Suat Serdar: Hatten den Sieg auf dem Fuß

Bis zum Schlusspfiff kämpfte der FC Schalke 04 am Samstag (21.12.) gegen den SC Freiburg um den Erfolg, der Siegtreffer wollte den Knappen nicht mehr gelingen. Spieler und Trainer ärgerten sich vor allem über die hergeschenkten Gegentore, sind mit der Hinrunde aber insgesamt zufrieden.

David Wagner:

Es war ein richtig gutes Fußballspiel – und das im letzten Spiel der Vorrunde, das ist nicht immer so zu erwarten. Es ist ein fader Beigeschmack für uns dabei, denn wir haben bis auf bei den beiden Elfmetersituationen nur wenig hergegeben. Wir hatten sicherlich mehr und größere Torchancen. Wie die Jungs weitergemacht haben und zurückgekommen sind, den Ausgleich erzielt haben und noch aufs dritte Tor gegangen sind, das war großartig. Man bekommt nicht immer das, was man verdient. Wir nehmen diesen Punkt mit.

Christian Streich:

Wir mussten nach dem Bayern-Spiel einen Tag durchatmen. Ich bin sehr froh, dass wir alles in dieses Spiel gegen sehr starke und sehr strukturierte Schalker reingelegt haben. Schalke kann das Spiel natürlich gewinnen, wir können aber zuvor das 3:1 erzielen. Dann haben wir gute Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden. Es war ein großartiges Spiel.

Suat Serdar:

Ozan hat den Ball klasse erobert, wir haben dann schnell umgeschaltet. Ich wollte unbedingt das Tor machen, das hat man in der Szene auch gesehen. Benito hat einen super Pass gespielt, ich musste nur noch einschieben. Wir müssen im Strafraum etwas cleverer agieren, die beiden Elfmeter waren unnötig. Da sind wir zu stürmisch in die Zweikämpfe gegangen, das darf uns in der Bundesliga so nicht passieren. Wir hatten das 3:2 noch auf dem Fuß, leider ist uns ein weiterer Treffer nicht mehr geglückt. Es war eine klasse Hinrunde, auf Schalke dürften alle Fans zufrieden sein. So wollen wir in der Rückrunde weitermachen.

Bastian Oczipka:

Wir waren die bessere Mannschaft, Freiburg hatte nur wenige Chancen aus dem Spiel heraus. Wir haben sie durch zwei individuelle Fehler eingeladen. Es ist sehr ärgerlich, dass wir das Spiel so herschenken. Mit der Hinrunde können wir zufrieden sein. Wenn uns das einer vor der Saison gesagt hätte, hätten wir das so unterschrieben. Der Trainer hat auch noch mal betont, dass er alles in allem zufrieden ist. Jetzt genießen wir ein paar Tage Urlaub und greifen in der Rückrunde wieder voll an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

bayern_07

Keine Punkte in München – S04 unterliegt 0:5

Niederlage für den FC Schalke 04 beim deutschen Rekordmeister: Nach Treffern von Robert Lewandowski, Thomas Müller, Leon Goretzka, Thiago und Serge Gnabry mussten sich die Königsblauen am Samstag (25.1.) mit 0:5 bei Bayern München geschlagen geben.

Jonjoe Kenny gegen Kingsley Coman

#FCBS04 in Zahlen: Es wird mal wieder Zeit

Zum 100. Mal misst sich der FC Schalke 04 am Samstag (25.1., 18.30 Uhr) in der Bundesliga mit Bayern München. Lediglich 18 Partien dieser entschied Königsblau für sich, satte 53 Mal gewann hingegen der deutsche Rekordmeister. Die verbleibenden 28 Spiele endeten unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

200124_Flick

Bayern München: Auf der Jagd

Es ist ein insbesondere für Bayern-Fans ungewohntes Bild an der Tabellenspitze: Der Rekordmeister belegt derzeit lediglich Rang zwei, vier Punkte hinter Primus RB Leipzig. Die Tendenz beim FCB stimmt allerdings, denn in den vergangenen vier Partien heimsten die Münchner das Maximum von zwölf Zählern ein.

200124_wagner

David Wagner: Wollen unseren Teil zu einem guten Fußballspiel beitragen

Der FC Schalke 04 gastiert am Samstag (25.1.) um 18.30 Uhr zum Klassiker beim FC Bayern München. Im Duell mit dem Rekordmeister und Tabellenzweiten sieht David Wagner die Rollen klar verteilt. „Wir sind der Außenseiter, keine Frage“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen, betont aber zugleich: „Ich kann mir schon vorstellen, dass es ein gutes Fußballspiel werden wird, zu dem wir unseren Teil beitragen werden.“