Leon Goretzka: Waren nicht konsequent genug

Enttäuscht, aber auch selbstkritisch aufgrund der eigenen Chancenverwertung zeigten sich Leon Goretzka, Ralf Fährmann und Franco Di Santo nach dem Schlusspfiff in Köln. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

Leon Goretzka:

Es war eine super erste Hälfte von uns. Leider waren wir nicht konsequent genug. Deshalb fühlt sich der Punkt am Ende an wie eine Niederlage. Es ist sehr ärgerlich, durch einen solchen Fernschuss am Ende nicht als Gewinner vom Platz zu gehen. Anschließend noch einmal zurückzukommen, ist natürlich schwierig. Was den Kampf um die Champions-League-Plätze angeht, sieht es nicht schlecht aus. Wir haben sieben Punkte Vorsprung und wollen unbedingt dieses Ziel erreichen.

Ralf Fährmann:

Der Freistoßball hat gefühlt drei bis vier Mal die Richtung geändert. Dazu habe ihn erst sehr spät gesehen, da einer unserer Spieler rausgegangen ist, um ihn zu blocken. Das war so abgesprochen. Zu allem Überfluss bin ich noch weggerutscht. Das ist dann natürlich ein bitteres Standard-Gegentor aus solch einer weiten Entfernung. Der Keeper sieht dann komisch aus. Mir ist es leider nicht gelungen, den Ball zu parieren. Wir müssen die Begegnung aber schon vor der Pause entscheiden. So hat Köln kämpferisch alles nach vorne geworfen und aufgrund der zweiten Hälfte das Unentschieden verdient gehabt.

Franco Di Santo:

Ich bin traurig und enttäuscht, weil wir das Spiel hätten gewinnen müssen. Nach einer Zwei-Tore-Führung ist es immer bitter, am Ende nur mit einem Punkt dazustehen. Drei Punkte wären verdient gewesen. Wir werden das aufarbeiten und in der kommenden Woche wieder alles daransetzen, drei Punkte zu holen. Unser Ziel verlieren wir nicht aus den Augen – wir wollen in die Champions League.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Haben defensiv nur sehr wenig zugelassen

Nach dem torlosen Unentschieden im BORUSSIA-Park waren beide Trainer am Samstag (17.8.) nicht unzufrieden. David Wagner lobte, dass seine Mannschaft leidenschaftlich verteidigt habe, Fohlen-Coach Marco Rose wählte in seiner Analyse der 90 Minuten ähnliche Worte für den Auftritt seines Teams. Zum Geschehen äußerten sich auch Kapitän Alexander Nübel und Daniel Caligiuri. schalke04.de hat die Aussagen zusammengefasst.

gladbach_02

0:0 – S04 holt zum Auftakt einen Zähler am Niederrhein

Der FC Schalke 04 ist mit einem Punktgewinn in Mönchengladbach in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Beim Schlusspfiff im BORUSSIA-Park stand im Topspiel am Samstagabend (17.8.) ein 0:0-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Für David Wagner war es die Premiere als Chef-Trainer in der Bundesliga. Beim Europa-League-Teilnehmer vom Niederrhein saß mit Marco Rose ebenfalls ein neuer Coach auf der Bank.

Breel Embolo

#BMGS04 in Zahlen: Schnelles Wiedersehen mit Breel Embolo

Bereits 92 Mal trafen die Königsblauen in der Bundesliga auf Borussia Mönchengladbach. 27 dieser Duelle konnten die Knappen für sich entscheiden, ebenso viele Partien endeten unentschieden. Die Fohlen gewannen 38 Spiele. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

David Wagner

David Wagner: Freuen uns, dass es endlich losgeht

Nach 48 Tagen Vorbereitung wird am Samstag (17.8.) wieder um Punkte in der Bundesliga gespielt. Zum Auftakt der Saison ist der FC Schalke 04 zur Topspielzeit um 18.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach gefordert. „Die Stimmung im Team ist geprägt von großer Vorfreude. Wir alle haben Lust und freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagt David Wagner, der im BORUSSIA-Park seine Punktspiel-Premiere als Chef-Trainer der Königsblauen feiern wird.