Königsblaue Geschichte(n): Von A(alen) nach B(erlin)

Der königsblaue Motor in der Bundesliga-Saison 2010/2011 stotterte gewaltig, dafür aber sorgte der FC Schalke 04 in zwei Pokal-Wettbewerben für mächtig Furore. In der Champions League zogen Raúl und Co. bis ins Halbfinale ein, zudem gewannen die Knappen zum fünften Mal in ihrer Historie den DFB-Pokal. Die 04. Episode des Audio-Formats „Königsblaue Geschichte(n)“ erinnert an jene ereignisreiche Spielzeit.

Pokalsieg 2011

In der knapp 30-minütigen Reportage nimmt Jörg Seveneick alle Hörer mit auf die Pokal-Reise von A(alen) nach B(erlin) und die damit verbundenen Geschichten. Unter anderem thematisiert er das Traumdebüt des damals 17-jährigen Julian Draxler, der in der Verlängerung des Viertelfinals gegen den 1. FC Nürnberg mit seinem späten Treffer zum Helden wurde sowie den Triumph in der Runde der letzten vier in München, bei dem Raúl das Tor des Tages köpfte und damit den Weg zum tatsächlich allerersten nationalen Pokalsieg in seiner schillernden Karriere ebnete.

Raúl spricht über den Pokal-Triumph

Der Señor und Julian Draxler sind zwei Protagonisten, die in der Audio-Reportage auch zu Wort kommen. Auch Benedikt Höwedes blickt auf einige Ereignisse jener Spielzeit zurück, in der die Königsblauen kurz nach dem Trainerwechsel von Felix Magath zu Ralf Rangnick sensationell mit 5:2 beim Champions-League-Titelverteidiger Inter Mailand gewinnen konnten.

Den Abschluss der Geschichte bildet natürlich der 5:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg im Berliner Olympiastadion – inklusive einigen Ausschnitten von der Party nach dem Spiel und den Feierlichkeiten am Tag danach mit mehr als 100.000 Fans in Gelsenkirchen.

Jetzt kostenlos abonnieren

Abrufbar ist das Format „Königsblaue Geschichte(n)“ im Schalke 04 Podcast auf Spotify, Soundcloud, iTunes und Audio Now, im Newsbereich der offiziellen Schalke 04 App (Apple Store | Google Play) und natürlich auch direkt auf schalke04.de.

Dort finden sich auch zahlreiche ausführliche Talks, unter anderem mit David Wagner, Sascha Riether und Norbert Elgert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Goncalo Paciencia

Goncalo Paciencia: Das bedeutet für mich Schalke 04

Seit dem vergangenen Mittwoch (15.9.) darf sich Goncalo Paciencia Profi des FC Schalke 04 nennen. Der Portugiese, der von Frankfurt auf Leihbasis samt Kaufoption nach Gelsenkirchen wechselt, freut sich auf die Aufgabe bei seinem neuen Verein. „Es ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere, jetzt hier ein Teil dieses großen Clubs in Deutschland zu sein“, betont der Angreifer im Interview mit Schalke TV.

Alexander Jobst

DFL-Präsidium beruft Alexander Jobst in „Taskforce Zukunft Profifußball“

Insgesamt 35 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden sich in der Taskforce zu verschiedensten Themen interdisziplinär austauschen. Mit dabei ist auch Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation.

VELTINS-Arena

Wieder mehr Zuschauer bei Bundesligaspielen erlaubt

Erfreuliche Nachricht für alle Fans des FC Schalke 04: Die Chefinnen und Chefs der Staatskanzleien haben sich auf eine gemeinsame Zuschauergrenze für Bundesligaspiele geeinigt. Bis Ende Oktober ist es erlaubt, bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze im Stadion zu vergeben.

Goncalo Paciencia

Die „18“ auf Schalke: Das sind die Vorgänger von Goncalo Paciencia

Mit der 18 auf dem Rücken läuft Goncalo Paciencia ab sofort im königsblauen Trikot auf. schalke04.de blickt in die Vergangenheit und schaut, welche zehn Spieler vor dem portugiesischen Nationalspieler diese Nummer getragen haben.