Franco Di Santo: Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden

Die Königsblauen waren nah dran an einem Punktgewinn in München. Am Ende aber mussten sich die Knappen trotz einer engagierten Leistung geschlagen geben. schalke04.de hat in der Mixed-Zone der Allianz-Arena die Statements von Franco Di Santo, Breel Embolo und Leon Goretzka notiert.

Franco Di Santo:

Unser Ziel war es, viel Druck auf den Gegner auszuüben. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Wir waren nah dran, hier zu punkten. Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Bayern hat zwei Fehler von uns gut ausgenutzt, wir hingegen haben die eine oder andere gute Möglichkeit nicht genutzt. Chancen, um einen zweiten Treffer zu erzielen, waren da. Dass ich getroffen habe, freut mich. Aber ich hätte lieber gepunktet. Wir müssen die Köpfe jetzt oben halten. Wenn wir im nächsten Spiel wieder so engagiert auftreten, werden wir ganz bestimmt punkten.

Breel Embolo:

Uns hat das nötige Glück gefehlt, um in München etwas Zählbares mitzunehmen. Robert Lewandowski hat es beim 1:0 gehabt, wir leider nicht. Schade, dass unsere gute Leistung nicht belohnt wurde. Das Team hat es insgesamt sehr gut umgesetzt, wovon auch ich als Stürmer profitieren konnte. Ich hatte sogar die Möglichkeit, das 2:2 zu erzielen. Schade, dass es nicht geklappt hat. Für mich persönlich ist es natürlich toll, über 90 Minuten auf dem Platz stehen zu können. Ich möchte mich auf meine Leistung konzentrieren und von Woche zu Woche alles geben.

Leon Goretzka:

Direkt nach Spielende ärgert es uns natürlich enorm, dass wir keinen Zähler mitnehmen konnten. Vermutlich sind wir am Sonntag dann schon eher stolz auf unsere Leistung. Es war ein spezielles Spiel für mich, keine Frage. Trotzdem habe ich mich komplett auf die Partie konzentriert, was mir, glaube ich, auch ganz gut gelungen ist. Unsere Punkte müssen wir in den nächsten Wochen sammeln. Ich möchte der Mannschaft helfen, unsere Ziele zu erreichen. Es war ein attraktives Spiel für die Zuschauer, wir waren mutig und haben uns nicht versteckt. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben. Man hatte den Eindruck, dass die Münchner keine große Lust hatten, dem Ball hinterherzulaufen. Das war unser Ansatz heute und ist uns auch gut gelungen.

Das könnte dich auch interessieren

VELTINS-Arena | Feature

DFL veröffentlicht Bundesliga-Spielplan am 28. Juni

Am Freitag, den 28. Juni, steht fest, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/2020 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Mittwoch (29.5.) bekannt.

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.