Momente des Jahres: Augsburg, Nürnberg, Derby und ein runder Geburtstag

Was waren die Höhepunkte im Jahr 2018? schalke04.de hat sich in der Mannschaft umgehört. Im zweiten Teil der Umfrage berichten Steven Skrzybski, Naldo, Daniel Caligiuri, Benjamin Stambouli und Alexander Nübel von ihren persönlichen Highlights.

Jubel in Augsburg

Steven Skrzybski:

Gegen den 1. FC Nürnberg war es einfach ein rundum gelungener Tag. Vor dem Anpfiff gab es eine Choreographie im gesamten Stadion, sodass ich schon beim Einlaufen Gänsehaut hatte. Allein das hätte mein Startelf-Debüt schon unvergesslich gemacht. Dass mir dann direkt zwei Treffer gelungen sind und wir 5:2 gewonnen haben, war einfach der Hammer. Dieses Tag werde ich mein Leben lang nicht mehr vergessen.

Naldo:

Im Jahr zuvor war es sicherlich das 4:4 im Derby. Dieser Moment ist nur schwer zu toppen. Ein ähnliches Gefühl habe ich nach unserem Sieg am 33. Spieltag in Augsburg gespürt. Beim Schlusspfiff stand fest, dass wir nicht mehr von Platz zwei verdrängt werden können. In der Kabine haben wir bereits gefeiert, nach der Rückkehr sind wir dann gemeinsam essen gegangen. Es wurde ein sehr, sehr langer Abend.

Daniel Caligiuri:

Zu meinem 30. Geburtstag im Januar hat meine Familie gemeinsam mit meinen Freunden eine Überraschungsparty organisiert. Im Vorfeld hatte ich nicht den blassesten Schimmer, dass die Menschen, die mir wichtig sind, diesen Abend auf die Beine stellen. Ebenfalls unvergesslich war die Abschlussfahrt mit der Mannschaft nach Barcelona. Nach der Vizemeisterschaft haben wir die Saison in der spanischen Sonne noch einmal Revue passieren lassen und ein wenig gefeiert.

Benjamin Stambouli:

Sportlich war es sicherlich der Derbysieg im April. Spätestens nach dem 2:0-Sieg in der VELTINS-Arena war uns allen bewusst, dass wir tatsächlich Vizemeister werden können und uns für die Champions League qualifizieren. Privat war mein Sommerurlaub das absolute Highlight des Jahres. Gemeinsam mit meiner Freundin, meinen Eltern, meinem Bruder und seiner Frau sowie meinen Neffen war ich in Spanien. Diese Zeit habe ich sehr genossen. Es war das allererste Mal, dass wir mit der gesamten Familie gemeinsam Urlaub außerhalb Frankreichs gemacht haben.

Alexander Nübel:

Die gesamte Saison 2017/2018! Im letzten Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt durfte ich in den zweiten 45 Minuten spielen und habe damit meine Premiere in der VELTINS-Arena gefeiert. Das war schon ein überragendes Gefühl.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Die Eurofighter

Königsblaue Geschichte(n): Die Eurofighter

Der 21. Mai 1997 ist bis heute der größte Tag in der Historie des FC Schalke 04. Die dritte Episode des Audio-Formats „Königsblaue Geschichte(n)“ erinnert an den UEFA-Cup-Triumph der legendären Eurofighter, aber auch an die Wochen und Monate zuvor, in denen Chef-Trainer Huub Stevens aus vielen starken Charakteren eine verschworene Einheit bildete.

Benito Raman in Mittersill

Kein Sommer-Trainingslager in Mittersill

Der FC Schalke 04 wird in der Vorbereitung auf die Saison 2020/2021 ausnahmsweise kein Trainingslager im österreichischen Mittersill beziehen. Im avisierten Zeitraum vom 21.-29. August sind im Hotel Schloss Mittersill wegen einer Terminüberschneidung mit bereits getätigten privaten Buchungen keine ausreichenden Kapazitäten vorhanden, auf die der FC Schalke 04 selbstverständlich Rücksicht nimmt.

VELTINS-Arena

So leb‘ ich dich: Ein Blick hinter die Kulissen der Geisterspiele

Leere Ränge und gespenstische Stille in den Stadien, dazu sportlich triste Auftritte und eine schwache Punkteausbeute – die vergangenen neun Spiele werden aus verschiedensten Gründen auf ewig ein Kapitel in der königsblauen Vereinsgeschichte bilden, auf das alle Spieler, Verantwortliche und Fans gerne verzichtet hätten.

Jochen Schneider

TV-Tipp: Jochen Schneider zu Gast im „Doppelpass“ auf SPORT1

Jochen Schneider ist am Sonntag (5.7.) live im „Doppelpass“ zu sehen. Der Fußball-Talk auf SPORT1 beginnt um 11 Uhr. Moderiert wird die zweieinhalbstündige Sendung von Thomas Helmer.