#S04TSG in Zahlen: Königsblaues Trio trifft auf Ex-Club

Zum 22. Mal treffen der FC Schalke 04 und die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag (20.4., 20.30 Uhr) in der Bundesliga aufeinander. Acht Partien entschied Königsblau für sich, siebenmal gewann die TSG, sechs Duelle fanden keinen Sieger. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Gern gesehener Gast

In ihren bisherigen Gastspielen in der VELTINS-Arena war für die TSG nicht viel zu holen. In zehn Partien auf Schalke erzielte Hoffenheim lediglich acht Tore. Mehr Auswärtsniederlagen als in Gelsenkirchen (7) mussten die Kraichgauer nur in München hinnehmen (9).

04 Knappen droht eine Gelbsperre

Ein königsblaues Quartett muss aufpassen: Nabil Bentaleb, Jeffrey Bruma, Guido Burgstaller und Salif Sané haben in der laufenden Saison bislang jeweils vier Gelbe Karten gesammelt. Bei einer weiteren Verwarnung wird eine Sperre von einem Spiel verhängt.

Stevens war Trainer in Hoffenheim

In der Saison 2015/2016 war Huub Stevens für dreieinhalb Monate Chef-Trainer der TSG. Der Niederländer hatte die Hoffenheimer am 26. Oktober 2015 auf dem 17. Tabellenplatz von Markus Gisdol übernommen und sollte eigentlich bis zum 30. Juni 2016 im Amt bleiben. Am 10. Februar 2016 trat der Niederländer allerdings aufgrund von Herzrhythmusstörungen von seinem Posten zurück. Sein Nachfolger wurde der bisherige U19-Coach Julian Nagelsmann, der eigentlich erst ab dem 1. Juli 2016 die Geschicke führen sollte.

Rudy und Uth mit TSG-Vergangenheit

Zwei Knappen kennen den kommenden Gegner bestens: Mark Uth und Sebastian Rudy. Uth, der derzeit verletzungsbedingt fehlt und das Spiel gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber daher verpasst, kickte zwischen 2015 und 2018 für die Kraichgauer. In dieser Zeit gelangen dem Angreifer 29 Treffer in 78 Bundesligaspielen. Rudy lief zwischen 2010 und 2017 für die TSG auf. In 195 Begegnungen im deutschen Oberhaus erzielte der Mittelfeldspieler elf Tore.

Im Hoffenheimer Kader waren zwei Spieler einst für den S04 aktiv. Kerem Demirbay durchlief zwischen 1999 und 2007 die Knappenschmiede. Adam Szalai war in der Saison 2013/2014 in 28 Bundesligaspielen für Königsblau aktiv. Dabei gelangen dem Ungarn sieben Tore.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

David Wagner

David Wagner: Wir haben nach Ausgleichstreffern gut reagiert, Fortuna nach Rückständen

Es war ein Wechselbad der Gefühle in der VELTINS-Arena. Nach dem 3:3-Unentschieden blickten David Wagner und Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Geschehen zurück. Zudem äußerten sich Kapitän Alexander Nübel und der Ex-Fortune Benito Raman zur Punkteteilung.