Simon Terodde hat Torjägerkanone und persönlichen Rekord im Blick

S04-Angreifer Simon Terodde kann sich gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) die Torjägerkanone sichern und dabei gleich zwei Meilensteine erreichen. schalke04.de blickt vor dem Duell mit dem Club auf spannende Zahlen, Daten und Fakten.

Simon Terodde

Terodde vor Gewinn der Torjägerkanone

Simon Terodde steht kurz davor, am Sonntag zum insgesamt vierten Mal als bester Torschütze der Zweiten Liga die Saison zu beenden. Das hat vor ihm noch kein Spieler geschafft. Der 34-Jährige führt die Torjägerliste aktuell mit 29 Treffern an, auf den weiteren Plätzen folgen Hamburgs Robert Glatzel (21) und Bremens Marvin Ducksch (20). Zweimal sicherte sich Terodde den Titel mit jeweils 25 Toren, einmal mit 29. Bei einem weiteren Treffer könnte der S04-Stürmer also erstmals die 30er-Marke knacken. Damit wäre Terodde der erste Zweitliga-Spieler seit Sven Demandt vor 33 Jahren, dem dieses Kunststück gelingt.

Terodde und Kaminski mit makelloser Bilanz gegen Nürnberg

Zumindest statistisch gesehen spricht einiges dafür, dass Terodde gegen den Club seinen 30. Saisontreffer verbuchen kann. In acht Zweitliga-Spielen gegen Nürnberg hat der Torjäger achtmal getroffen. Zudem hat Terodde in der Zweiten Liga noch nie gegen den FCN verloren (fünf Siege, drei Remis). Letzteres gilt auch für Marcin Kaminski. Der Verteidiger spielte in seiner Laufbahn bislang viermal in der Zweiten Liga gegen die Franken – und feierte vier Siege. Auf einen 3:1-, 3:2- und einen 6:0-Erfolg mit dem VfB Stuttgart folgte in der Hinrunde ein 4:1 mit dem S04.

Letzte Niederlage vor mehr als neun Jahren

Und auch die Bilanz der Knappen gegen die Freunde vom Club in der jüngeren Vergangenheit kann sich sehen lassen. Die letzte Niederlage, ein 0:3 in Nürnberg, ist mehr als neun Jahre her. Seitdem gab es in sechs Pflichtspielen vier Siege und zwei Remis.

Geis lief 61-mal für Schalke auf

Einer der Leistungsträger im FCN-Trikot ist Johannes Geis. Der Mittelfeldmann hat eine königsblaue Vergangenheit: Mit Unterbrechungen zählte er von 2015 bis 2019 zum Kader des FC Schalke 04. Dabei bestritt der schussstarke Rechtsfuß 46 Spiele in der Bundesliga, 13 Begegnungen in der Europa League und zwei Partien im DFB-Pokal. Wettbewerbsübergreifend gelangen ihm dabei fünf Tore und acht Vorlagen. In der Saison 2017/2018 war Geis an den FC Sevilla verliehen worden, im Januar 2019 schloss er sich dem 1. FC Köln an. Sechs Monate später folgte der Wechsel zum 1. FC Nürnberg.

Knäbel trug als aktiver Spieler das FCN-Trikot

Peter Knäbel hat eine Nürnberger Vergangenheit. Der 55-Jährige lief in seiner aktiven Laufbahn insgesamt drei Jahre für den Club auf. In seiner Vita stehen 71 Pflichtspiele und sechs Tore zwischen 1995 und 1998 im FCN-Dress. Auch Rouven Schröder kennt den Gegner bestens. Der S04-Sportdirektor war in der Saison 2011/2012 Scout und Videoanalyst beim 1. FC Nürnberg.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.

fcn_14

DurchGEklickt: #FCNS04 in Bildern

Mit ihrem 20. Sieg der Saison verteidigten die Königsblauen Rang eins und dürfen sich neuer Zweitliga-Meister nennen. Eine Galerie zeigt Bilder aus dem Max-Morlock-Stadion vom 2:1-Erfolg gegen den gastgebenden 1. FC Nürnberg.