Breel Embolo: Das erste Spiel ist immer schwer

Als Guido Burgstaller am Samstag (21.1.) in der Nachspielzeit zum 1:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt traf, war der Jubel bei allen Schalkern in der VELTINS-Arena riesengroß. Auch Breel Embolo ballte auf der Tribüne die Faust. „Das war wichtig“, meinte der Schweizer, denn „das erste Spiel nach der Winterpause ist immer schwer.“

Der Angreifer ist seit etwas mehr als einer Woche zurück in Gelsenkirchen und schuftet im medicos.AufSchalke für sein Comeback, nachdem er nach seiner beim Spiel in Augsburg erlittenen schweren Knöchelverletzung zunächst ein intensives Reha-Programm in seiner Heimat Basel abgespult hatte. „Verletzungen gehören im Fußball leider dazu und kommen immer zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Ich bin nun froh, wieder hier zu sein und will so schnell wie möglich wieder fit werden, um der Mannschaft zu helfen“, sagt der 19-Jährige.

Embolo berichtet, dass er täglich Fortschritte mache. Ende Januar soll in Basel die geplante operative Entfernung des syndesmosestabilisierenden Fadenankers erfolgen. Ein nächster MRT-Kontrolltermin zum Heilungsverlauf ist für Mitte Februar geplant. Die Rückkehr ins Mannschaftstraining ist für den April anvisiert.

„Derzeit unterstütze ich die Mannschaft auf eine andere Art und Weise als auf dem Platz“, sagt der Stürmer. „Ich drücke bei jedem Spiel die Daumen und habe ständig Kontakt zu den Jungs. Markus Weinzierl ruft ebenfalls regelmäßig an und erkundigt sich, wie es mir geht.“ Beeindruckt habe ihn zudem, dass der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies ihn kurz nach seiner Operation im Krankenhaus besucht habe. „Ich habe bereits bei meinem ersten Training gespürt, dass Schalke ein ganz besonderer Verein ist. Vom ersten Tag an bin ich von der Mannschaft, den Verantwortlichen und den Fans sehr gut aufgenommen worden“, schwärmt Embolo. „Es ist das Größte, für solch einen Verein spielen zu dürfen.“

Seinem Team traut der Schweizer in den kommenden Wochen und Monaten noch einiges zu. „Wir haben eine geile und sehr junge Truppe, die viel Potenzial hat“, sagt er. „Ich bin überzeugt davon, dass der Knoten in der Bundesliga bei uns in der Rückrunde platzen wird.“

36

Breel Embolo

Position Stürmer
Geburtsdatum 14.02.1997
Größe 1.85 m
Gewicht 86 kg
Auf Schalke seit 01.07.2016
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jean-Clair Todibo

Jean-Clair Todibo: Meine Rückennummer ist ein Geschenk für meine Mutter

Die neue königsblaue 21 heißt Jean-Clair Todibo. Einen Tag nach seiner Vertragsunterzeichnung hat sich schalke04.de mit dem französischen U20-Nationalspieler zum Interview getroffen, um mit ihm über die ersten Eindrücke im neuen Umfeld, die Gründe für seinen Wechsel ins Revier, seine Ziele und die Bedeutung seiner Rückennummer zu sprechen.

Amine Harit

Amine Harit im Kreisel-Interview: „Kein Recht mehr auf Fehltritte“

Wie befreit: Amine Harit spielt wieder groß auf und hat beim S04 jüngst ein neues Arbeitspapier unterschrieben. Im Interview im neuen Schalker Kreisel spricht er über schöne, traurige und lehrreiche Momente – und darüber, wie schnell das Leben sich ändern kann.

200112_schubert

Markus Schubert: Ich mache mich nicht verrückt

Er ist einer der Spieler, die in den kommenden Wochen im Mittelpunkt stehen werden. Dabei möchte Markus Schubert nur eines: Gute Leistungen bringen und der Mannschaft helfen. Im Interview mit schalke04.de spricht der U21-Nationaltorwart über seine ersten Bundesligaspiele, die anstehenden Aufgaben, seinen Kollegen Alexander Nübel und einen überraschenden Besuch im Trainingslager in Fuente Alamo.

Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch: Fühlt sich an, als ob ich schon drei Jahre hier wäre

Mit Michael Gregoritsch ist für die Rückserie ein Neuzugang an Bord. Auf schalke04.de spricht der österreichische Nationalspieler über seine ersten Tage im neuen Verein, bekannte Gesichter, seine Ziele und die Generalprobe bei seinem Ex-Club.