S04 wird Partner der Football Club Social Alliance

Der FC Schalke 04 wird Partner der Football Club Social Alliance und erweitert damit den Verbund der professionellen Fußballclubs. In Zusammenarbeit mit den bestehenden Mitgliederclubs der Football Club Social Alliance wird sich der FC Schalke 04 aktiv an den Projekten der Alliance beteiligen und weltweit junge Menschen in schwierigen Lebensumständen unterstützen.

Im August 2017 besiegelten der FC Schalke 04 und die Scort Foundation die zukünftige Zusammenarbeit mit der Football Club Social Alliance (FCSA). Damit wurden die Königsblauen zum sechsten Partnerclub der Alliance. Das Ziel dieser ist es, durch die verbindende Kraft und die Werte des Fußballs junge, benachteiligte Menschen zu unterstützen und deren Entwicklung nachhaltig zu fördern.

Der S04 setzt sich bereits seit knapp zehn Jahren mit der Stiftung Schalke hilft! für Menschen aus Gelsenkirchen, dem Ruhrgebiet und den angrenzenden Regionen ein. Fortan möchte Schalke 04 seine soziale Verantwortung auch international wahrnehmen. Gemeinsam mit den Partnerclubs der Alliance, dem FC Basel, Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Austria Wien und den Queens Park Rangers, wird sich Schalke 04 ab sofort auch weltweit sozial engagieren und somit die Arbeit von Scort vorantreiben. Erstes gemeinsames Projektziel wird der Libanon sein, wo sich die FCSA in Kooperation mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) für Libanesen und geflüchtete Syrer und Palästinenser einsetzt.

„Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit der Football Club Social Alliance. Der FC Schalke 04 nimmt seine soziale Verantwortung sehr ernst. Dass wir uns im Rahmen der Alliance jetzt auch erstmals weltweit für Menschen in Not einsetzen werden, macht uns stolz. Die Projekte der Alliance wirken direkt. Wir wollen mit anpacken und dazu beitragen, jungen Menschen Perspektiven zu bieten und dort Hilfe zu leisten, wo sie benötigt wird“, so Sebastian Buntkirchen, Geschäftsführer der Stiftung Schalke hilft! und Leiter der Abteilungen Soziales/CSR und Sportabteilungen.

„Der FC Schalke 04 ist eine große Bereicherung für unsere Allianz. Wir spüren, dass sich Schalke direkt einsetzen will und durch die globale, große Fanbasis auch einen starken Einfluss auf die Entwicklung der internationalen Programme nehmen wird“, betont Marc-Andre Buchwalder, Geschäftsführer der Scort Foundation.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Domenico Tedesco und Matija Nastasic

Matija Nastasic: Ich fühle mich hier zu Hause

Er ist wieder da. Bereits Anfang Juni hatte Matija Nastasic seinen Vertrag bei den Königsblauen verlängert: vorzeitig um drei weitere Jahre bis 2022. „Für mich war das keine Frage, auf Schalke zu bleiben“, sagt der Verteidiger rückblickend. Und freut sich, jetzt endlich wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Platz stehen zu können.

Media Day 2018

Neues Mannschaftsfoto im Kasten

DFL Media Day auf Schalke - das bedeutet: volles Programm in der VELTINS-Arena! Am Montag (16.7.) standen Ralf Fährmann und seine Mitspieler nach der Trainingseinheit am Vormittag in der zweiten Tageshälfte rund 04 Stunden lang im königsblauen Wohnzimmer vor der Kamera, um neben ihren sportlichen auch ihre werbewirksamen und repräsentativen Talente unter Beweis zu stellen.

Heimtrikot

Schalke und Umbro stellen königsblaues Heimtrikot vor

So sehen die Knappen zu Hause aus: Der FC Schalke 04 und sein neuer Ausrüster Umbro präsentieren erstmals das neue Trikot, in dem die Knappen ab sofort ihre Spiele vor heimischem Publikum in der VELTINS-Arena austragen werden. Es ist ab sofort in allen Schalker Fanshops und online auf store.schalke04.de erhältlich.

Alessandro Schöpf

Erste Einheit nach China: Trio ins Mannschaftstraining eingestiegen

Die Königsblauen sind am Montag (16.7.) in den zweiten Teil der Vorbereitung gestartet. Bei der ersten Einheit in Gelsenkirchen nach der Rückkehr aus China konnte Domenico Tedesco die beiden Österreicher Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf, die bis Mitte Juni noch in Länderspielen für ihr Heimatland im Einsatz waren, wieder im Mannschaftstraining begrüßen.