Wiedersehen mit Johannes Geis beim Duell mit gern gesehenen Gästen

Zum Abschluss der Hinrunde steht ein Highlight auf dem Programm: das Duell am Freitag (10.12., 18.30 Uhr) zwischen den Königsblauen und dem 1. FC Nürnberg. schalke04.de hat zum Spiel gegen den Club wieder einige interessante Zahlen, Daten und Fakten zusammengefasst.

Johannes Geis

Gern gesehener Gast

Der 1. FC Nürnberg ist ein gern gesehener Gast auf Schalke – und das nicht nur, weil die Fans beider Vereine seit vielen Jahren eine großartige Freundschaft pflegen. Königsblau verlor keines der letzte 14 Heim-Pflichtspiele gegen die Franken. Elfmal gewann der S04, drei Begegnungen endeten unentschieden. Der letzte Nürnberger Sieg auf Schalke datiert vom 18. September 1993.

Marcin Kaminski: Drei Spiele, drei Siege

Auch Marcin Kaminski mag Duelle mit dem FCN. Der Verteidiger spielte in seiner Laufbahn bislang dreimal in der Zweiten Liga gegen die Franken – und feierte drei Siege (zuletzt ein 6:0-Erfolg mit dem VfB Stuttgart in Nürnberg im Juni 2020. Dies war gleichzeitig die höchste Zweitliga-Niederlage für den Club).

Geis lief 61-mal für Schalke auf

Einer der Leistungsträger im FCN-Trikot ist Johannes Geis. Der Mittelfeldmann hat eine königsblaue Vergangenheit: Mit Unterbrechungen zählte er von 2015 bis 2019 zum Kader des FC Schalke 04. Dabei bestritt der schussstarke Rechtsfuß 46 Spiele in der Bundesliga, 13 Begegnungen in der Europa League und zwei Partien im DFB-Pokal. Wettbewerbsübergreifend gelangen ihm dabei fünf Tore und acht Vorlagen. In der Saison 2017/2018 war Geis an den FC Sevilla verliehen worden, im Januar 2019 schloss er sich dem 1. FC Köln an. Sechs Monate folgte der Wechsel zum 1. FC Nürnberg.

Knäbel trug als aktiver Spieler das FCN-Trikot

Peter Knäbel hat eine Nürnberger Vergangenheit. Der Vorstand Sport und Kommunikation des FC Schalke 04 lief in seiner aktiven Laufbahn insgesamt drei Jahre für den Club auf. In seiner Vita stehen 71 Pflichtspiele und sechs Tore zwischen 1995 und 1998 im FCN-Dress. Auch Rouven Schröder kennt den Gegner bestens. Der S04-Sportdirektor war vor zehn Jahren Scout und Videoanalyst beim 1. FC Nürnberg.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

aufstiegsgalerie_03

DurchGEklickt: Drei Feiertage für ein Halleluja

Der emotionale 3:2-Heimsieg gegen den FC St. Pauli, der gleichbedeutend mit dem Aufstieg war, der abschließende 2:1-Erfolg in Nürnberg, der den Knappen die Zweitliga-Meisterschaft bescherte und die Aufstiegsfeier tags darauf rund um die VELTINS-Arena - eine umfangreiche Galerie zeigt noch einmal die schönsten Bilder der königsblauen „Feiertage“.

Danny Latza

Danny Latza: Der Lohn für den Aufwand einer ganzen Saison

Das Spiel hat er gelbgesperrt verpasst, seine wichtigste Aufgabe an diesem Tag aber souverän gelöst: Danny Latza durfte als Kapitän der Königsblauen die Meisterschale als Erster in Empfang nehmen und unter dem Jubel aller Schalker gen Himmel recken. Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga, hatte sie dem 32-Jährigen im Anschluss an den 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag (15.5.) überreicht.

220515_bueskens

Mike Büskens: Die Jungs wollten unbedingt als Erster die Saison beenden

Zweitliga-Meister und die Torjägerkanone für 30-Tore-Mann Simon Terodde: Die Saison hat für den FC Schalke 04 am Sonntag (15.5.) beim 1. FC Nürnberg einen perfekten Abschluss gefunden. Nach dem Spiel sprachen sowohl die Chef-Trainer beider Vereine als auch die Torschützen der Knappen. schalke04.de hat die Aussagen notiert.

220515_terodde_kanone

Mit 30 Treffern: Simon Terodde als Torschützenkönig ausgezeichnet

Simon Terodde hat sich den Titel als bester Torjäger der Zweiten Liga gesichert – und das bereits zum 04. Mal in seiner Laufbahn. Dieses Kunststück ist zuvor noch keinem anderen Akteur im deutschen Profifußball gelungen. Mit seinem Tor zum 2:1-Endstand am Sonntag (15.5.) im Duell mit dem 1. FC Nürnberg stellte der Stürmer der Königsblauen zudem eine persönliche Bestmarke auf: 30 Treffer waren ihm noch nie zuvor in einer Saison gelungen.