Franco Di Santo: Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden

Die Königsblauen waren nah dran an einem Punktgewinn in München. Am Ende aber mussten sich die Knappen trotz einer engagierten Leistung geschlagen geben. schalke04.de hat in der Mixed-Zone der Allianz-Arena die Statements von Franco Di Santo, Breel Embolo und Leon Goretzka notiert.

Franco Di Santo:

Unser Ziel war es, viel Druck auf den Gegner auszuüben. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Wir waren nah dran, hier zu punkten. Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Bayern hat zwei Fehler von uns gut ausgenutzt, wir hingegen haben die eine oder andere gute Möglichkeit nicht genutzt. Chancen, um einen zweiten Treffer zu erzielen, waren da. Dass ich getroffen habe, freut mich. Aber ich hätte lieber gepunktet. Wir müssen die Köpfe jetzt oben halten. Wenn wir im nächsten Spiel wieder so engagiert auftreten, werden wir ganz bestimmt punkten.

Breel Embolo:

Uns hat das nötige Glück gefehlt, um in München etwas Zählbares mitzunehmen. Robert Lewandowski hat es beim 1:0 gehabt, wir leider nicht. Schade, dass unsere gute Leistung nicht belohnt wurde. Das Team hat es insgesamt sehr gut umgesetzt, wovon auch ich als Stürmer profitieren konnte. Ich hatte sogar die Möglichkeit, das 2:2 zu erzielen. Schade, dass es nicht geklappt hat. Für mich persönlich ist es natürlich toll, über 90 Minuten auf dem Platz stehen zu können. Ich möchte mich auf meine Leistung konzentrieren und von Woche zu Woche alles geben.

Leon Goretzka:

Direkt nach Spielende ärgert es uns natürlich enorm, dass wir keinen Zähler mitnehmen konnten. Vermutlich sind wir am Sonntag dann schon eher stolz auf unsere Leistung. Es war ein spezielles Spiel für mich, keine Frage. Trotzdem habe ich mich komplett auf die Partie konzentriert, was mir, glaube ich, auch ganz gut gelungen ist. Unsere Punkte müssen wir in den nächsten Wochen sammeln. Ich möchte der Mannschaft helfen, unsere Ziele zu erreichen. Es war ein attraktives Spiel für die Zuschauer, wir waren mutig und haben uns nicht versteckt. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben. Man hatte den Eindruck, dass die Münchner keine große Lust hatten, dem Ball hinterherzulaufen. Das war unser Ansatz heute und ist uns auch gut gelungen.

Das könnte dich auch interessieren

Matija Nastasic

Nichts Halbes und nichts Ganzes

Beim Schlusspfiff am Samstag (16.2.) mussten die Königsblauen mit dem 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg zufrieden sein. „Wenn du mehr als eine Hälfte in Unterzahl spielst, musst du einen Punkt akzeptieren“, sagt Matija Nastasic, der sich im Vorfeld der Partie ebenso wie seine Mitspieler mehr als nur ein Remis vorgenommen hatte.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Erst zu zehnt richtig aufgewacht

Nach dem 0:0 am Samstag (16.2.) blickten Chef-Trainer Domenico Tedesco und Freiburgs Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz gemeinsam auf die torlosen, aber dennoch nicht ereignisarmen 90 Minuten zurück. Parallel dazu äußerten sich Bastian Oczipka und Rabbi Matondo in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat alle Aussagen notiert.

FC Schalke 04 – SC Freiburg | Bundesliga

Mehr als 45 Minuten in Unterzahl – S04 spielt 0:0 gegen Freiburg

Der FC Schalke 04 und der SC Freiburg haben sich am Samstag (16.2.) torlos getrennt. Bei dem 0:0 in der VELTINS-Arena mussten die Knappen mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen, da Suat Serdar in der 42. Minute eine Rote Karte gesehen hatte. In der Nachspielzeit des zweiten Spielabschnitts wurde auch Freiburgs Christian Günter mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen.

Florian Niederlechner

#S04SCF in Zahlen: Obacht auf Niederlechner und Freiburger Joker

Zum 38. Mal treffen die Königsblauen am Samstag (16.2.) in der Bundesliga auf den SC Freiburg. Die Bilanz spricht dabei knapp für den S04: 16 Mal verließen die Knappen den Platz als Sieger, 14 Mal die Breisgauer. Sieben weitere Partien endeten unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.