Daniel Caligiuri: Jetzt muss die ganze Welt zusammenstehen

Im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC hat sich Daniel Caligiuri Anfang Februar eine Teilruptur des Innenbandes zugezogen. Bei seinem Reha- und Aufbau-Programm macht der Mittelfeldmann gute Fortschritte. Seine derzeitigen Gedanken gehören aber nicht nur dem Fußball, sondern vor allem dem aktuellen Geschehen in der Welt. Schalke TV hat den 32-Jährigen zum Interview getroffen.

Daniel Caligiuri im Schalke TV-Interview

„Ich hoffe, dass wir die Krise so schnell wie möglich überstehen“, sagt Caligiuri, der neben der aktuellen Lage in Deutschland auch stets die Situation in Italien im Blick hat. Denn in Kalabrien lebt ein Teil seiner Familie. „Die Bilder aus Italien, die regelmäßig in den Nachrichten laufen, sind sehr schockierend. Das macht mich sehr betroffen“, erklärt der Rechtsfuß.

Deshalb appelliert Caligiuri: „Ich hoffe, dass jedem Einzelnen bewusst ist, dass die aktuell vorgegebenen Vorsichtsmaßnahmen wichtig sind und dementsprechend auch eingehalten werden. Gerade gegenüber älteren Menschen haben wir alle eine große Verantwortung. Jetzt muss die ganze Welt zusammenstehen.“

Im Interview mit Schalke TV spricht Caligiuri neben der andauernden Corona-Pandemie außerdem über die derzeitige Kommunikation mit seinen Mitspielern, seinen aktuellen Tagesablauf und mögliche Spiele ohne Zuschauer im Stadion.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo

Fehler im Umgang mit Ticketrückerstattungen

Der FC Schalke 04 hat sich im Umgang mit den Ticketrückerstattungen für die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga am „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht“ orientiert und seinen Anhängern unter anderem Gutscheine angeboten. Dabei sieht das Gesetz ebenso eine sogenannte „Härtefallregelung“ vor für Fans, für die eine Rückzahlung nach dem 31. Dezember 2021 unzumutbar ist und verlangt Gründe dafür.

DFB-Pokalsieg 1972

Königsblaue Geschichte(n): Helden für einen Sommer

Viele Fans sehen sie bis heute als die beste Schalker Mannschaft aller Zeiten: Norbert Nigbur im Tor, davor Jürgen Sobieray, Rolf Rüssmann, Klaus Fichtel und Helmut Kremers, im Mittelfeld Herbert Lütkebohmert, Heinz van Haaren und Klaus Scheer, zudem in der Angriffsreihe Stan Libuda, Klaus Fischer und Erwin Kremers. Dieses Team, trainiert von Ivica Horvat, wurde in der Saison 1971/1972 Deutscher Vizemeister und gewann den DFB-Pokal. In der zweiten Episode von „Königsblaue Geschichte(n)“ lässt Jörg Seveneick jenen legendären Sommer noch einmal lebendig werden.

Heinz van Haaren

Heinz van Haaren wird 80 Jahre alt

Als laufstarker Regisseur mit einem fantastischen Auge für seine Mitspieler trug Heinz van Haaren wesentlich zu den königsblauen Erfolgen Ende der 1960er- und Anfang der 1970er-Jahre bei. Seinerzeit gewann die aus Sicht vieler Anhänger beste Schalker Mannschaft aller Zeiten in der Saison 1971/1972 den DFB-Pokal und wurde außerdem Deutscher Vizemeister. Am heutigen Mittwoch feiert der Niederländer, der am 3. Juni 1940 in Marl das Licht der Welt erblickte, seinen 80. Geburtstag.

Currywurst-Flanke

Oliver Reck zu Gast bei „Currywurst-Flanke“

Rund um das Heimspiel am Samstag (30.5.) gegen Werder Bremen geht der beliebte Live-Talk „Currywurst-Flanke“ erneut auf Sendung. Dabei kann Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann mit Oliver Reck einen prominenten Gast begrüßen, der sich sowohl auf Schalke als auch beim Gegner bestens auskennt. Anpfiff des Fan-Formats auf schalke04.de, das von Hauptsponsor GAZPROM präsentiert wird, ist um 14 Uhr.