Franco Di Santo: Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden

Die Königsblauen waren nah dran an einem Punktgewinn in München. Am Ende aber mussten sich die Knappen trotz einer engagierten Leistung geschlagen geben. schalke04.de hat in der Mixed-Zone der Allianz-Arena die Statements von Franco Di Santo, Breel Embolo und Leon Goretzka notiert.

Franco Di Santo:

Unser Ziel war es, viel Druck auf den Gegner auszuüben. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Wir waren nah dran, hier zu punkten. Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Bayern hat zwei Fehler von uns gut ausgenutzt, wir hingegen haben die eine oder andere gute Möglichkeit nicht genutzt. Chancen, um einen zweiten Treffer zu erzielen, waren da. Dass ich getroffen habe, freut mich. Aber ich hätte lieber gepunktet. Wir müssen die Köpfe jetzt oben halten. Wenn wir im nächsten Spiel wieder so engagiert auftreten, werden wir ganz bestimmt punkten.

Breel Embolo:

Uns hat das nötige Glück gefehlt, um in München etwas Zählbares mitzunehmen. Robert Lewandowski hat es beim 1:0 gehabt, wir leider nicht. Schade, dass unsere gute Leistung nicht belohnt wurde. Das Team hat es insgesamt sehr gut umgesetzt, wovon auch ich als Stürmer profitieren konnte. Ich hatte sogar die Möglichkeit, das 2:2 zu erzielen. Schade, dass es nicht geklappt hat. Für mich persönlich ist es natürlich toll, über 90 Minuten auf dem Platz stehen zu können. Ich möchte mich auf meine Leistung konzentrieren und von Woche zu Woche alles geben.

Leon Goretzka:

Direkt nach Spielende ärgert es uns natürlich enorm, dass wir keinen Zähler mitnehmen konnten. Vermutlich sind wir am Sonntag dann schon eher stolz auf unsere Leistung. Es war ein spezielles Spiel für mich, keine Frage. Trotzdem habe ich mich komplett auf die Partie konzentriert, was mir, glaube ich, auch ganz gut gelungen ist. Unsere Punkte müssen wir in den nächsten Wochen sammeln. Ich möchte der Mannschaft helfen, unsere Ziele zu erreichen. Es war ein attraktives Spiel für die Zuschauer, wir waren mutig und haben uns nicht versteckt. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben. Man hatte den Eindruck, dass die Münchner keine große Lust hatten, dem Ball hinterherzulaufen. Das war unser Ansatz heute und ist uns auch gut gelungen.

Das könnte dich auch interessieren

180423_nachdreher_koes04

Unnötiges Remis, aber weiterhin alle Trümpfe in der Hand

Nach dem Unentschieden beim 1. FC Köln ärgerte sich Domenico Tedesco darüber, dass sein Team die Führung nach dem 2:0 nicht ausbauen konnte. „Daran müssen wir arbeiten“, so der 32-Jährige über die Chancenverwertung seiner Mannschaft. Christian Heidel sah das ähnlich: „Mit der Anzahl an Möglichkeiten, die wir hatten, müssen wir zur Halbzeit eigentlich schon mit 4:1 führen.“

koeln_11

Leon Goretzka: Waren nicht konsequent genug

Enttäuscht, aber auch selbstkritisch aufgrund der eigenen Chancenverwertung zeigten sich Leon Goretzka, Ralf Fährmann und Franco Di Santo nach dem Schlusspfiff in Köln. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Galligkeit Richtung Tor hat gefehlt

Beim Seitenwechsel am Sonntag (22.4.) sah alles nach einem königsblauen Sieg in Köln aus. Dass es am Ende lediglich ein Remis wurde, ärgerte Domenico Tedesco. Die Gründe für die Punkteteilung erläuterte der Coach bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit FC-Trainer Stefan Ruthenbeck. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

koeln_04

Punkteteilung in Köln - S04 verpasst nach 2:0 die Vorentscheidung

Der FC Schalke 04 musste sich am Sonntag (22.4.) trotz einer über weite Strecken dominant geführten Partie mit einem 2:2-Unentschieden beim 1. FC Köln begnügen. Nachdem Breel Embolo (5.) und Yevhen Konoplyanka (23.) früh eine komfortable Führung herausgeschossen hatten, ließ Königsblau in der Folgezeit weitere gute Möglichkeiten liegen. Den Geißböcken gelang in der 83. Minute durch Marcel Risse der Ausgleich. Bereits vor dem Seitenwechsel hatte Leonardo Bittencourt (26.) für die Gastgeber verkürzt.