Huub Stevens: Großes Kompliment an die Mannschaft

Die Freude über den Derbysieg war Huub Stevens am Samstag (27.4.) ins Gesicht geschrieben. Sein Gegenüber Lucien Favre war indes sehr enttäuscht. Zudem ärgerte sich der Schweizer über den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:1. Die wichtigsten Aussagen der beiden Fußballlehrer gibt es auf schalke04.de.

Huub Stevens:

Wir sind natürlich glücklich darüber, wie wir heute aufgetreten sind. Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Ich habe in dieser Woche bereits im Training gesehen, wie konzentriert wir zuwerke gegangen sind. Die Spieler haben die taktischen Maßnahmen sehr gut umgesetzt und guten Einsatz gezeigt. Dann kommt so ein Ergebnis zustande. Natürlich war es auch ein wenig glücklich. Aber wenn man in Dortmund mit 4:2 gewinnt, kann man als Schalker sehr zufrieden sein.

Lucien Favre:

Am Ende ist es ein 2:4, aber es hätte auch anders ausgehen können. Wir haben sehr gut angefangen und ein schönes Tor erzielt. Der Elfmeter zum 1:1 hat uns sehr wehgetan. Nach dem 1:2 war es sehr schwer für die Mannschaft, aber wir hatten noch genügend Zeit zurückzukommen. Obwohl wir nur noch zu neunt waren, haben wir das Tor zum 2:3 erzielt, das uns noch ein wenig Hoffnung gegeben hat. Es ist schade, dass es nicht mehr gereicht hat. Die Situation ist sehr schwer zu verdauen, die Meisterschaft ist aus meiner Sicht entschieden. Die Handspielregel ist aus meiner Sicht lächerlich und ein Skandal. In Zukunft müssen sich die Spieler offenbar die Arme abschneiden. Man braucht aber die Arme zum Spielen. Diese Regel hat mit Fußball nichts zu tun.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

David Wagner

David Wagner: Wir haben nach Ausgleichstreffern gut reagiert, Fortuna nach Rückständen

Es war ein Wechselbad der Gefühle in der VELTINS-Arena. Nach dem 3:3-Unentschieden blickten David Wagner und Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Geschehen zurück. Zudem äußerten sich Kapitän Alexander Nübel und der Ex-Fortune Benito Raman zur Punkteteilung.