässen immer wieder aufs Neue gelang, die Realität der Mauer zu umspielen. Durch das Programm führt Dirk Oberschulte-Beckmann, der allen Anhängern als S04-Stadionsprecher bekannt sein dürfte. Alle Schalker können sich darüber hinaus auf einen spannenden Abend mit ehemaligen Spielern und Zeitzeugen freuen.

Wer an diesem Abend teilnehmen möchte, wird gebeten, sich vorab per E-Mail unter [email protected] anzumelden. Einlass ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Parkmöglichkeiten auf dem P7 sind vorhanden.

Lageplan des Vereinsgeländes

Seite teilen