Umsatzwachstum in sämtlichen operativen Geschäftsbereichen

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 240,1 Mio. Euro erzielt (Vorjahr: 265,1 Mio. Euro). Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr erklärt sich primär durch den Verzicht auf die Erzielung nennenswerter Transfererlöse zugunsten der zukünftigen sportlichen Wettbewerbsfähigkeit.

Geschäftsstelle des FC Schalke 04

Damit hat der Verein nachhaltig die Umsatzschwelle von 200 Millionen Euro überschritten. Der FC Schalke 04 bestätigt somit seinen Platz unter den Top 3 der umsatzstärksten Vereine der Bundesliga. Ohne Transfererlöse sowie nach der verpassten Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb in der Saison 2017/2018 wurde, wie prognostiziert, ein Konzernjahresfehlbetrag von -12,2 Mio. Euro erwirtschaftet.

Die starke Umsatzbasis des Vereins wird getragen durch Zuwächse in allen operativen Geschäftsbereichen. So konnten die Erlöse aus dem Spielbetrieb im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Mio. Euro auf 37,6 Mio. Euro sowie die Erlöse aus medialen Verwertungsrechten um 5,0 Mio. Euro auf 81,2 Mio. Euro gesteigert werden. Erfreulich entwickelten sich zudem die Umsatzerlöse im Merchandising (+1,1 Mio. Euro auf 16,3 Mio. Euro) und Catering (+1,3 Mio. Euro auf 12,8 Mio. Euro). Die Erlöse aus dem Sponsoring stiegen ebenfalls leicht auf 70,9 Mio. Euro (+0,4 Mio. Euro). Obwohl die sportlichen Ziele in der Spielzeit 2016/2017 verfehlt wurden, sind die starke operative Ertragskraft des Vereins sowie die langfristig ausgelegte, auf eigenen Rechten basierende Vermarktungsphilosophie des Vereins eindrucksvoll bestätigt worden.

Das Wachstum in sämtlichen operativen Umsatzbereichen im Geschäftsjahr 2017 ist ein sehr starkes Signal für die künftige Entwicklung des FC Schalke 04.

Peter Peters

Finanzvorstand Peter Peters: „Das Wachstum in sämtlichen operativen Umsatzbereichen im Geschäftsjahr 2017 ist ein sehr starkes Signal für die künftige Entwicklung des FC Schalke 04. Aufgrund der Unwägbarkeiten des sportlichen Erfolgs bewerten wir die Entwicklung über mehrere Perioden. Im Fünfjahreszeitraum von 2014 bis 2018 erwirtschaftet der Verein im Durchschnitt einen klaren Konzernjahresüberschuss. Für 2018 gehen wir von weiter steigenden Erlösen und einem positiven Konzernergebnis aus.“

Im Zuge der Investitionen in die umfassende Modernisierung und Erweiterung des Vereinsgeländes Berger Feld sind die Finanzverbindlichkeiten zum Bilanzstichtag moderat auf 142,0 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr 129,7 Mio. Euro). Der eingetragene Verein FC Schalke 04 wird auch zukünftig seine Investitionen über Banken fremdfinanzieren. Für das Jahr 2018 planen die Königsblauen mit steigenden Umsatzerlösen über 257 Mio. Euro sowie einem positiven Ergebnis im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich.

Der nach den Vorschriften des HGB aufgestellte und geprüfte Konzernabschluss für den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017 wurde bei der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH in Frankfurt fristgerecht am 13. März 2018 eingereicht.

Der Konzernabschluss als Download
Der Geschäftsbericht als Download

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Christina Rühl-Hamers

Ankündigung: Analysten- und Investorencall mit Christina Rühl-Hamers

Am Mittwoch, 8. Dezember, findet wieder ein Analysten- und Investorencall mit Christina Rühl-Hamers, der Vorständin Finanzen, Personal und Recht des FC Schalke 04, statt. Beginn ist um 12 Uhr.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 veröffentlicht Halbjahreszahlen 2021

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat im ersten Halbjahr 2021 auf Konzernebene einen Umsatz von 106,7 Millionen Euro erlöst (1. Halbjahr 2020: 102,1 Millionen Euro). Geprägt war der Geschäftsbetrieb von der andauernden Covid-19-Pandemie und den mit ihr verbundenen Restriktionen sowie dem Abstieg aus der 1. Bundesliga. Das Augenmerk der Königsblauen lag darauf, die Auswirkungen auf das Ergebnis mittels Kostensenkungsmaßnahmen in allen Bereichen des Konzerns, flächendeckender Kurzarbeit sowie dem Stopp von Weiterentwicklungs- und Investitionsprojekten zu begrenzen.

Christina Rühl-Hamers

Geschäftszahlen 2020 – 04 Fragen an Christina Rühl-Hamers

Der FC Schalke 04 hat am Dienstag (6.4.) die Geschäftszahlen für 2020 bekanntgegeben. Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal & Recht, erklärt im Interview die Hintergründe.

VELTINS-Arena

FC Schalke 04 veröffentlicht Geschäftszahlen 2020

Ein Geschäftsjahr, das massiv von der Corona-Pandemie und den Maßnahmen zu deren Eindämmung geprägt war: Der FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 174,7 Millionen Euro erlöst (im Vorjahr: 275,0 Millionen Euro). Für die Königsblauen bedeutete die Unterbrechung des Spielbetriebs und der Corona-bedingte Ausschluss der Fans, dass ein wesentlicher Teil der Erlösquellen zeitweise komplett ausgefallen ist und bis zum Ende des Geschäftsjahres nur eingeschränkt realisiert werden konnte.