S04: Strategische Kooperation mit Hebei China Fortune FC

Meilenstein in der Internationalisierungsstrategie des FC Schalke 04: Die Königsblauen gehen mit Hebei China Fortune FC (CFFC), einem der absoluten Top-Clubs der Chinese Super League, eine richtungsweisende, langjährige und wirtschaftlich attraktive Kooperation ein.

Das Projekt startete bereits im Januar 2018 und ist auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt. Der FC Schalke 04 wird sowohl inhaltlich und strategisch den Aufbau der clubeigenen Jugendabteilung von CFFC betreuen als auch personell mit lizenziertem Schalke 04 Trainer- und Scouting-Personal Hebei China Fortune FC unterstützen. Projektziel ist es, chinesische Talente nach Vorbild der Bundesliga-Leistungszentren zu entwickeln.

Alexander Jobst, Marketingvorstand der Königsblauen: „China investiert erheblich in die Entwicklung seines heimischen Fußballs bis zum Jahr 2030. Wie kein anderer Bundesliga-Verein können wir unser immenses Know-how, was die Ausbildung von Nachwuchstalenten betrifft, unserem chinesischen Partner zur Verfügung stellen und ihn somit in allen Belangen unterstützen. Das ist Wissenstransfer par excellence – und wir freuen uns, dass unsere Nachwuchsförderung in China Wertschätzung erfährt.“

Die Förderung des Fußballsports in China mit Hilfe des Know-hows und der Expertise deutscher Topvereine trägt neben der Entwicklung des Sports auch zum interkulturellen Austausch und zur weiteren Förderung der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und Deutschland bei.

Die Kooperation wurde in Anlehnung an die sogenannte 5-Star Alliance zwischen dem chinesischen Bildungsministerium und der deutschen Bundesregierung sowie dem chinesischen Fußballverband CFA und DFB/DFL aus dem Jahr 2016 vereinbart und ist einzigartig in Größe und Umfang. In den kommenden Monaten werden weitere Geschäftsbereiche definiert, in denen der FC Schalke 04 Hebei China Fortune unterstützen und beraten wird.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Lens lässt Amine Harit und Marseille jubeln – Nassim Boujellab feiert Premierentor

Dank eines späten Ausgleichstreffers im Parallelspiel und eines eigenen deutlichen Erfolgs darf Olympique Marseille, für das Amine Harit in der aktuellen Saison aufläuft, in der kommenden Spielzeit an der Champions League teilnehmen. Nassim Boujellab trug sich erstmals für Helsinki in die Torschützenliste ein, Dries Wouters spielte erneut über 90 Minuten. schalke04.de fasst das Geschehen bei den Leihspielern zusammen.

eurofighter_27

DurchGEklickt: Das UEFA-Cup-Finale 1997 in Mailand

Am 21. Mai 1997 feierte der FC Schalke 04 mit dem Gewinn des UEFA Cups den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Eine Galerie erinnert an die legendäre Nacht in Mailand vor 25 Jahren.

220521_eurofighter_mannschaft

21. Mai 1997: Vor 25 Jahren holte Königsblau den Pott in den Pott

Über diesen Abend in Mailand sprechen viele Schalker noch heute mit leuchtenden Augen: Am 21. Mai 1997 krönten die legendären Eurofighter im Giuseppe-Meazza-Stadion eine sensationelle UEFA-Cup-Saison mit dem Titel. Im Elfmeterschießen bezwang die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens den Favoriten Inter Mailand mit 4:1 und feierte damit den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

220519_thon_podcast

Podcast #31 mit Olaf Thon: Erinnerungen und Anekdoten zum UEFA-Cup-Sieg 1997

Vor 25 Jahren holten die Knappen den Pott in den Pott! Nach einem 4:1-Sieg im Elfmeterschießen gegen Inter Mailand triumphierte Königsblau im UEFA-Cup-Finale und sorgte damit für den bis heute größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Was folgte, waren unvergessene Jubelszenen auf dem Feld sowie auf den Tribünen des Giuseppe-Meazza-Stadions.